Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - TELE 5/474: Woche vom 21.10. bis 27.10.2017


Tele 5 – 43. Programmwoche vom 21.10. bis 27.10.2017


Samstag, 21. Oktober 2017


06:00 Digimon (30 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Digibaby-Boom (Patamon and me)
Folge 12
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

T.K. und Patamon sind in der Spielzeugstadt gelandet, wo sie viele Wiegen mit Baby-Digimon finden. Elecmon, der Beschützer der Babies, ist über den ungebetenen Besuch zunächst nicht erfreut. Devimon plant noch immer, die Digimon zu vernichten und sich eins der Kinder zu schnappen.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren. Staffel: 1


06:30 Digimon (30 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Die Legende der Digiritter (Patamon's turn at last)
Folge 13
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Als T.K. und Patamon von Ogremon und Leomon angegriffen werden, kommen ihnen die Kinder mit ihren Digimon zu Hilfe. Sie schlagen Ogremon in die Flucht. Da schickt Devimon schwarze Zahnräder, die sich in Leomon hineinbohren, wodurch dieser böser und stärker wird. Izzy und Taichi können ihn von den Zahnrädern befreien. Nun ist er gutartig und kann Devimon bekämpfen.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren. Staffel: 1


07:00 Dauerwerbesendung (435 Min.)
"Dauerwerbesendung"


14:15 Andromeda (60 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Andromeda
Im Himmel (In Heaven now are Three)
Folge 38
Science Fiction Kanada / USA, 2002

Rollen und Darsteller:
Captain Dylan Hunt – Kevin Sorbo
Beka Valentine – Lisa Ryder
Andromeda Abkömmling – Lexa Doig
Seamus Harper – Gordon Michael Woolvett
Trance Gemini – Laura Bertram
Tyr Anasazi – Keith Hamilton Cobb
Telemachus Rhade – Steve Bacic

Regie: David Warry-Smith

Beka hat mal wieder Lust auf ein richtiges Abenteuer: Gemeinsam mit Dylan und Trance begibt sie sich auf die Suche nach dem "Motor der Schöpfung". Mit der Maru fliegen sie zum Planeten Shintaida. Hier lauern jede Menge Gefahren, doch das erprobte Team findet tatsächlich das Tor zum Schatz.

Zur Serie: Gene Roddenberrys,Andromeda' wurde von 2000 bis 2005 in Vancouver, Kanada gedreht. Dem Serien-Konzept von Produzent und Drehbuchautor Robert Hewitt Wolfe (,Star Trek: Deep Space Nine',,4400 – Die Rückkehrer') lagen alte Skripte des Star Trek-Schöpfers Gene Roddenberry zugrunde. Produziert wurden fünf Staffeln mit insgesamt 110 Folgen.

Hintergrund der Handlung: Im intergalaktischen Commonwealth ist das gesamte Universum friedlich vereint. Damit das so bleibt, sorgt eine Raumflotte namens Ehrengarde für Abschreckung. Doch die Ruhe ist trügerisch. Die Magog, eine Horde wilder, primitiver Wesen, konnten zwar abgewehrt werden. Doch der Friedensvertrag, den das Commonwealth mit den Magog schließt, ruft die Nietzscheaner auf den Plan. Diese "genetischen Übermenschen", die nach den Lehren des deutschen Philosophen Friedrich Nietzsche leben, greifen das Commonwealth an. Staffel: 2


15:15 Andromeda (55 Min.) (HDTV)
Andromeda
Flucht aus dem Paradies (The Things we Cannot Change)
Folge 39
Science Fiction Kanada / USA, 2002

Rollen und Darsteller:
Captain Dylan Hunt – Kevin Sorbo
Beka Valentine – Lisa Ryder
Andromeda Abkömmling – Lexa Doig
Seamus Harper – Gordon Michael Woolvett
Trance Gemini – Laura Bertram
Tyr Anasazi – Keith Hamilton Cobb
Telemachus Rhade – Steve Bacic

Regie: Jorge Montesi

Dylan wurde aus der Eureka Maru in ein schwarzes Loch gezogen. Hilflos treibt er nun durch das All. Plötzlich erwacht er und findet sich in einer Parallelrealtiät in einem scheinbar perfekten Leben wieder, mit einer wunderbaren Frau und einem Kind. Mit der Zeit beginnt Dylan jedoch, dem Glück zu misstrauen.

Zur Serie: Gene Roddenberrys,Andromeda' wurde von 2000 bis 2005 in Vancouver, Kanada gedreht. Dem Serien-Konzept von Produzent und Drehbuchautor Robert Hewitt Wolfe (,Star Trek: Deep Space Nine',,4400 – Die Rückkehrer') lagen alte Skripte des Star Trek-Schöpfers Gene Roddenberry zugrunde. Produziert wurden fünf Staffeln mit insgesamt 110 Folgen.

Hintergrund der Handlung: Im intergalaktischen Commonwealth ist das gesamte Universum friedlich vereint. Damit das so bleibt, sorgt eine Raumflotte namens Ehrengarde für Abschreckung. Doch die Ruhe ist trügerisch. Die Magog, eine Horde wilder, primitiver Wesen, konnten zwar abgewehrt werden. Doch der Friedensvertrag, den das Commonwealth mit den Magog schließt, ruft die Nietzscheaner auf den Plan. Diese "genetischen Übermenschen", die nach den Lehren des deutschen Philosophen Friedrich Nietzsche leben, greifen das Commonwealth an. Staffel: 2


16:10 Relic Hunter – Die Schatzjägerin (60 Min.) (HDTV)
Relic Hunter
Außer Kontrolle (All Choked up)
Folge 54
Abenteuer Kanada / USA, 2001

Rollen und Darsteller:
Sydney Fox – Tia Carrere
Nigel Bailey – Christien Anholt
Karen Petrusky – Tanja Reichert
Cate Hemphill – Nancy Anne Sakovich
Carson Inez – Claudia Christian
Claudia – Lindy Booth

Regie: Holly Dale

Auf der Jagd nach der Statue der Athene ist Kunstsammlerin Carson Inez jedes Mittel recht: Sie legt Sydney eine geheimnisvolle Halskette um, mit der sie die Schatzjägerin kontrollieren kann. Ihre Suche führt die beiden Frauen nach Griechenland, wo Sydney den Standort der Statue ausfindig machen kann.

Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Die Folge 'Die Knochenschale' ist dem Stuntman Chris Lamon gewidmet, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte.

Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von großem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.

Starinfo Tia Carrere: Schauspielerin? Ja, auch. Aber die exotische Schönheit, die in Hawaii zur Welt kam, kann noch einiges mehr. Sie ist unter anderem als Sängerin so erfolgreich, dass ihr Album 'hawaiiana' 2008 für den Grammy nominiert wurde. Auch als Model machte sie eine gute Figur. Zur Schauspielerei kam die US-Amerikanerin mit asiatisch-spanischen Wurzeln nur durch Zufall. Man entdeckte sie in einem Supermarkt und castete sie sofort für ihren ersten Film. Es folgten Auftritte in Serien und Hollywoodproduktionen wie 'True Lies'. Nach ihrer Rolle in 'Relic Hunter' widmete sie sich wieder ihrer Musik und spielte zuletzt erfolgreich in der HBO-Produktion 'Nip/Tuck'. Staffel: 3


17:10 Relic Hunter – Die Schatzjägerin (60 Min.) (HDTV)
Relic Hunter
Das Amulett (Warlock of Nu Theta Phi)
Folge 55
Abenteuer Kanada / USA, 2001

Rollen und Darsteller:
Sydney Fox – Tia Carrere
Nigel Bailey – Christien Anholt
Karen Petrusky – Tanja Reichert
Cate Hemphill – Nancy Anne Sakovich
Blake – Christopher Jacot
Claudia – Lindy Booth

Regie: Bruce Pittman

Sydneys Studentin Meg bekommt ein Amulett geschenkt. Doch kaum hat sie die Kette umgelegt, fällt das Mädchen in ein lebensgefährliches Delirium. Sydney und Nigel untersuchen den Fundort des Amuletts im Wald und kommen dem düsteren Geheimnis um eine verbrannte Hexe Sunna auf die Spur.

Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Die Folge 'Die Knochenschale' ist dem Stuntman Chris Lamon gewidmet, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte.

Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von großem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.

Starinfo Tia Carrere: Schauspielerin? Ja, auch. Aber die exotische Schönheit, die in Hawaii zur Welt kam, kann noch einiges mehr. Sie ist unter anderem als Sängerin so erfolgreich, dass ihr Album 'hawaiiana' 2008 für den Grammy nominiert wurde. Auch als Model machte sie eine gute Figur. Zur Schauspielerei kam die US-Amerikanerin mit asiatisch-spanischen Wurzeln nur durch Zufall. Man entdeckte sie in einem Supermarkt und castete sie sofort für ihren ersten Film. Es folgten Auftritte in Serien und Hollywoodproduktionen wie 'True Lies'. Nach ihrer Rolle in 'Relic Hunter' widmete sie sich wieder ihrer Musik und spielte zuletzt erfolgreich in der HBO-Produktion 'Nip/Tuck'. Staffel: 3


18:10 Relic Hunter – Die Schatzjägerin (60 Min.) (HDTV)
Relic Hunter
Flucht ohne Ausweg (Women Want to Know)
Folge 56
Abenteuer Kanada / USA, 2001

Rollen und Darsteller:
Sydney Fox – Tia Carrere
Nigel Bailey – Christien Anholt
Karen Petrusky – Tanja Reichert
Cate Hemphill – Nancy Anne Sakovich
Zack – Dylan Neal
Claudia – Lindy Booth

Regie: George Mendeluk

Ein TV-Team begleitet Sydney bei ihrer Suche nach einer Götzenfigur auf Gamora. Doch dann bricht plötzlich auf der südostasiatischen Insel ein Rebellenaufstand aus und das Trio versteckt sich in einer alten Tempelruine. Dort entdeckt Sydney eine Geheimkammer, die sich als tödliche Falle entpuppt.

Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Die Folge 'Die Knochenschale' ist dem Stuntman Chris Lamon gewidmet, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte.

Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von großem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.

Starinfo Tia Carrere: Schauspielerin? Ja, auch. Aber die exotische Schönheit, die in Hawaii zur Welt kam, kann noch einiges mehr. Sie ist unter anderem als Sängerin so erfolgreich, dass ihr Album 'hawaiiana' 2008 für den Grammy nominiert wurde. Auch als Model machte sie eine gute Figur. Zur Schauspielerei kam die US-Amerikanerin mit asiatisch-spanischen Wurzeln nur durch Zufall. Man entdeckte sie in einem Supermarkt und castete sie sofort für ihren ersten Film. Es folgten Auftritte in Serien und Hollywoodproduktionen wie 'True Lies'. Nach ihrer Rolle in 'Relic Hunter' widmete sie sich wieder ihrer Musik und spielte zuletzt erfolgreich in der HBO-Produktion 'Nip/Tuck'. Staffel: 3


19:10 Relic Hunter – Die Schatzjägerin (65 Min.) (HDTV)
Relic Hunter
Feuer vom Himmel (Fire in the Sky)
Folge 57
Abenteuer Kanada / USA, 2001

Rollen und Darsteller:
Sydney Fox – Tia Carrere
Nigel Bailey – Christien Anholt
Karen Petrusky – Tanja Reichert
Cate Hemphill – Nancy Anne Sakovich
Sheriff Dark Feather – Lorne Cardinal
Claudia – Lindy Booth

Regie: Jorge Montesi

Der indianisch-stämmige Bobby Green bittet Sydney und Nigel um Hilfe: Er will in den Bergen des Staates Washington nach Relikten seiner Vorfahren graben. Einer Legende nach ist dort im 15. Jahrhundert ein "Feuer" vom Himmel gefallen, das das Leben der Einheimischen verändert hat. Doch die Ausgrabungen der Freunde werden vom ortsansässigen Sheriff und dem Geheimdienst behindert.

Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Die Folge 'Die Knochenschale' ist dem Stuntman Chris Lamon gewidmet, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte.

Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von großem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.

Starinfo Tia Carrere: Schauspielerin? Ja, auch. Aber die exotische Schönheit, die in Hawaii zur Welt kam, kann noch einiges mehr. Sie ist unter anderem als Sängerin so erfolgreich, dass ihr Album 'hawaiiana' 2008 für den Grammy nominiert wurde. Auch als Model machte sie eine gute Figur. Zur Schauspielerei kam die US-Amerikanerin mit asiatisch-spanischen Wurzeln nur durch Zufall. Man entdeckte sie in einem Supermarkt und castete sie sofort für ihren ersten Film. Es folgten Auftritte in Serien und Hollywoodproduktionen wie 'True Lies'. Nach ihrer Rolle in 'Relic Hunter' widmete sie sich wieder ihrer Musik und spielte zuletzt erfolgreich in der HBO-Produktion 'Nip/Tuck'. Staffel: 3


20:15 Zombie Shark – The Swimming Dead (105 Min.) (HDTV)
Zombie Shark
Creature Feature USA, 2015

Rollen und Darsteller:
Amber Steele – Cassie Steele
Maxwell Cage – Jason London
Divina – Leslie Castay
Jenner Branton – Ross Britz
Dr. Palmer – Laura Cayouette
Lester – Roger J. Timber

Regie: Misty Talley
Drehbuch: Greg Mitchell

Endlich relaxen! Vier Freunde machen sich auf den Weg zu einer Trauminsel. Doch am Strand liegt ein toter Hai, keine schöne Sache. Als der plötzlich wieder putzmunter wird und zum Angriff übergeht, ist es mit der Partystimmung endgültig vorbei. Bald ist klar, dass in dem Labor auf der Insel wohl Einiges aus dem Ruder gelaufen ist. Zum Anbeißen: Tierhorror mit haißen Frauen und schnellen Booten.


22:00 The Walking Deceased – Die Nacht der lebenden Idioten (110 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Walking with the Dead
Horror USA, 2015

Rollen und Darsteller:
Green Bay – Tim Ogletree
Chicago – Joey Oglesby
Romeo – Troy Ogletree
Sheriff Lincoln – Dave Sheridan
Chris – Mason Dakota Galyon
Isaac – Jaqui Holland

Regie: Scott Dow
Drehbuch: Tim Ogletree

Detective Lincoln, gerade noch im Koma, erwacht mitten in einer Zombie-Welt. Kaum findet er sich zurecht, macht er sich auf die Suche nach seiner Familie. Zusammen mit anderen Überlebenden und einem Zombie, der gerade seine menschliche Seite entdeckt, stolpern sie durch unerwartete Wendungen der blutigen Geschichte. Hommage an Zombie-Genre-Highlights wie "The Walking Dead" und "Shaun of the Dead".

Hintergrund: Die Mall, in der sich die Menschen im Film zunächst verstecken, gibt es wirklich: Es ist das Wonderland of the Americas in San Antonio, Texas, wo der gesamte Dreh stattfand. Dave Sheridan, schon zuvor ein "The Walking Dead"-Fan, wurde erst drei Tage vor Drehbeginn gecastet, wegen seines Alters – er ist im Schnitt wesentlich älter als der Rest der Darsteller - hatte er bald so etwas wie die Mentoren-Rolle am Set inne.


23:50 Navy Seals vs. Zombies (105 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Navy Seals vs. Zombies
Action USA, 2015

Rollen und Darsteller:
Lieutenant Pete Cunningham – Ed Quinn
Commander Sheer – Michael Dudikoff
Vizepräsident Bentley – Rick Fox
Amanda – Stephanie Honore
Agent Stacey Thomas – Molly Hagan
Agent Farmer – Judd Lormand

Regie: Stanton Barrett
Drehbuch: Matthew Carpenter

Ein Virus-Kampfstoff breitet sich gefährlich schnell in Louisiana aus. Vizepräsident Bentley befindet sich durch Zufall mitten im Krisengebiet. Deshalb müssen Spezialisten der Navy Seals in die Hauptstadt. Sie sollen versuchen, ihn und die Bevölkerung zu retten. Doch mit einer Unmenge an blutrünstigen Zombies hat niemand gerechnet. Hier steht auf der Packung, was drin ist!

Starinfo Michael Dudikoff: Seit "American Fighter" (1985) ist der 1954 geborene Dudikoff ein gefragter Actionheld. Dabei bekannte der blonde Star in einem Interview: "Vor diesem Film wusste ich nicht mal, was Karate ist." Seitdem spielte der braungebrannte Kalifornier, der zweimal den Ironman gewann, unter anderem Hauptrollen in der erfolgreichen TV-Serie "Cobra" (1993), im Western "Shooter – Ein Leben für den Tod" (1997) und im Thriller "Black Thunder – Die Welt am Abgrund" (1998). Von 2002 bis 2013 machte er filmtechnisch eine schöpferische Pause. Dudikoff war nie verheiratet, hat aber eine Tochter und einen Sohn. Bei deren Erziehung sollte er alles richtig machen – schließlich ist er studierter Kinderpsychologe.


01:35 Alien Tornado (85 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Alien Tornado
Katastrophe USA, 2012

Rollen und Darsteller:
Judd Walker – Jeff Fahey
Kelly Walker – Stacey Asaro
Norm Mackey – Willard E. Pugh
Gail Curtis – Kari Wuhrer
Armstrong – David Jensen
Mike Hardy – Terry Kiser

Regie: Jeff Burr
Drehbuch: Paul A. Birkett

Grünleuchtende Tornados verwüsten verschiedene Städte auf der Erde. Judd kennt diese Art Stürme: Vor 30 Jahren hat er seine Eltern in einem solchen verloren. Gemeinsam mit der Meteorologin Gail und seiner Tochter Kelly versucht Judd hinter das Geheimnis der Tornados zu kommen. Da macht Kelly eine für die ganze Erdbevölkerung bedrohliche Entdeckung … Stürmische Aliens bedrohen die Erde.

Starinfo Jeff Fahey: Als eines von 13 Kindern machte er seinen Schulabschluss in Buffalo und zog dann erst einmal um die Welt: mit dem Rucksack und mit Gelegenheitsjobs durch Alaska, Europa, Indien und in einen Kibbuz nach Israel. Oft war Jeff Fahey auch in Afghanistan, wo er in Kabul ein Waisenhaus unterstützte. Zurück in den USA ging er ans Theater und machte Bühnenkarriere, u.a. in New York City. Mit 25 Jahren gewann er ein Stipendium am Joffrey Ballet in New York und tanzte danach drei Jahre lang in der Company. Bekannt ist sein Gesicht u.a. aus Fernsehserien wie "One Life to Live" (1882-1885), "Der Marschall" (1995) oder "Lost" (2008-1010). Fahey hat zusammen mit seinen fünf Brüdern die Produktionsfirma Tyree Productions inne, ist Mitbegründer der American Road Productions Workshop Series am Raft Theatre in New York und ist Partner in einer Baufirma.


03:00 Zombie Shark – The Swimming Dead (80 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Zombie Shark
Creature Feature USA, 2015

Rollen und Darsteller:
Amber Steele – Cassie Steele
Maxwell Cage – Jason London
Divina – Leslie Castay
Jenner Branton – Ross Britz
Dr. Palmer – Laura Cayouette
Lester – Roger J. Timber

Regie: Misty Talley
Drehbuch: Greg Mitchell

Endlich relaxen! Vier Freunde machen sich auf den Weg zu einer Trauminsel. Doch am Strand liegt ein toter Hai, keine schöne Sache. Als der plötzlich wieder putzmunter wird und zum Angriff übergeht, ist es mit der Partystimmung endgültig vorbei. Bald ist klar, dass in dem Labor auf der Insel wohl Einiges aus dem Ruder gelaufen ist. Zum Anbeißen: Tierhorror mit haißen Frauen und schnellen Booten.


04:20 Andromeda (45 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Andromeda
Im Himmel (In Heaven now are Three)
Folge 38
Science Fiction Kanada / USA, 2002

Rollen und Darsteller:
Captain Dylan Hunt – Kevin Sorbo
Beka Valentine – Lisa Ryder
Andromeda Abkömmling – Lexa Doig
Seamus Harper – Gordon Michael Woolvett
Trance Gemini – Laura Bertram
Tyr Anasazi – Keith Hamilton Cobb
Telemachus Rhade – Steve Bacic

Regie: David Warry-Smith

Beka hat mal wieder Lust auf ein richtiges Abenteuer: Gemeinsam mit Dylan und Trance begibt sie sich auf die Suche nach dem "Motor der Schöpfung". Mit der Maru fliegen sie zum Planeten Shintaida. Hier lauern jede Menge Gefahren, doch das erprobte Team findet tatsächlich das Tor zum Schatz.

Zur Serie: Gene Roddenberrys,Andromeda' wurde von 2000 bis 2005 in Vancouver, Kanada gedreht. Dem Serien-Konzept von Produzent und Drehbuchautor Robert Hewitt Wolfe (,Star Trek: Deep Space Nine',,4400 – Die Rückkehrer') lagen alte Skripte des Star Trek-Schöpfers Gene Roddenberry zugrunde. Produziert wurden fünf Staffeln mit insgesamt 110 Folgen.

Hintergrund der Handlung: Im intergalaktischen Commonwealth ist das gesamte Universum friedlich vereint. Damit das so bleibt, sorgt eine Raumflotte namens Ehrengarde für Abschreckung. Doch die Ruhe ist trügerisch. Die Magog, eine Horde wilder, primitiver Wesen, konnten zwar abgewehrt werden. Doch der Friedensvertrag, den das Commonwealth mit den Magog schließt, ruft die Nietzscheaner auf den Plan. Diese "genetischen Übermenschen", die nach den Lehren des deutschen Philosophen Friedrich Nietzsche leben, greifen das Commonwealth an. Staffel: 2


05:05 – 06:00 Blood Ties (55 Min.)
Blood Ties
Blutzoll (1) (Blood Price (1))
Folge 1
Crime Kanada, 2007

Rollen und Darsteller:
Vicki Nelson – Christina Cox
Mike Celluci – Dylan Neal
Henry Fitzroy – Kyle Schmid
Coreen Fennel – Gina Holden

Regie: Allan Kroeker

Ein Vampir soll den Freund ihrer Klientin Coreen ermordet haben? Die Detektivin Vicki übernimmt den Fall zwar, glaubt aber nicht an lebende Tote. Genauso wenig ihr Ex Mike, ein Polizist. Auf der Suche nach dem Täter, bekommt Vicki aber dann immer mehr ausgesaugte Leichen präsentiert. Ist was dran an der Vampir-Story …?

Zur Serie: Eigentlich sollte "Blood Ties" nur ein schneller Ersatz für eine ausgefallene Serie sein, doch kam die erste Staffel beim Publikum so gut an, dass gleich eine zweite in Auftrag gegeben wurde. Grundlage ist die sechsteilige "Blood"-Romanserie der kanadischen Fantasy-Autorin Tanya Huff, die in Toronto spielt und auch dort gedreht wurde. Ab 2007 lief "Blood Ties" in Kanada, Großbritannien und Spanien, später auch Österreich und Deutschland.

Hintergrund der Handlung: Vicki Nelson hat wegen einer Augenkrankheit ihren Job als Polizistin verloren und arbeitet nun als Detektivin. Als sie bei den Ermittlungen in einem Fall den seit dem 16. Jahrhundert auf dieser Erde lebenden Vampir Henry kennenlernt, ändert sich ihr Leben grundlegend. Statt mit Ehebrüchen und Betrügereien beschäftigt sie sich jetzt mit Fällen von übersinnlichen Kräften und Wesen. Dabei unterstützt wird sie von ihrer Assistentin Coreen. Ihr früherer Kollege Mike dagegen kann nicht glauben, wovon Vicki da erzählt: Dämonen, Geister, Zombies, Okkultismus? Ist Vicki verrückt geworden?

Starinfo Gina Holden: Schon mit fünf Jahren zeigte die kleine Gina Holden den ihr typischen Biss und die ihr eigene Extrovertiertheit, als sie bei einer Eiskunstlaufshow auftrat. Von da an war die Bühne ihr Revier: Sie präsentierte sich bei allen möglichen Theaterspielen und Talentshows und entdeckte zunächst das Tanzen für sich. Mit 15 Jahren ging sie als Model nach Japan, inzwischen ihre zweite Heimat, wo sie große Erfolge verbuchte, unter anderem für die Kosmetikfirma Shiseido arbeitete und auf über 20 Magazincovers erschien. Zurück in den USA studierte sie weiter Japanisch und parallel dazu Schauspiel. Jedem, der ihr das Talent dazu absprach und das waren nicht wenige, konterte sie mit einem: "Ach wirklich? Schau mich doch an!" Wie man sieht, zu Recht: Seit 2002 ist die Kanadierin mit den unglaublichen blauen Augen regelmäßig in TV und im Kino zu sehen. Außerdem kümmert sie sich leidenschaftlich gern um körperlich und geistig benachteiligte Menschen und unterstützt junge weibliche Mobbingopfer. Staffel: 1
 

*


Sonntag, 22. Oktober 2017


06:00 Andromeda (60 Min.) (HDTV)
Andromeda
Flucht aus dem Paradies (The Things we Cannot Change)
Folge 39
Science Fiction Kanada / USA, 2002

Rollen und Darsteller:
Captain Dylan Hunt – Kevin Sorbo
Beka Valentine – Lisa Ryder
Andromeda Abkömmling – Lexa Doig
Seamus Harper – Gordon Michael Woolvett
Trance Gemini – Laura Bertram
Tyr Anasazi – Keith Hamilton Cobb
Telemachus Rhade – Steve Bacic

Regie: Jorge Montesi

Dylan wurde aus der Eureka Maru in ein schwarzes Loch gezogen. Hilflos treibt er nun durch das All. Plötzlich erwacht er und findet sich in einer Parallelrealtiät in einem scheinbar perfekten Leben wieder, mit einer wunderbaren Frau und einem Kind. Mit der Zeit beginnt Dylan jedoch, dem Glück zu misstrauen.

Zur Serie: Gene Roddenberrys,Andromeda' wurde von 2000 bis 2005 in Vancouver, Kanada gedreht. Dem Serien-Konzept von Produzent und Drehbuchautor Robert Hewitt Wolfe (,Star Trek: Deep Space Nine',,4400 – Die Rückkehrer') lagen alte Skripte des Star Trek-Schöpfers Gene Roddenberry zugrunde. Produziert wurden fünf Staffeln mit insgesamt 110 Folgen.

Hintergrund der Handlung: Im intergalaktischen Commonwealth ist das gesamte Universum friedlich vereint. Damit das so bleibt, sorgt eine Raumflotte namens Ehrengarde für Abschreckung. Doch die Ruhe ist trügerisch. Die Magog, eine Horde wilder, primitiver Wesen, konnten zwar abgewehrt werden. Doch der Friedensvertrag, den das Commonwealth mit den Magog schließt, ruft die Nietzscheaner auf den Plan. Diese "genetischen Übermenschen", die nach den Lehren des deutschen Philosophen Friedrich Nietzsche leben, greifen das Commonwealth an. Staffel: 2


07:00 Dauerwerbesendung (60 Min.)
"Dauerwerbesendung"


08:00 Antworten mit Bayless Conley (30 Min.) (HDTV)
Folge 1743
Kirche

Staffel: 1


08:30 Dauerwerbesendung (120 Min.)
"Dauerwerbesendung"


10:30 Hour of Power (60 Min.) (HDTV)
Folge 413
Kirche

Staffel: 7


11:30 Dauerwerbesendung (210 Min.)
"Dauerwerbesendung"


15:00 Shockwave (110 Min.)
A.I. Assault
Action USA, 2005

Rollen und Darsteller:
Major Richard Tunney – Joe Lando
Susan Foster – Lisa LoCicero
Jack McKenna – Joshua Cox
Rork – Blake Gibbons
Tiffany Smith – Hudson Leick
General Buskirk – Michael Dorn

Regie: Jim Wynorski
Drehbuch: Jim Wynorski, Bill Monroe

Nachdem ein Transportflugzeug des Militärs auf einer Insel abgestürzt ist, soll nun Major Tunney mit seiner Navy Seals-Truppe nach Überlebenden und zwei streng geheimen Kampfrobotern, die mit an Bord waren, suchen. Die Zeit drängt, denn je länger die Killermaschinen aktiv sind, desto intelligenter und gefährlicher werden sie. Sci-Fi-Action!

Starinfo Joe Lando: "Alle Schauspieler versuchen, einen Teil ihrer Kostüme zu stehlen", so der 1961 geborene Amerikaner. Tatsächlich entwendete der vierfache Familienvater wohl eher die Herzen seiner weiblichen Fans. Seit,Liebe, Lügen, Leidenschaften', spätestens aber seit 'Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft' hat sich der gelernte Koch ein millionenstarkes – vor allem weibliches -Fanpublikum erspielt. Seit 1997 ist jedoch Schluss mit allen Fanträumen, da heiratete Lando seine Frau Kristen, mit der er drei Söhne und eine Tochter hat.


16:50 Raumschiff Enterprise (70 Min.) (FSK: 6, HDTV)
Star Trek
Morgen ist gestern (Tomorrow is Yesterday)
Folge 19
Science Fiction USA, 1966

Rollen und Darsteller:
Captain Kirk – William Shatner
Commander Spock – Leonard Nimoy
Dr. Leonard "Pille" McCoy – DeForest Kelley
Montgomery "Scotty" Scott – James Doohan
Lieutenant Hikaru Sulu – George Takei
Lieutenant Nyota Uhura – Nichelle Nichols

Regie: Michael O'Herlihy

Ein Gravitationsfeld schleudert die Enterprise in die Vergangenheit zurück: Plötzlich zieht sie ihre Bahnen am Himmel über den USA der 1960er Jahre. Das bleibt nicht lange unentdeckt. Ein Geschwader mit Düsenjägern nähert sich. Als aus Sicherheitsgründen ein Kampfpilot an Bord gebeamt werden muss, gerät die Situation fürchterlich außer Kontrolle.

Hintergrund: Die Folge "Der Käfig" war die erste ursprüngliche Pilot-Episode zur Serie, die allerdings nicht für die Serie von den Machern verwendet wurde. Sie war ihnen zu anspruchsvoll für das US-Fernsehen. Produziert wurde die Folge 1964/65 zwar mit Leonard Nimoy als Commander Spock, allerdings noch ohne William Shatner als Captain Kirk und den restlichen Kern der Crew. Jeffrey Hunter als Captain Christopher Pike widmete sich nach seiner Pleite als Weltraum-Captain wieder seiner Kinokarriere. Erstmals in Deutschland ausgestrahlt wurde "Der Käfig" 1993.

Zur Serie: "Raumschiff Enterprise" ist das Original: produziert 1966 bis 1969 in den USA und zum ersten Mal ausgestrahlt in Deutschland 1972. Und man kann es heute kaum fassen: Wegen mangelnder Zuschauerzahlen stoppte der US-amerikanische NBC-Sender die immer noch angesagte Serie nach drei Staffeln. Doch trotz anfänglich mäßiger Quoten bei NBC, entwickelte sich die Serie zum Publikumshit, befeuert durch die Mondlandung 1969. 1972 lief das Weltraumabenteuer auf 170 Sendern weltweit und kein Ende in Sicht. Untrennbar verbunden mit dem Erfolg der Serie ist die Karriere von William Shatner als Captain Kirk. Und 20 Jahre nach dem Ende von "Raumschiff Enterprise" begann der eigenwillige Star eigene Sci-Fi-Romane zu schreiben und sein eigenes "Shatnerversum" zu erschaffen. Mr. Spock alias Leonard Limoy (1931 – 2015), dessen spitze Ohren und ausgeprägte Augenbrauen in den Vorankündigungen der Magazine wegen möglicher Ähnlichkeiten mit dem Teufel retuschiert wurden, avancierte zum Star und Sexsymbol der Serie. Ende der 80er setzte ein regelrechter Fan-Kult um "Raumschiff Enterprise" ein und Fortsetzungen ließen nicht auf sich warten: "Star Trek – Das nächste Jahrhundert" (USA, 1987-1994), eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen, und die erfolgreichen 12 "Star Trek"-Kinofilme. Auch diverse Spin-Offs huldigen dem Trekkie-Kult wie, "Star Trek – Deep Space Nine", "Star Trek – Raumschiff Voyager" und "Star Trek – Enterprise" (die fünfte Serie, aber inhaltlich gesehen, die erste). Außerdem gibt es die Zeichentrick-Fortsetzung "Star Trek – The Animated Series" von 1973, die erst seit ihrer DVD-Veröffentlichung 2006 zum offiziellen Kanon des "Star Trek"-Universums gehört. Staffel: 1


18:00 Raumschiff Enterprise (65 Min.) (FSK: 6, HDTV)
Star Trek
Computer M5 (Ultimate Computer)
Folge 53
Science Fiction USA, 1967

Rollen und Darsteller:
Captain Kirk – William Shatner
Commander Spock – Leonard Nimoy
Dr. Leonard "Pille" McCoy – DeForest Kelley
Montgomery "Scotty" Scott – James Doohan
Lieutenant Hikaru Sulu – George Takei
Lieutenant Nyota Uhura – Nichelle Nichols
Pavel Chekov – Walter Koenig

Regie: John Meredyth Lucas

Künstliche Intelligenz wird der Besatzung der Enterprise zum Verhängnis: Dr. Daystrom soll bei einer Übung seine Erfindung, den Mega-Computer M 5, an der Enterprise testen. Zunächst verläuft alles wunderbar, der Rechner arbeitet perfekt. Bis er völlig die Kontrolle übernimmt und es sogar die ersten Toten gibt … Auszeichnungen (Auswahl): Goldene Kamera (Millenium Award) 1999 für Nichelle Nichols als Kultstar des vergangenen Jahrhunderts. Nominierungen für 13 Primetime Emmy Arwards in den Jahren 1967, 1968 und 1969, darunter drei für Leonard Nimoy in der Kategorie Außergewöhnliche Leistungen eines Nebendarstellers in einer Serie.

Zur Serie: "Raumschiff Enterprise" ist das Original: produziert 1966 bis 1969 in den USA und zum ersten Mal ausgestrahlt in Deutschland 1972. Und man kann es heute kaum fassen: Wegen mangelnder Zuschauerzahlen stoppte der US-amerikanische NBC-Sender die immer noch angesagte Serie nach drei Staffeln. Doch trotz anfänglich mäßiger Quoten bei NBC, entwickelte sich die Serie zum Publikumshit, befeuert durch die Mondlandung 1969. 1972 lief das Weltraumabenteuer auf 170 Sendern weltweit und kein Ende in Sicht. Untrennbar verbunden mit dem Erfolg der Serie ist die Karriere von William Shatner als Captain Kirk. Und 20 Jahre nach dem Ende von "Raumschiff Enterprise" begann der eigenwillige Star eigene Sci-Fi-Romane zu schreiben und sein eigenes "Shatnerversum" zu erschaffen. Mr. Spock alias Leonard Limoy (1931 – 2015), dessen spitze Ohren und ausgeprägte Augenbrauen in den Vorankündigungen der Magazine wegen möglicher Ähnlichkeiten mit dem Teufel retuschiert wurden, avancierte zum Star und Sexsymbol der Serie. Ende der 80er setzte ein regelrechter Fan-Kult um "Raumschiff Enterprise" ein und Fortsetzungen ließen nicht auf sich warten: "Star Trek – Das nächste Jahrhundert" (USA, 1987-1994), eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen, und die erfolgreichen 12 "Star Trek"-Kinofilme. Auch diverse Spin-Offs huldigen dem Trekkie-Kult wie, "Star Trek – Deep Space Nine", "Star Trek – Raumschiff Voyager" und "Star Trek – Enterprise" (die fünfte Serie, aber inhaltlich gesehen, die erste). Außerdem gibt es die Zeichentrick-Fortsetzung "Star Trek – The Animated Series" von 1973, die erst seit ihrer DVD-Veröffentlichung 2006 zum offiziellen Kanon des "Star Trek"-Universums gehört. Hintergrund der Handlung: Mit über 400 Frauen und Männern als Besatzung macht sich das Raumschiff "Enterprise" als Mitglied der "Sternenflotte" auf den Weg ins All. Es ist das Jahr 2265, der dritte Weltkrieg ist vorbei, die Menschen leben gemeinsam mit anderen Welten und deren Bewohnern in der "Vereinigten Föderation der Planeten". Captain James Tiberius Kirk und seine Crew bekommen den Auftrag, in den Weiten des Weltraumes nach neuen Lebensformen, nach fremden Galaxien und Sternen zu suchen. Mit dabei: Chef-Techniker Montgomery "Scotty" Scott, Schiffsarzt Dr. Leonard "Pille" McCoy, die Lieutenants Hikaru Sulu und Nyota Uhura sowie der Vulkanier Commander Spock.

Starinfo William Shatner: Als Schauspieler William Shatner (geboren 1931 in Montreal), der sein Kino-Debüt 1957 als einer der "Brüder Karamasov" gab, 1966 ein Engagement für die Serie "Raumschiff Enterprise" annahm, prägt ihn das für den Rest seiner Karriere. Obwohl er zahlreiche andere Rollen spielte und z.B. als Serienheld mit der Serie "Boston Legal" punktete – für letztere erhielt einen Emmy und einen Golden Globe – bleibt Shatner der ewige Captain Kirk des Raumschiffs, das durch unbekannte Welten reist. Und das ist ihm nicht zur Unehre gereicht: die Universität seiner Heimatstadt Montreal hat einen ganzen Trakt nach ihm benannt (Shatner Building der McGill University). Und auch Shatner selbst ist in seiner Lebensrolle, die er drei Jahre lang, und dann auch noch in mehreren Kinofilmen spielte, wohl gern aufgegangen, denn er schrieb auch diverse Science-Fiction-Romane. 2014 wurde Shatner von der NASA mit der höchsten Auszeichnung geehrt, der "Distinguished Public Service"-Medaille, da er Forscher auf der ganzen Welt inspiriert und sich für Weltraummissionen engagiert hat. Staffel: 2


19:05 Raumschiff Enterprise (70 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Star Trek
Das Loch im Weltraum (Immunity Syndrome)
Folge 47
Science Fiction USA, 1967

Rollen und Darsteller:
Captain Kirk – William Shatner
Commander Spock – Leonard Nimoy
Dr. Leonard "Pille" McCoy – DeForest Kelley
Montgomery "Scotty" Scott – James Doohan
Lieutenant Hikaru Sulu – George Takei
Lieutenant Nyota Uhura – Nichelle Nichols
Pavel Chekov – Walter Koenig

Regie: Joseph Pevney

Aus dem ersehnten Urlaub wird nichts. Als Spock eine Vision von einem zerstörten Raumschiff der Vulkanier hat, kommt zeitgleich eine Eilmeldung der Föderation herein: Nicht nur das Schiff, auch Gamma 7A, ein ganzes Sonnensystem, wurde restlos ausgelöscht. Die Enterprise fliegt sofort in das Krisengebiet und hat eine Begegnung der anderen Art. Auszeichnungen (Auswahl): Goldene Kamera (Millenium Award) 1999 für Nichelle Nichols als Kultstar des vergangenen Jahrhunderts. Nominierungen für 13 Primetime Emmy Arwards in den Jahren 1967, 1968 und 1969, darunter drei für Leonard Nimoy in der Kategorie Außergewöhnliche Leistungen eines Nebendarstellers in einer Serie.

Zur Serie: "Raumschiff Enterprise" ist das Original: produziert 1966 bis 1969 in den USA und zum ersten Mal ausgestrahlt in Deutschland 1972. Und man kann es heute kaum fassen: Wegen mangelnder Zuschauerzahlen stoppte der US-amerikanische NBC-Sender die immer noch angesagte Serie nach drei Staffeln. Doch trotz anfänglich mäßiger Quoten bei NBC, entwickelte sich die Serie zum Publikumshit, befeuert durch die Mondlandung 1969. 1972 lief das Weltraumabenteuer auf 170 Sendern weltweit und kein Ende in Sicht. Untrennbar verbunden mit dem Erfolg der Serie ist die Karriere von William Shatner als Captain Kirk. Und 20 Jahre nach dem Ende von "Raumschiff Enterprise" begann der eigenwillige Star eigene Sci-Fi-Romane zu schreiben und sein eigenes "Shatnerversum" zu erschaffen. Mr. Spock alias Leonard Limoy (1931 – 2015), dessen spitze Ohren und ausgeprägte Augenbrauen in den Vorankündigungen der Magazine wegen möglicher Ähnlichkeiten mit dem Teufel retuschiert wurden, avancierte zum Star und Sexsymbol der Serie. Ende der 80er setzte ein regelrechter Fan-Kult um "Raumschiff Enterprise" ein und Fortsetzungen ließen nicht auf sich warten: "Star Trek – Das nächste Jahrhundert" (USA, 1987-1994), eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen, und die erfolgreichen 12 "Star Trek"-Kinofilme. Auch diverse Spin-Offs huldigen dem Trekkie-Kult wie, "Star Trek – Deep Space Nine", "Star Trek – Raumschiff Voyager" und "Star Trek – Enterprise" (die fünfte Serie, aber inhaltlich gesehen, die erste). Außerdem gibt es die Zeichentrick-Fortsetzung "Star Trek – The Animated Series" von 1973, die erst seit ihrer DVD-Veröffentlichung 2006 zum offiziellen Kanon des "Star Trek"-Universums gehört. Hintergrund der Handlung: Mit über 400 Frauen und Männern als Besatzung macht sich das Raumschiff "Enterprise" als Mitglied der "Sternenflotte" auf den Weg ins All. Es ist das Jahr 2265, der dritte Weltkrieg ist vorbei, die Menschen leben gemeinsam mit anderen Welten und deren Bewohnern in der "Vereinigten Föderation der Planeten". Captain James Tiberius Kirk und seine Crew bekommen den Auftrag, in den Weiten des Weltraumes nach neuen Lebensformen, nach fremden Galaxien und Sternen zu suchen. Mit dabei: Chef-Techniker Montgomery "Scotty" Scott, Schiffsarzt Dr. Leonard "Pille" McCoy, die Lieutenants Hikaru Sulu und Nyota Uhura sowie der Vulkanier Commander Spock.

Starinfo William Shatner: Als Schauspieler William Shatner (geboren 1931 in Montreal), der sein Kino-Debüt 1957 als einer der "Brüder Karamasov" gab, 1966 ein Engagement für die Serie "Raumschiff Enterprise" annahm, prägt ihn das für den Rest seiner Karriere. Obwohl er zahlreiche andere Rollen spielte und z.B. als Serienheld mit der Serie "Boston Legal" punktete – für letztere erhielt einen Emmy und einen Golden Globe – bleibt Shatner der ewige Captain Kirk des Raumschiffs, das durch unbekannte Welten reist. Und das ist ihm nicht zur Unehre gereicht: die Universität seiner Heimatstadt Montreal hat einen ganzen Trakt nach ihm benannt (Shatner Building der McGill University). Und auch Shatner selbst ist in seiner Lebensrolle, die er drei Jahre lang, und dann auch noch in mehreren Kinofilmen spielte, wohl gern aufgegangen, denn er schrieb auch diverse Science-Fiction-Romane. 2014 wurde Shatner von der NASA mit der höchsten Auszeichnung geehrt, der "Distinguished Public Service"-Medaille, da er Forscher auf der ganzen Welt inspiriert und sich für Weltraummissionen engagiert hat. Staffel: 2


20:15 Raumpatrouille Orion – Rücksturz ins Kino! (115 Min.) (FSK: 6)
Raumpatrouille Orion – Rücksturz ins Kino!
Science Fiction Deutschland, 2003

Rollen und Darsteller:
Cliff Allister McLane – Dietmar Schönherr
Tamara Jagellovsk – Eva Pflug
Mario De Monti – Wolfgang Völz
Helma Karp – Elke Heidenreich
Hasso Sigbjörnson – Claus Holm
Helga Legrelle – Ursula Lillig

Regie: Michael Braun, Theo Mezger Drehbuch: Hans Gottschalk, Helmut Krapp, Michael Braun, Oliver Storz, Rolf Honold, Theo Mezger

Im Jahr 3000 wird die Menschheit von einer schrecklichen Gefahr aus dem All bedroht: den terroristischen, hinterhältigen Frogs. Scheinbar niemand kann die Eindringlinge stoppen. Einzig das Patrouillenschiff Orion könnte die Vernichtung der Erde verhindern. Sind Commander Cliff und seine ungeliebte Begleitung Tamara dieser Herausforderung gewachsen? 60er-Jahre-Kult! Neu verpackt und urkomisch!

Kritik: "Die Science-Fiction-TV-Serie als Kinofilm: Durch dramaturgische und technische Bearbeitung wurden die Originalgeschichten in ein in sich geschlossenes Weltraumabenteuer mit den bekannten legendären Bildwelten, Sounds und Charakteren verwandelt. Der digital komplett überarbeitete Kult-Soundtrack von Peter Thomas, der Retro-Chic der Ausstattung und die globale Konfusion von Weltregierung, Militär und Geheimdienst verleihen dem Film verblüffende Aktualität und – nicht immer freiwillige – Komik." (kino.de) "Nostalgischer Neustart der TV-Kultserie aus den 60ern – mit Billigtricks vom Feinsten!" (cinema.de)

Hintergrund: Neuauflage der 60er-Jahre TV-Kultserie 'Raumpatrouille – Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion' (1966): Die sieben Original-Episoden wurden zerschnitten, gekürzt, um-und neu zusammengestellt und mit Liebe nachbearbeitet. Ein paar zusätzliche Szenen, teilweise mit den alten Stars, wurden passend dazu gedreht. Aus dieser Neukomposition entstand, mit Kabarettistin und Schriftstellerin Elke Heidenreich als moderierendem Verbindungsstück, der 'Rücksturz ins Kino' der fast 40 Jahre alten Raumpatrouille. Der Original-Soundtrack wurde für die Kinoversion von Komponist Peter Thomas digitalisiert und optimiert. Alles in allem: "Ein Akt liebevoller Reanimation", schreibt die Produktionsfirma auf der Film-Webseite.

Starinfo Dietmar Schönherr: Fast genauso bekannt wie er selbst war seine Stimme: Der Schauspieler und Moderator Dietmar Schönherr, der auch Regie führte, sang, schrieb, übersetzte und Hörspiele sprach, war die Synchronstimme legendärer Schauspieler wie Sidney Poitier, Daniel Gelin, Steve McQueen, Gérard Philipe und James Dean. Im Laufe seines Schauspiellebens stand er regelmäßig auf deutschen, Schweizer und österreichischen Bühnen und war in über 100 Kino- und noch mehr TV-Produktionen zu sehen. Ende der 60er Jahre bestritt er gemeinsam mit seiner Frau Vivi Bach die angesehene Sendung 'Wünsch dir was', zu Beginn der 70er Jahre machte er sich als erster deutscher Talkmaster ('Je später der Abend') einen Namen. Der friedensbewegte Dietmar Schönherr war sozial sehr aktiv und engagierte sich besonders in Hilfsprojekten in Nicaragua. Im Sommer 2014, ein Jahr nach seiner Frau Vivi Bach, ist er in seiner Wahlheimat Ibiza gestorben.


22:10 Rollerball (165 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Rollerball
Action USA / Deutschland / Japan, 1975

Mitwirkende:
Jonathan E. James Caan
Bartholomew – John Houseman
Ella – Maud Adams
Moonpie – John Beck
Cletus – Moses Gunn
Mackie – Pamela Hensley

Regie: Norman Jewison
Drehbuch: William Harrison

Im Jahr 2018 ist die Gesellschaft absolut gleichgeschaltet. Alle Konflikte werden beim Rollerball ausgetragen, einer brutalen Mischung aus Football, Eishockey und Motocross. Jonathan E. ist ein Star unter den Spielern. Doch wer sich, wie er, zu sehr von der Masse abhebt, wird vernichtet … "Provokativ, faszinierend und auch heute noch hochaktuell.

Kritik: "Pessimistische Zukunftssatire." (Blickpunkt: Film)

Hintergrund: Ein beträchtlicher Teil der Wirkung des Films wird durch die futuristischen Gebäude und Kulissen erzeugt. Die Rollerball-Arena wurde in der für die Olympischen Spiele von 1972 errichteten Rudi-Sedlmayer-Halle in München aufgebaut. Als Location für die Konzernzentrale diente das benachbarte BMW-Hochhaus, für die avantgardistisch geschwungene Informationszentrale das BMW-Museum. Weitere Außenaufnahmen wurden im nahe gelegenen Olympiapark gedreht. Die Stunts waren so aufwändig und gefährlich, dass die Akteure dabei oftmals ihr Leben riskierten.

Starinfo James Caan: Kaum einer hat so oft den Mafioso gegeben wie er. James Caan soll sogar freundschaftliche Kontakte zu einigen Bossen der "Familie" haben. Der 1940 geborene Schauspieler erhielt eine Oscarnominierung für "Der Pate" (1972). Damals hatte er den Spitznamen "Killer Caan". Seine gefährliche Ausstrahlung und den trockenen Humor hat sich der Mann über die Jahre erhalten.


00:55 Las Vegas (45 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Las Vegas
Silver Star (Silver Star)
Folge 33
Crime USA, 2004

Mitwirkende:
James Caan
Josh Duhamel
Nikki Cox
James Lesure
Vanessa Marcil
Molly Sims

Regie: Robert Duncan McNeill

Während Danny und Mary zu einem romantischen Abenteuer außerhalb von Las Vegas aufbrechen, gibt es Gerüchte über eine Heirat. Auch Delinda verliebt sich. Unterdessen versuchen Mike und Ed eine Entführung aufzuklären.

Auszeichnungen (Auswahl): ASCAP Award 2004 bei den ASCAP Film and Television Awards in der Kategorie Top TV Serie; 2 Teen Choice Awards 2004 für Josh Duhamel in den Kategorien TV Darsteller in einem Drama/Action Abenteuer und aufstrebender TV Star männlich; BMI TV Music Award 2004 und 2005;

Zur Serie: Die Idee zur Serie hatte "Miami Vice"-Held Don Johnson, der ursprünglich auch für die Rolle des Ed Deline vorgesehen war. Wer die Serie über genau hinsieht (und am Ende auch noch Las Vegas gut kennt), bemerkt, dass das "Montecito" in allen fünf Staffeln in verschiedenen Gegenden der Stadt verortet wird. Mal wurde im "Monte Carlo Resort and Casino" gedreht, mal sieht man aus Eds Büro das "Harrah's", "Caesar's Palace", "Mirage" und das "Venetian", mal liegt das Filmhotel an der Ecke Giles Street und Reno Avenue, mal sind einige Szenen direkt im goldenen "Mandalay Bay" entstanden. Viele Szenen wurden in den Culver Studios in Kalifornien gefilmt, wo auch der Klassiker "Vom Winde verweht" (1939) produziert wurde. Die Show endete übrigens im Jahr 2008 wegen eines Streiks der Autoren und hört mit einem Cliffhanger auf. Zwei Begegnungen hielten über das Ende der Serie hinaus: Darsteller Josh Duhamel heiratete Fergie, nachdem sie als Gast mit "The Black Eyed Peas" in der Episode "Erfinder Fieber" (OT: Montecito Lancers, 2004) in Staffel 2 auftrat; Nikki Cox ehelichte Jay Mohr, der als Gaststar in der Folge "Der Bombenanschlag" (OT: Whale of a Time, 2005) auftauchte.

Hintergrund der Handlung: Willkommen in Las Vegas – genauer: im schillernden "Montecito Resort & Casino"! Mitten in der leuchtenden und glitzernden Traumstadt, die wirklich niemals schläft. Drumherum ist stille Wüste, doch im "Montecito" tanzt der Bär, (fast) alles ist möglich, (fast) jeder Traum könnte in Erfüllung gehen. Von der Spontan-Hochzeit über Events mit bekanntesten Stars bis hin zum Mega-Jackpot-Gewinn am Spieltisch. Doch der Glanz zieht auch Gauner und Bösewichte an. Dafür gibt es Ed und Danny, das Sicherheitsteam, und die vielen anderen Angestellten im "Montecito", die Sorge tragen, dass alles rund läuft und Betrug oder kriminelles Gelichter keine Chance hat. Außerdem zählt hier das Motto: Was in Vegas passiert, das bleibt auch in Vegas …

Starinfo Tom Selleck: Er hat den Schnauzer salonfähig und Hawaii-Hemden partytauglich gemacht. Warum der 1945 geborene Amerikaner als "Magnum" seine größten Erfolge feierte? "Ich glaube, ein großer Teil von 'Magnum' war einfach ich." Auch auf der Leinwand konnte der in zweiter Ehe verheiratete Vater zweier Kinder überzeugen, beispielsweise in Filmen wie "Quigley, der Australier" oder "In & Out". "Noch drei Männer, noch ein Baby", in dem Selleck die Hauptrolle verkörperte, war 1987 der Film, der in diesem Jahr am meisten Geld einspielte. Seit 2005 verkörpert der dunkelhaarige Hüne den Helden der US-Fernsehreihe "Jesse Stone", von dem bisher acht Epidsoden erschienen sind. Seit 2010 ist er der Hauptact in den bis dato über sieben Staffeln von "Blue Bloods – Crime Scene New York". Der ehemalige Ehrenspielführer der US-Volleyball-Nationalmannschaft ist zufrieden mit dem, was er erreicht hat: "Ich lebe ein sehr einfaches Leben." Staffel: 2


01:40 Las Vegas (40 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Las Vegas
Mein wunderbarer Waschsalon (My Beautiful Launderette)
Folge 34
Crime USA, 2004

Mitwirkende:
James Caan
Josh Duhamel
Nikki Cox
James Lesure
Vanessa Marcil
Molly Sims

Regie: PETER O'FALLON

Einer der besten Kunden wäscht im Montecito Drogengeld! Sam kann es nicht fassen. Als Ed ebenfalls dahinter kommt, beschließen die beiden, in diesem Fall dem FBI zuzuarbeiten. Währenddessen hat Mike die Frau seiner Träume entdeckt. Und auch Delinda hat sich verknallt …

Auszeichnungen (Auswahl): ASCAP Award 2004 bei den ASCAP Film and Television Awards in der Kategorie Top TV Serie; 2 Teen Choice Awards 2004 für Josh Duhamel in den Kategorien TV Darsteller in einem Drama/Action Abenteuer und aufstrebender TV Star männlich; BMI TV Music Award 2004 und 2005;

Zur Serie: Die Idee zur Serie hatte "Miami Vice"-Held Don Johnson, der ursprünglich auch für die Rolle des Ed Deline vorgesehen war. Wer die Serie über genau hinsieht (und am Ende auch noch Las Vegas gut kennt), bemerkt, dass das "Montecito" in allen fünf Staffeln in verschiedenen Gegenden der Stadt verortet wird. Mal wurde im "Monte Carlo Resort and Casino" gedreht, mal sieht man aus Eds Büro das "Harrah's", "Caesar's Palace", "Mirage" und das "Venetian", mal liegt das Filmhotel an der Ecke Giles Street und Reno Avenue, mal sind einige Szenen direkt im goldenen "Mandalay Bay" entstanden. Viele Szenen wurden in den Culver Studios in Kalifornien gefilmt, wo auch der Klassiker "Vom Winde verweht" (1939) produziert wurde. Die Show endete übrigens im Jahr 2008 wegen eines Streiks der Autoren und hört mit einem Cliffhanger auf. Zwei Begegnungen hielten über das Ende der Serie hinaus: Darsteller Josh Duhamel heiratete Fergie, nachdem sie als Gast mit "The Black Eyed Peas" in der Episode "Erfinder Fieber" (OT: Montecito Lancers, 2004) in Staffel 2 auftrat; Nikki Cox ehelichte Jay Mohr, der als Gaststar in der Folge "Der Bombenanschlag" (OT: Whale of a Time, 2005) auftauchte.

Hintergrund der Handlung: Willkommen in Las Vegas – genauer: im schillernden "Montecito Resort & Casino"! Mitten in der leuchtenden und glitzernden Traumstadt, die wirklich niemals schläft. Drumherum ist stille Wüste, doch im "Montecito" tanzt der Bär, (fast) alles ist möglich, (fast) jeder Traum könnte in Erfüllung gehen. Von der Spontan-Hochzeit über Events mit bekanntesten Stars bis hin zum Mega-Jackpot-Gewinn am Spieltisch. Doch der Glanz zieht auch Gauner und Bösewichte an. Dafür gibt es Ed und Danny, das Sicherheitsteam, und die vielen anderen Angestellten im "Montecito", die Sorge tragen, dass alles rund läuft und Betrug oder kriminelles Gelichter keine Chance hat. Außerdem zählt hier das Motto: Was in Vegas passiert, das bleibt auch in Vegas …

Starinfo Tom Selleck: Er hat den Schnauzer salonfähig und Hawaii-Hemden partytauglich gemacht. Warum der 1945 geborene Amerikaner als "Magnum" seine größten Erfolge feierte? "Ich glaube, ein großer Teil von 'Magnum' war einfach ich." Auch auf der Leinwand konnte der in zweiter Ehe verheiratete Vater zweier Kinder überzeugen, beispielsweise in Filmen wie "Quigley, der Australier" oder "In & Out". "Noch drei Männer, noch ein Baby", in dem Selleck die Hauptrolle verkörperte, war 1987 der Film, der in diesem Jahr am meisten Geld einspielte. Seit 2005 verkörpert der dunkelhaarige Hüne den Helden der US-Fernsehreihe "Jesse Stone", von dem bisher acht Epidsoden erschienen sind. Seit 2010 ist er der Hauptact in den bis dato über sieben Staffeln von "Blue Bloods – Crime Scene New York". Der ehemalige Ehrenspielführer der US-Volleyball-Nationalmannschaft ist zufrieden mit dem, was er erreicht hat: "Ich lebe ein sehr einfaches Leben." Staffel: 2


02:20 Raumpatrouille Orion – Rücksturz ins Kino! (90 Min.) (FSK: 6)
Raumpatrouille Orion – Rücksturz ins Kino!
Science Fiction Deutschland, 2003

Rollen und Darsteller:
Cliff Allister McLane – Dietmar Schönherr
Tamara Jagellovsk – Eva Pflug
Mario De Monti – Wolfgang Völz
Helma Karp – Elke Heidenreich
Hasso Sigbjörnson – Claus Holm
Helga Legrelle – Ursula Lillig

Regie: Michael Braun, Theo Mezger Drehbuch: Hans Gottschalk, Helmut Krapp, Michael Braun, Oliver Storz, Rolf Honold, Theo Mezger

Im Jahr 3000 wird die Menschheit von einer schrecklichen Gefahr aus dem All bedroht: den terroristischen, hinterhältigen Frogs. Scheinbar niemand kann die Eindringlinge stoppen. Einzig das Patrouillenschiff Orion könnte die Vernichtung der Erde verhindern. Sind Commander Cliff und seine ungeliebte Begleitung Tamara dieser Herausforderung gewachsen? 60er-Jahre-Kult! Neu verpackt und urkomisch!

Kritik: "Die Science-Fiction-TV-Serie als Kinofilm: Durch dramaturgische und technische Bearbeitung wurden die Originalgeschichten in ein in sich geschlossenes Weltraumabenteuer mit den bekannten legendären Bildwelten, Sounds und Charakteren verwandelt. Der digital komplett überarbeitete Kult-Soundtrack von Peter Thomas, der Retro-Chic der Ausstattung und die globale Konfusion von Weltregierung, Militär und Geheimdienst verleihen dem Film verblüffende Aktualität und – nicht immer freiwillige – Komik." (kino.de) "Nostalgischer Neustart der TV-Kultserie aus den 60ern – mit Billigtricks vom Feinsten!" (cinema.de)

Hintergrund: Neuauflage der 60er-Jahre TV-Kultserie 'Raumpatrouille – Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion' (1966): Die sieben Original-Episoden wurden zerschnitten, gekürzt, um-und neu zusammengestellt und mit Liebe nachbearbeitet. Ein paar zusätzliche Szenen, teilweise mit den alten Stars, wurden passend dazu gedreht. Aus dieser Neukomposition entstand, mit Kabarettistin und Schriftstellerin Elke Heidenreich als moderierendem Verbindungsstück, der 'Rücksturz ins Kino' der fast 40 Jahre alten Raumpatrouille. Der Original-Soundtrack wurde für die Kinoversion von Komponist Peter Thomas digitalisiert und optimiert. Alles in allem: "Ein Akt liebevoller Reanimation", schreibt die Produktionsfirma auf der Film-Webseite.

Starinfo Dietmar Schönherr: Fast genauso bekannt wie er selbst war seine Stimme: Der Schauspieler und Moderator Dietmar Schönherr, der auch Regie führte, sang, schrieb, übersetzte und Hörspiele sprach, war die Synchronstimme legendärer Schauspieler wie Sidney Poitier, Daniel Gelin, Steve McQueen, Gérard Philipe und James Dean. Im Laufe seines Schauspiellebens stand er regelmäßig auf deutschen, Schweizer und österreichischen Bühnen und war in über 100 Kino- und noch mehr TV-Produktionen zu sehen. Ende der 60er Jahre bestritt er gemeinsam mit seiner Frau Vivi Bach die angesehene Sendung 'Wünsch dir was', zu Beginn der 70er Jahre machte er sich als erster deutscher Talkmaster ('Je später der Abend') einen Namen. Der friedensbewegte Dietmar Schönherr war sozial sehr aktiv und engagierte sich besonders in Hilfsprojekten in Nicaragua. Im Sommer 2014, ein Jahr nach seiner Frau Vivi Bach, ist er in seiner Wahlheimat Ibiza gestorben.


03:50 The Walking Deceased – Die Nacht der lebenden Idioten (80 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Walking with the Dead
Horror USA, 2015

Rollen und Darsteller:
Green Bay – Tim Ogletree
Chicago – Joey Oglesby
Romeo – Troy Ogletree
Sheriff Lincoln – Dave Sheridan
Chris – Mason Dakota Galyon
Isaac – Jaqui Holland

Regie: Scott Dow
Drehbuch: Tim Ogletree

Detective Lincoln, gerade noch im Koma, erwacht mitten in einer Zombie-Welt. Kaum findet er sich zurecht, macht er sich auf die Suche nach seiner Familie. Zusammen mit anderen Überlebenden und einem Zombie, der gerade seine menschliche Seite entdeckt, stolpern sie durch unerwartete Wendungen der blutigen Geschichte. Hommage an Zombie-Genre-Highlights wie "The Walking Dead" und "Shaun of the Dead".

Hintergrund: Die Mall, in der sich die Menschen im Film zunächst verstecken, gibt es wirklich: Es ist das Wonderland of the Americas in San Antonio, Texas, wo der gesamte Dreh stattfand. Dave Sheridan, schon zuvor ein "The Walking Dead"-Fan, wurde erst drei Tage vor Drehbeginn gecastet, wegen seines Alters – er ist im Schnitt wesentlich älter als der Rest der Darsteller - hatte er bald so etwas wie die Mentoren-Rolle am Set inne.


05:10 – 06:00 Blood Ties (50 Min.)
Blood Ties
Blutzoll (2) (Blood Price (2))
Folge 2
Crime Kanada, 2007

Rollen und Darsteller:
Vicki Nelson – Christina Cox
Mike Celluci – Dylan Neal
Henry Fitzroy – Kyle Schmid
Coreen Fennel – Gina Holden

Regie: Allan Kroeker

Vicki verdächtigt Henry, den Vampir, den sie am Tatort trifft, für die Morde verantwortlich zu sein. Doch Henry erklärt, dass ein Dämon hinter den blutigen Taten steckt und er selbst hinter ihm her ist. Kann Vicki einem Vampir vertrauen? Henry gelingt es erst nach einer Weile, sie von seiner Unschuld zu überzeugen. Und Vicki entscheidet sich zu einem außergewöhnlichen Schritt …

Zur Serie: Eigentlich sollte "Blood Ties" nur ein schneller Ersatz für eine ausgefallene Serie sein, doch kam die erste Staffel beim Publikum so gut an, dass gleich eine zweite in Auftrag gegeben wurde. Grundlage ist die sechsteilige "Blood"-Romanserie der kanadischen Fantasy-Autorin Tanya Huff, die in Toronto spielt und auch dort gedreht wurde. Ab 2007 lief "Blood Ties" in Kanada, Großbritannien und Spanien, später auch Österreich und Deutschland.

Hintergrund der Handlung: Vicki Nelson hat wegen einer Augenkrankheit ihren Job als Polizistin verloren und arbeitet nun als Detektivin. Als sie bei den Ermittlungen in einem Fall den seit dem 16. Jahrhundert auf dieser Erde lebenden Vampir Henry kennenlernt, ändert sich ihr Leben grundlegend. Statt mit Ehebrüchen und Betrügereien beschäftigt sie sich jetzt mit Fällen von übersinnlichen Kräften und Wesen. Dabei unterstützt wird sie von ihrer Assistentin Coreen. Ihr früherer Kollege Mike dagegen kann nicht glauben, wovon Vicki da erzählt: Dämonen, Geister, Zombies, Okkultismus? Ist Vicki verrückt geworden?

Starinfo Gina Holden: Schon mit fünf Jahren zeigte die kleine Gina Holden den ihr typischen Biss und die ihr eigene Extrovertiertheit, als sie bei einer Eiskunstlaufshow auftrat. Von da an war die Bühne ihr Revier: Sie präsentierte sich bei allen möglichen Theaterspielen und Talentshows und entdeckte zunächst das Tanzen für sich. Mit 15 Jahren ging sie als Model nach Japan, inzwischen ihre zweite Heimat, wo sie große Erfolge verbuchte, unter anderem für die Kosmetikfirma Shiseido arbeitete und auf über 20 Magazincovers erschien. Zurück in den USA studierte sie weiter Japanisch und parallel dazu Schauspiel. Jedem, der ihr das Talent dazu absprach und das waren nicht wenige, konterte sie mit einem: "Ach wirklich? Schau mich doch an!" Wie man sieht, zu Recht: Seit 2002 ist die Kanadierin mit den unglaublichen blauen Augen regelmäßig in TV und im Kino zu sehen. Außerdem kümmert sie sich leidenschaftlich gern um körperlich und geistig benachteiligte Menschen und unterstützt junge weibliche Mobbingopfer. Staffel: 1
 

*


Montag, 23. Oktober 2017


06:00 Joyce Meyer – Das Leben genießen (25 Min.) (HDTV)
Folge 2215
Kirche

Staffel: 1


06:25 Dauerwerbesendung (60 Min.)
"Dauerwerbesendung"


07:25 Joyce Meyer – Das Leben genießen (30 Min.) (HDTV)
Folge 2216
Kirche

Staffel: 1


07:55 Dauerwerbesendung (435 Min.)
"Dauerwerbesendung"


15:10 Stargate (60 Min.) (FSK: 12)
Stargate
Die Invasion, Teil 1 (There but for the Grace of God)
Folge 18
Science Fiction USA, 1997

Rollen und Darsteller:
Colonel Jack O'Neill – Richard Dean Anderson
Daniel Jackson – Michael Shanks
Captain Samantha Carter – Amanda Tapping
Teal'C – Christopher Judge
General Hammond – Don S. Davis
Kawalsky – Jay Acovone
Kennedy – Alan Rachins

Regie: David Warry-Smith

Als Daniel beim Besuch einer fremden Welt verbotenerweise einen Spiegel berührt, kommt es zu einer Energieentladung. Plötzlich ist er allein und findet die Erde nach seiner Rückkehr stark verändert wieder. Als dann auch noch die Goa'uld mit ihren riesigen Raumschiffen angreifen, scheint der Weltuntergang sicher zu sein.

Zur Serie: Basierend auf Roland Emmerichs Kinohit von 1994 bildet 'Stargate – Das Tor zum Universum' den Pilotfilm zur Serie, die die Geschichte um ein von der US-Regierung geheim gehaltenes Sternentor zu einer anderen Galaxie fortführt. Im Spielfilm durchschritten Kurt Russell als Colonel Jack O'Neill und James Spader als Ägyptologe Jackson das Stargate und gelangten innerhalb von Sekundenbruchteilen zum Planeten Abydos, der von Menschen aus der ägyptischen Pharaonenzeit bevölkert wird. Da sich das Sternentor von beiden Seiten aus passieren lässt, stellt es für die Erde eine große Gefahr dar. Von dieser allgegenwärtigen Bedrohung durch Aliens handelt die Serie 'Stargate', bei der 'McGyver'-Star Richard Dean Anderson die Hauptrolle übernahm. Die Serie erhielt zahlreiche Preise und Nominierungen, darunter mehrfache Nominierungen für den begehrten 'Emmy'-Fernsehpreis.

Hintergrund der Handlung: Das Stargate, aufgebaut in einem geheimen US-Militärkomplex, ist das Relikt einer uralten Zivilisation. Über dieses Tor gelangt man sekundenschnell zu unzähligen anderen Planeten, auf denen sich weitere Stargates befinden. Das Team von Colonel Jack O'Neill hat die Aufgabe, über diese besonderen Alltransfers Kontakte zu anderen Zivilisationen zu knüpfen und die Erde gegen Angriffe von außen zu schützen, aber auch die Entstehung des Lebens und Lebensformen auf fremden Planeten zu erforschen. Staffel: 1


16:10 Stargate Atlantis (60 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Stargate Atlantis
Die Belagerung – Teil 2 (The Siege – Part 2)
Folge 20
Science Fiction USA, 2005

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Dr. Rodney McKay – David Hewlett

Regie: Martin Wood

Die angreifenden Wraith sind vor den Toren der Stadt. Atlantis soll evakuiert und danach zerstört werden. Da wird auf der Erde eines der rettenden Z.P.M.s gefunden. Colonel Everett und sein Team soll die Energiequelle nach Atlantis bringen. Doch die Wraith sind zu stark. Selbst Sheppards Idee mit den Atombomben kann Atlantis scheinbar nicht retten …

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 - 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher. Staffel: 1


17:10 Star Trek – Deep Space Nine (60 Min.) (FSK: 12)
Star Trek – Deep Space Nine
Jenseits der Sterne (Far Beyond the Stars)
Folge 137
Science Fiction USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor

Regie: Avery Brooks

Sisko ist deprimiert, wieder ist ein Schiff verloren. Er zweifelt an sich und seinem Job und spielt mit Rücktrittsgedanken. Da geraten immer wieder Bilder aus einer anderen Realität in seine Wahrnehmung. Plötzlich befindet er sich ganz in dieser neuen Welt: als schwarzer Schriftsteller im USA der 1950er Jahre, der über die Zukunft und Geschichten über eine gewisse DS9 schreibt.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation.

Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Starinfo Avery Brooks: Der junge Brooks wurde in eine sehr musikalische Familie geboren. Er spielte schon als Kind Jazz Piano und sang. Sein Großvater war Tenor. Seit 1976 ist er Associate Professor of Theater Arts an der Rutgers University, New Jersey. Er war der erste schwarze Schüler, der hier seinen Master of Fine Arts machte. Während der Dreharbeiten zu 'Deep Space Nine' (1993) gab er auch Kurse für die Rutgers University. Er nahm seine Stunden für die Studenten auf Video auf, teilweise noch in seinem Kostüm. Benjamin Sisko, Brooks's Rolle in 'Deep Space Nine' (1993) war die Nummer 50 in der TV Guide's list der "50 besten TV-Väter aller Zeiten". Brooks hat auch im richtigen Leben ein sehr enges Verhältnis zu Cirroc Lofton, der in 'Deep Space Nine' seinen Sohn spielt. Er ist seit 1976 mit Vicki Lenora Bowen verheiratet und hat mit ihr drei Kinder. Staffel: 6


18:10 Stargate (60 Min.) (FSK: 12)
Stargate
Die Invasion, Teil 2 (Politics)
Folge 19
Science Fiction USA, 1997

Rollen und Darsteller:
Colonel Jack O'Neill – Richard Dean Anderson
Daniel Jackson – Michael Shanks
Captain Samantha Carter – Amanda Tapping
Teal'C – Christopher Judge
General Hammond – Don S. Davis
Kawalsky – Jay Acovone
Kennedy – Alan Rachins

Regie: Martin Wood

Daniel kehrt nach seinem seltsamen Erlebnis auf einem fremden Planeten auf die Erde zurück, doch dort will man ihm den bevorstehenden Angriff der Goa'uld nicht so recht glauben. Aber als Senator Kinsey mit Lt. Colonel Samuels aufkreuzt, und die Schließung des Stargates befiehlt, sind die feindlichen Raumschiffe bereits in Richtung Erde unterwegs.

Zur Serie: Basierend auf Roland Emmerichs Kinohit von 1994 bildet 'Stargate – Das Tor zum Universum' den Pilotfilm zur Serie, die die Geschichte um ein von der US-Regierung geheim gehaltenes Sternentor zu einer anderen Galaxie fortführt. Im Spielfilm durchschritten Kurt Russell als Colonel Jack O'Neill und James Spader als Ägyptologe Jackson das Stargate und gelangten innerhalb von Sekundenbruchteilen zum Planeten Abydos, der von Menschen aus der ägyptischen Pharaonenzeit bevölkert wird. Da sich das Sternentor von beiden Seiten aus passieren lässt, stellt es für die Erde eine große Gefahr dar. Von dieser allgegenwärtigen Bedrohung durch Aliens handelt die Serie 'Stargate', bei der 'McGyver'-Star Richard Dean Anderson die Hauptrolle übernahm. Die Serie erhielt zahlreiche Preise und Nominierungen, darunter mehrfache Nominierungen für den begehrten 'Emmy'-Fernsehpreis.

Hintergrund der Handlung: Das Stargate, aufgebaut in einem geheimen US-Militärkomplex, ist das Relikt einer uralten Zivilisation. Über dieses Tor gelangt man sekundenschnell zu unzähligen anderen Planeten, auf denen sich weitere Stargates befinden. Das Team von Colonel Jack O'Neill hat die Aufgabe, über diese besonderen Alltransfers Kontakte zu anderen Zivilisationen zu knüpfen und die Erde gegen Angriffe von außen zu schützen, aber auch die Entstehung des Lebens und Lebensformen auf fremden Planeten zu erforschen. Staffel: 1


19:10 Stargate Atlantis (65 Min.) (HDTV)
Stargate Atlantis
Die Belagerung – Teil 3 (The Siege – Part 3)
Folge 21
Science Fiction USA, 2005

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Jack O’Neill – Richard Dean Anderson

Regie: Martin Wood

Atlantis wird von den unerbittlichen Wraith belagert. Rettende Hilfe von der Erde naht: Oberst Steven Caldwell und sein Sternenschiff Daedalus können die vernichtende Attacke in letzter Sekunde abwehren. Doch schon steht der zweite Angriff kurz bevor. Unterdessen hat Ford sich gänzlich von seiner lebensgefährlichen Verletzung erholt, was Dr. Beckett jedoch sehr verdächtig findet.

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 - 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher. Staffel: 2


20:15 Titanium – Strafplanet XT-59 (105 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Vychislitel
Science Fiction Russische Föderation, 2015

Rollen und Darsteller:
Yan – Vladas Bagdonas
Kristi – Anna Chipovskaya
Just Van Borg – Vinnie Jones
Erwin Kann – Levgeniy Mironov
Mathias – Nikita Panfilow
Leyla – Linda Nigmatulina

Regie: Dmitriy Grachev
Drehbuch: Dmitriy Grachev

Zehn Menschen werden auf einen Planeten verbannt. Das einzige, was sie eint: Sie waren den Diktatoren ihrer Heimat gefährlich geworden und sie wollen überleben. Doch außer einer sagenhaften Glücks-Insel, die es hier geben soll, hält der Exil-Planet wenig Gutes bereit: düstere Sümpfe, hartes Klima, Monster. Und dann ist da noch die Konkurrenz untereinander. Verbannt in ein lebensgefährliches Exil.


22:00 Android Apocalypse (120 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Android Apocalypse
Science Fiction USA / Kanada, 2006

Rollen und Darsteller:
DeeCee – Joseph Lawrence
Jute – Scott Bairstow
TeeDee – Chris Jericho
Joy – Shannon Jardine
Mrs. Carlson – Wendy Anderson
Varrta – Troy Skog

Regie: Paul Ziller
Drehbuch: Karl Schiffmann

DeeCee ist ein Android mit einer sträflichen Affinität zu Menschen. Jute hat einen Androiden ermordet. Deshalb sind beide aneinander gekettet auf dem Weg ins Gefängnis, als die Apokalypse über sie hereinbricht. Die Androiden üben den Aufstand und wollen die Menschheit vernichten. Sind die Abtrünnigen Jute und DeeCee die Rettung? Androiden gegen Menschen: Epischer Aufstand auf einer wüsten Erde.

Kritik: "Eine deftige Mischung aus dumm, bohrend und billig." (DVDTalk.com)

Starinfo Chris Jericho: Geboren 1970 als Christopher Keth Irvine, hat Chris Jericho noch eine ganze Reihe mehr und eher martialische Namen: Lionheart, The King of the World, wahlweise auch The King of Bling-Bling, The Ayatollah of Rock 'n' Rolla oder Moongoose McQueen. Die nutzte er vor allem als Profi Hardcore Wrestler oder wie letzteren für seine Musikkarriere. Chris Jericho hält den kämpferischen Rekord von neun WWE Intercontinental Titeln und war bisher der erste und einzige unter den Wrestlern, der alle fünf möglichen Titel der WWE-World Wrestling Entertainment Champsionships gewann (WWE World Title, Intercontinental Title, Tag Team Titles, European Title und den Hardcore Title). Für seinen Künstlernachnamen Jericho bediente sich bei der deutschen Power-Metal-Band Helloween und deren Album "Walls of Jericho". Er selbst spielt außer den Wrestling-Helden und regelmäßig in Shows wie "I love the 90s" und "Best Week Ever" auf seinem Lieblingssender VH1 auch noch als Gründer und Frontmann in seiner Heavy-Metal-Band "Fozzy". Der Science-Fiction-Fan war zum ersten Mal mit "Android Apokalypse" (2006) auf der Kinoleinwand zu sehen. Trash-Liebhaber kennen ihn auch aus "Sharknado 3" (2015).


00:00 Escape Velocity (115 Min.) (FSK: 16)
Escape Velocity
Thriller Kanada, 1998

Rollen und Darsteller:
Billie – Wendy Crewson
Cal – Patrick Bergin
Nash – Peter Outerbridge
Ronnie – Michelle Beaudoin
Jansen – Patrik Stanek
Lars – Pavel Bezdek

Regie: Lloyd A. Simandl
Drehbuch: Paul A. Birkett, Mike Rohl

Eine dreiköpfige Familie in den unendlichen Weiten des Weltalls: Billie, Cal und ihre Tochter Ronnie leben mit einem Forschungsauftrag im All. Als plötzlich ein Typ namens Nash mit seinem Raumschiff bei ihnen landet, verknallt sich Ronnie prompt in ihn. Doch Nash entpuppt sich als Psychopath, der Entsetzliches vorhat. Schweine im Weltall – mal ganz anders!

Kritik: "Die Schauspieler, allen voran Patrick Bergin als Familienoberhaupt, hinterlassen einen ebenso guten Eindruck wie das Produktionsdesign. Im gegenwärtigen SF-Hoch ein Tipp." (Kino.de)


01:55 Rollerball (120 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Rollerball
Action USA / Deutschland / Japan, 1975

Mitwirkende:
Jonathan E. James Caan
Bartholomew – John Houseman
Ella – Maud Adams
Moonpie – John Beck
Cletus – Moses Gunn
Mackie – Pamela Hensley

Regie: Norman Jewison
Drehbuch: William Harrison

Im Jahr 2018 ist die Gesellschaft absolut gleichgeschaltet. Alle Konflikte werden beim Rollerball ausgetragen, einer brutalen Mischung aus Football, Eishockey und Motocross. Jonathan E. ist ein Star unter den Spielern. Doch wer sich, wie er, zu sehr von der Masse abhebt, wird vernichtet … "Provokativ, faszinierend und auch heute noch hochaktuell.

Kritik: "Pessimistische Zukunftssatire." (Blickpunkt: Film)

Hintergrund: Ein beträchtlicher Teil der Wirkung des Films wird durch die futuristischen Gebäude und Kulissen erzeugt. Die Rollerball-Arena wurde in der für die Olympischen Spiele von 1972 errichteten Rudi-Sedlmayer-Halle in München aufgebaut. Als Location für die Konzernzentrale diente das benachbarte BMW-Hochhaus, für die avantgardistisch geschwungene Informationszentrale das BMW-Museum. Weitere Außenaufnahmen wurden im nahe gelegenen Olympiapark gedreht. Die Stunts waren so aufwändig und gefährlich, dass die Akteure dabei oftmals ihr Leben riskierten.

Starinfo James Caan: Kaum einer hat so oft den Mafioso gegeben wie er. James Caan soll sogar freundschaftliche Kontakte zu einigen Bossen der "Familie" haben. Der 1940 geborene Schauspieler erhielt eine Oscarnominierung für "Der Pate" (1972). Damals hatte er den Spitznamen "Killer Caan". Seine gefährliche Ausstrahlung und den trockenen Humor hat sich der Mann über die Jahre erhalten.


03:55 Blood Ties (45 Min.)
Blood Ties
Voodoo-Killer (Bad JuJu)
Folge 3
Crime Kanada, 2007

Rollen und Darsteller:
Vicki Nelson – Christina Cox
Mike Celluci – Dylan Neal
Henry Fitzroy – Kyle Schmid
Coreen Fennel – Gina Holden

Regie: James Dunnison

Eine neue Kundin taucht bei Vicki auf: Angelique bittet die Detektivin inständig, ihren verschwunden Bruder zu finden. Doch als Vicki und Angelique ihren Treffpunkt verlassen, greift ein Mann sie an, der seltsamerweise tot zu sein scheint. Mike kann mit Vickis Geschichte nichts anfangen, da wendet sich Vicki hilfesuchend an den entsetzten Vampir Henry.

Zur Serie: Eigentlich sollte "Blood Ties" nur ein schneller Ersatz für eine ausgefallene Serie sein, doch kam die erste Staffel beim Publikum so gut an, dass gleich eine zweite in Auftrag gegeben wurde. Grundlage ist die sechsteilige "Blood"-Romanserie der kanadischen Fantasy-Autorin Tanya Huff, die in Toronto spielt und auch dort gedreht wurde. Ab 2007 lief "Blood Ties" in Kanada, Großbritannien und Spanien, später auch Österreich und Deutschland.

Hintergrund der Handlung: Vicki Nelson hat wegen einer Augenkrankheit ihren Job als Polizistin verloren und arbeitet nun als Detektivin. Als sie bei den Ermittlungen in einem Fall den seit dem 16. Jahrhundert auf dieser Erde lebenden Vampir Henry kennenlernt, ändert sich ihr Leben grundlegend. Statt mit Ehebrüchen und Betrügereien beschäftigt sie sich jetzt mit Fällen von übersinnlichen Kräften und Wesen. Dabei unterstützt wird sie von ihrer Assistentin Coreen. Ihr früherer Kollege Mike dagegen kann nicht glauben, wovon Vicki da erzählt: Dämonen, Geister, Zombies, Okkultismus? Ist Vicki verrückt geworden?

Starinfo Gina Holden: Schon mit fünf Jahren zeigte die kleine Gina Holden den ihr typischen Biss und die ihr eigene Extrovertiertheit, als sie bei einer Eiskunstlaufshow auftrat. Von da an war die Bühne ihr Revier: Sie präsentierte sich bei allen möglichen Theaterspielen und Talentshows und entdeckte zunächst das Tanzen für sich. Mit 15 Jahren ging sie als Model nach Japan, inzwischen ihre zweite Heimat, wo sie große Erfolge verbuchte, unter anderem für die Kosmetikfirma Shiseido arbeitete und auf über 20 Magazincovers erschien. Zurück in den USA studierte sie weiter Japanisch und parallel dazu Schauspiel. Jedem, der ihr das Talent dazu absprach und das waren nicht wenige, konterte sie mit einem: "Ach wirklich? Schau mich doch an!" Wie man sieht, zu Recht: Seit 2002 ist die Kanadierin mit den unglaublichen blauen Augen regelmäßig in TV und im Kino zu sehen. Außerdem kümmert sie sich leidenschaftlich gern um körperlich und geistig benachteiligte Menschen und unterstützt junge weibliche Mobbingopfer. Staffel: 1


04:40 Blood Ties (45 Min.)
Blood Ties
Mein Freund, das Monster (Gifted)
Folge 4
Crime Kanada, 2007

Rollen und Darsteller:
Vicki Nelson – Christina Cox
Mike Celluci – Dylan Neal
Henry Fitzroy – Kyle Schmid
Coreen Fennel – Gina Holden

Regie: James Head

Die Großmutter der kleinen Sarah bittet Vicki, den Vater des Kindes zu finden. Der Grund: Die Mutter wurde ermordet. Die Umstände sind allerdings verworren. Hat Sarahs Vater seine Ex-Frau getötet? Sarah behauptet, nichts gesehen zu haben. Da findet Vicki eine Zeichnung, auf der Sarah ein Monster ihre Mutter umbringen lässt …

Zur Serie: Eigentlich sollte "Blood Ties" nur ein schneller Ersatz für eine ausgefallene Serie sein, doch kam die erste Staffel beim Publikum so gut an, dass gleich eine zweite in Auftrag gegeben wurde. Grundlage ist die sechsteilige "Blood"-Romanserie der kanadischen Fantasy-Autorin Tanya Huff, die in Toronto spielt und auch dort gedreht wurde. Ab 2007 lief "Blood Ties" in Kanada, Großbritannien und Spanien, später auch Österreich und Deutschland.

Hintergrund der Handlung: Vicki Nelson hat wegen einer Augenkrankheit ihren Job als Polizistin verloren und arbeitet nun als Detektivin. Als sie bei den Ermittlungen in einem Fall den seit dem 16. Jahrhundert auf dieser Erde lebenden Vampir Henry kennenlernt, ändert sich ihr Leben grundlegend. Statt mit Ehebrüchen und Betrügereien beschäftigt sie sich jetzt mit Fällen von übersinnlichen Kräften und Wesen. Dabei unterstützt wird sie von ihrer Assistentin Coreen. Ihr früherer Kollege Mike dagegen kann nicht glauben, wovon Vicki da erzählt: Dämonen, Geister, Zombies, Okkultismus? Ist Vicki verrückt geworden?

Starinfo Gina Holden: Schon mit fünf Jahren zeigte die kleine Gina Holden den ihr typischen Biss und die ihr eigene Extrovertiertheit, als sie bei einer Eiskunstlaufshow auftrat. Von da an war die Bühne ihr Revier: Sie präsentierte sich bei allen möglichen Theaterspielen und Talentshows und entdeckte zunächst das Tanzen für sich. Mit 15 Jahren ging sie als Model nach Japan, inzwischen ihre zweite Heimat, wo sie große Erfolge verbuchte, unter anderem für die Kosmetikfirma Shiseido arbeitete und auf über 20 Magazincovers erschien. Zurück in den USA studierte sie weiter Japanisch und parallel dazu Schauspiel. Jedem, der ihr das Talent dazu absprach und das waren nicht wenige, konterte sie mit einem: "Ach wirklich? Schau mich doch an!" Wie man sieht, zu Recht: Seit 2002 ist die Kanadierin mit den unglaublichen blauen Augen regelmäßig in TV und im Kino zu sehen. Außerdem kümmert sie sich leidenschaftlich gern um körperlich und geistig benachteiligte Menschen und unterstützt junge weibliche Mobbingopfer. Staffel: 1


05:25 – 06:00 Digimon (35 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Abschied von der Insel (Across the ocean)
Folge 14
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Kaum von dem bösen Devimon befreit, bittet der alte Gennai die Kinder auf den Kontinenten Server, und dort den Feind zu vernichten. Damit die Digimon auf höherer Ebene digitieren können, brauchen sie die zuvor von Devimon versteckten Digi-Amulette und die dazugehörigen Wappen. Unterwegs befreien sie Whamon vom Fluch Devimons, der sie dann zu Gennai bringt.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren. Staffel: 1
 

*


Dienstag, 24. Oktober 2017


06:00 Joyce Meyer – Das Leben genießen (25 Min.) (HDTV)
Folge 2216
Kirche

Staffel: 1


06:25 Dauerwerbesendung (60 Min.)
"Dauerwerbesendung"


07:25 Joyce Meyer – Das Leben genießen (30 Min.) (HDTV)
Folge 2217
Kirche

Staffel: 1


07:55 Dauerwerbesendung (435 Min.)
"Dauerwerbesendung"


15:10 Stargate (60 Min.) (FSK: 12)
Stargate
Die Invasion, Teil 2 (Politics)
Folge 19
Science Fiction USA, 1997

Rollen und Darsteller:
Colonel Jack O'Neill – Richard Dean Anderson
Daniel Jackson – Michael Shanks
Captain Samantha Carter – Amanda Tapping
Teal'C – Christopher Judge
General Hammond – Don S. Davis
Kawalsky – Jay Acovone
Kennedy – Alan Rachins

Regie: Martin Wood

Daniel kehrt nach seinem seltsamen Erlebnis auf einem fremden Planeten auf die Erde zurück, doch dort will man ihm den bevorstehenden Angriff der Goa'uld nicht so recht glauben. Aber als Senator Kinsey mit Lt. Colonel Samuels aufkreuzt, und die Schließung des Stargates befiehlt, sind die feindlichen Raumschiffe bereits in Richtung Erde unterwegs.

Zur Serie: Basierend auf Roland Emmerichs Kinohit von 1994 bildet 'Stargate – Das Tor zum Universum' den Pilotfilm zur Serie, die die Geschichte um ein von der US-Regierung geheim gehaltenes Sternentor zu einer anderen Galaxie fortführt. Im Spielfilm durchschritten Kurt Russell als Colonel Jack O'Neill und James Spader als Ägyptologe Jackson das Stargate und gelangten innerhalb von Sekundenbruchteilen zum Planeten Abydos, der von Menschen aus der ägyptischen Pharaonenzeit bevölkert wird. Da sich das Sternentor von beiden Seiten aus passieren lässt, stellt es für die Erde eine große Gefahr dar. Von dieser allgegenwärtigen Bedrohung durch Aliens handelt die Serie 'Stargate', bei der 'McGyver'-Star Richard Dean Anderson die Hauptrolle übernahm. Die Serie erhielt zahlreiche Preise und Nominierungen, darunter mehrfache Nominierungen für den begehrten 'Emmy'-Fernsehpreis.

Hintergrund der Handlung: Das Stargate, aufgebaut in einem geheimen US-Militärkomplex, ist das Relikt einer uralten Zivilisation. Über dieses Tor gelangt man sekundenschnell zu unzähligen anderen Planeten, auf denen sich weitere Stargates befinden. Das Team von Colonel Jack O'Neill hat die Aufgabe, über diese besonderen Alltransfers Kontakte zu anderen Zivilisationen zu knüpfen und die Erde gegen Angriffe von außen zu schützen, aber auch die Entstehung des Lebens und Lebensformen auf fremden Planeten zu erforschen. Staffel: 1


16:10 Stargate Atlantis (60 Min.) (HDTV)
Stargate Atlantis
Die Belagerung – Teil 3 (The Siege – Part 3)
Folge 21
Science Fiction USA, 2005

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Jack O’Neill – Richard Dean Anderson

Regie: Martin Wood

Atlantis wird von den unerbittlichen Wraith belagert. Rettende Hilfe von der Erde naht: Oberst Steven Caldwell und sein Sternenschiff Daedalus können die vernichtende Attacke in letzter Sekunde abwehren. Doch schon steht der zweite Angriff kurz bevor. Unterdessen hat Ford sich gänzlich von seiner lebensgefährlichen Verletzung erholt, was Dr. Beckett jedoch sehr verdächtig findet.

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 - 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher. Staffel: 2


17:10 Star Trek – Deep Space Nine (60 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Deep Space Nine
Das winzige Raumschiff (One Little Ship)
Folge 138
Science Fiction USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor
Jadzia Dax – Terry Farrell

Regie: Allan Kroeker

Eine Raumanomalie lässt alles schrumpfen, was dort hinein gerät. Die Defiant soll das Phänomen untersuchen. Dafür lässt Sisko den Runabout Rubicon mit Dax, O'Brien und Bashir in die Anomalie fliegen. Ein Traktorstrahl verbindet die Schiffe, damit die drei später wieder unbeschadet groß werden können. Kaum ist der Runabout winzig klein, wird die Defiant von Jem'Hadar attackiert.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation.

Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Starinfo Avery Brooks: Der junge Brooks wurde in eine sehr musikalische Familie geboren. Er spielte schon als Kind Jazz Piano und sang. Sein Großvater war Tenor. Seit 1976 ist er Associate Professor of Theater Arts an der Rutgers University, New Jersey. Er war der erste schwarze Schüler, der hier seinen Master of Fine Arts machte. Während der Dreharbeiten zu 'Deep Space Nine' (1993) gab er auch Kurse für die Rutgers University. Er nahm seine Stunden für die Studenten auf Video auf, teilweise noch in seinem Kostüm. Benjamin Sisko, Brooks's Rolle in 'Deep Space Nine' (1993) war die Nummer 50 in der TV Guide's list der "50 besten TV-Väter aller Zeiten". Brooks hat auch im richtigen Leben ein sehr enges Verhältnis zu Cirroc Lofton, der in 'Deep Space Nine' seinen Sohn spielt. Er ist seit 1976 mit Vicki Lenora Bowen verheiratet und hat mit ihr drei Kinder. Staffel: 6


18:10 Stargate (60 Min.) (FSK: 12)
Stargate
Die Invasion, Teil 3 (Within the Serpent's Grasp)
Folge 20
Science Fiction USA, 1997

Rollen und Darsteller:
Colonel Jack O'Neill – Richard Dean Anderson
Daniel Jackson – Michael Shanks
Captain Samantha Carter – Amanda Tapping
Teal'C – Christopher Judge
General Hammond – Don S. Davis
Kawalsky – Jay Acovone
Kennedy – Alan Rachins

Regie: David Warry-Smith

Das Kommando SG-1 versucht, die von der Regierung befohlene Schließung des Stargates zu verhindern. Jack, Daniel, Sam und Teal'C sehen sich nach der Durchquerung des Stargates einer riesigen Übermacht der Goa'Uld und ihren Jaffa-Verbündeten gegenüber. Als das Stargate plötzlich abgeschaltet wird, sitzt Jacks Team in der Falle.

Zur Serie: Basierend auf Roland Emmerichs Kinohit von 1994 bildet 'Stargate – Das Tor zum Universum' den Pilotfilm zur Serie, die die Geschichte um ein von der US-Regierung geheim gehaltenes Sternentor zu einer anderen Galaxie fortführt. Im Spielfilm durchschritten Kurt Russell als Colonel Jack O'Neill und James Spader als Ägyptologe Jackson das Stargate und gelangten innerhalb von Sekundenbruchteilen zum Planeten Abydos, der von Menschen aus der ägyptischen Pharaonenzeit bevölkert wird. Da sich das Sternentor von beiden Seiten aus passieren lässt, stellt es für die Erde eine große Gefahr dar. Von dieser allgegenwärtigen Bedrohung durch Aliens handelt die Serie 'Stargate', bei der 'McGyver'-Star Richard Dean Anderson die Hauptrolle übernahm. Die Serie erhielt zahlreiche Preise und Nominierungen, darunter mehrfache Nominierungen für den begehrten 'Emmy'-Fernsehpreis.

Hintergrund der Handlung: Das Stargate, aufgebaut in einem geheimen US-Militärkomplex, ist das Relikt einer uralten Zivilisation. Über dieses Tor gelangt man sekundenschnell zu unzähligen anderen Planeten, auf denen sich weitere Stargates befinden. Das Team von Colonel Jack O'Neill hat die Aufgabe, über diese besonderen Alltransfers Kontakte zu anderen Zivilisationen zu knüpfen und die Erde gegen Angriffe von außen zu schützen, aber auch die Entstehung des Lebens und Lebensformen auf fremden Planeten zu erforschen. Staffel: 1


19:10 Stargate Atlantis (65 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Stargate Atlantis
Der Eindringling (The Intruder)
Folge 22
Science Fiction USA, 2005

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Jack O’Neill – Richard Dean Anderson

Regie: Peter DeLuise

Ein Verdacht erweist sich als begründet. Auf dem Rückflug der Daedalus zur Erde findet die Besatzung einen Virus im System: Er stammt von den Wraith und mutiert ständig. So ist er nicht greifbar und auch kaum zu bekämpfen. Zwei Menschen haben bereits ihr Leben verloren und durch die Infektion gerät das Schiff immer weiter in die Macht der Feinde! Auszeichnungen:

13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 - 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher. Staffel: 2


20:15 Iron Sky (110 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Iron Sky
Comedy Finnland / Deutschland / Australien, 2012

Rollen und Darsteller:
Renate Richter – Julia Dietze
Wolfgang Kortzfleisch – Udo Kier
Klaus Adler – Götz Otto
James Washington – Christopher Kirby
Doktor Richter – Tilo Prückner
Vivian Wagner – Peta Sergeant

Regie: Timo Vuorensola
Drehbuch: Johanna Sinisalo, Michael Kalesniko

Die Alt-Nazis haben überlebt: Sie leben auf dem Mond. Dort arbeiten sie in geheimer Mission an der Eroberung der Erde. Und im Jahr 2018 ist es fast soweit: Die braune Invasion soll bald rollen. Da nähert sich der US-Astronaut James Washington der Nazi-Basis und sorgt für gehörige Aufregung … Trashy Nazi-Irrwitz auf Finnisch.

Auszeichnungen (Auswahl): AACTA Award 2013 in der Kategorie Beste Visuelle Effekte; Publikumspreis und Silver Méliès sowie die Nominierung für den Goldenen Raben auf dem Internationalen Festival des Fantasy Films in Brüssel 2012;

Kritik: "Wir schreiben das Jahr 2018: Auf der dunklen Seite des Mondes treibt eine Gruppe Nazis ihr Unwesen, die per 'Meteorblitzkrieg' den Planeten Erde attackiert. 'Iron Sky' ist der wohl durchgeknallteste Film der Berlinale – und bietet ganz großes Trash-Vergnügen." (spiegel.de, 2012) "Kryptofaschistischer Weltraumschrott." (zeit.de)

Hintergrund: Schon vor der eigentlichen Produktion hatte der Film eine handfeste Fangemeinde. Ab 2009 gab es Fanartikel zu erwerben, später auch das Buch und eine App zum Film. Allein über eine Crowdfunding-Aktion konnten 900.000 Euro der insgesamt 7,5 Millionen des Gesamtbudgets vorab gesammelt werden. Die Geber wurden im Abspann aufgeführt. Fans konnten im Internet ihre eigenen Ideen zum Drehbuch beisteuern. Gedreht wurde viel in Deutschland, sogar New York stellte man in Frankfurt am Main nach. Die Idee zum Film hatte der finnische Autor und Schauspieler Jarmo Puskala im Traum, er erzählte Regisseur Timo Vuorensola davon in der Sauna. Vuorensola sagte darauf, wenn er Udo Kier als Darsteller und die Band Laibach für den Soundtrack bekäme, würde er den Film machen. So kam es.

Starinfo Götz Otto: 20 Sekunden hatte der 1,98 Meter große Hüne aus Offenbach am Main, um sich am Telefon der James Bond-Produzentin Barbara Broccoli vorzustellen. Sein Haar war gerade für eine TV-Produktion kurz geschoren worden, er sagte: "Ich bin groß, ich bin böse, ich bin glatzköpfig, ich bin Deutscher. Das waren fünf Sekunden." Und er hatte die Rolle als Stamper im James Bond-Film "Der Morgen stirbt nie" (1997), die ihn auf einen Schlag weltweite Bekanntheit verschaffte. Nach dem Studium der Theaterwissenschaften, Politik und Philosophie in Berlin, der Musik und darstellenden Kunst in Graz und dem Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München Ende der 80er- bis Anfang der 90er-Jahre spielte Otto unter anderem am Berliner Schillertheater, an den Kammerspielen und am Residenztheater in München. Hier lebt der Vater von vier Kindern auch heute und steht sowohl weiterhin auf verschiedenen Bühnen der Republik als auch für TV-Filme, Serien und nationale wie internationale Kinofilme ("Der Untergang", 2004, "Ossi's Eleven", 2008, "Iron Sky", 2012) vor der Kamera.


22:05 Survival Game (115 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Mafiya: Igra na vyzhivanie
Science Fiction Russische Föderation, 2015

Rollen und Darsteller:
Katya – Violetta Getmanskaya
Luka Sergeyevich – Veniamin Smekhov
Konstantin – Yuri Chursin
Kirill – Vadim Tsallati
Vladimir – Vyacheslav Razbegaev
Andrey – Andrey Chadov

Regie: Sarik Andreasyan
Drehbuch: Andrey Gavrilov

Angst, Lügen, Qualen, Stolz, Leidenschaft, Liebe und Tod – das ist es, wonach das weltweite Fernsehpublikum im Jahr 2072 lechzt. Und das bekommt es mit der nach Quoten gierenden Fernsehshow "Mafia Survival Game" – und zwar live! 11 Kandidaten müssen gegeneinander antreten – dem Gewinner winkt ein Riesengewinn, doch nur einer wird überleben … Knallharte Verfilmung des Gesellschaftsspiels "Mafia".

Auszeichnungen (Auswahl): Feature Film Award 2016 in der Kategorie Bester Science Fiction Film auf dem Boston Science Fiction Film Festival; Nominierung für den Grand Jury Award 2016 in der Kategorie Bester Spielfilm auf dem Fantastic Film Festival;


00:00 Titanium – Strafplanet XT-59 (100 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Vychislitel
Science Fiction Russische Föderation, 2015

Rollen und Darsteller:
Yan – Vladas Bagdonas
Kristi – Anna Chipovskaya
Just Van Borg – Vinnie Jones
Erwin Kann – Levgeniy Mironov
Mathias – Nikita Panfilow
Leyla – Linda Nigmatulina

Regie: Dmitriy Grachev
Drehbuch: Dmitriy Grachev

Zehn Menschen werden auf einen Planeten verbannt. Das einzige, was sie eint: Sie waren den Diktatoren ihrer Heimat gefährlich geworden und sie wollen überleben. Doch außer einer sagenhaften Glücks-Insel, die es hier geben soll, hält der Exil-Planet wenig Gutes bereit: düstere Sümpfe, hartes Klima, Monster. Und dann ist da noch die Konkurrenz untereinander. Verbannt in ein lebensgefährliches Exil.


01:40 Android Apocalypse (90 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Android Apocalypse
Science Fiction USA / Kanada, 2006

Rollen und Darsteller:
DeeCee – Joseph Lawrence
Jute – Scott Bairstow
TeeDee – Chris Jericho
Joy – Shannon Jardine
Mrs. Carlson – Wendy Anderson
Varrta – Troy Skog

Regie: Paul Ziller
Drehbuch: Karl Schiffmann

DeeCee ist ein Android mit einer sträflichen Affinität zu Menschen. Jute hat einen Androiden ermordet. Deshalb sind beide aneinander gekettet auf dem Weg ins Gefängnis, als die Apokalypse über sie hereinbricht. Die Androiden üben den Aufstand und wollen die Menschheit vernichten. Sind die Abtrünnigen Jute und DeeCee die Rettung? Androiden gegen Menschen: Epischer Aufstand auf einer wüsten Erde.

Kritik: "Eine deftige Mischung aus dumm, bohrend und billig." (DVDTalk.com)

Starinfo Chris Jericho: Geboren 1970 als Christopher Keth Irvine, hat Chris Jericho noch eine ganze Reihe mehr und eher martialische Namen: Lionheart, The King of the World, wahlweise auch The King of Bling-Bling, The Ayatollah of Rock 'n' Rolla oder Moongoose McQueen. Die nutzte er vor allem als Profi Hardcore Wrestler oder wie letzteren für seine Musikkarriere. Chris Jericho hält den kämpferischen Rekord von neun WWE Intercontinental Titeln und war bisher der erste und einzige unter den Wrestlern, der alle fünf möglichen Titel der WWE-World Wrestling Entertainment Champsionships gewann (WWE World Title, Intercontinental Title, Tag Team Titles, European Title und den Hardcore Title). Für seinen Künstlernachnamen Jericho bediente sich bei der deutschen Power-Metal-Band Helloween und deren Album "Walls of Jericho". Er selbst spielt außer den Wrestling-Helden und regelmäßig in Shows wie "I love the 90s" und "Best Week Ever" auf seinem Lieblingssender VH1 auch noch als Gründer und Frontmann in seiner Heavy-Metal-Band "Fozzy". Der Science-Fiction-Fan war zum ersten Mal mit "Android Apokalypse" (2006) auf der Kinoleinwand zu sehen. Trash-Liebhaber kennen ihn auch aus "Sharknado 3" (2015).


03:10 Mysteria (85 Min.) (HDTV)
Mysteria
Mystery USA, 2011

Rollen und Darsteller:
Aleister – Robert Miano
Ermittler – Danny Glover
Hotel Manager – Martin Landau
Produzent – Billy Zane
Captain McCarthy – Michael Rooker
Lavinia – Meadow Williams

Regie: Lucius C. Kuert
Drehbuch: Lucius C. Kuert

Die Luft ist raus bei Drehbuchautor Aleister. Verzweifelt versucht er, die Deadline für sein neues Script einzuhalten, seine letzte Chance. Als er Zeuge eines Mordes, gerät er in den Verdacht, die Tat begangen zu haben. Er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und findet in einer selbst gebastelten Verschwörungs-Theorie eine neue Quelle der Inspiration. Doppelbödiger Thriller im Stil des Film noir, prominent besetzt.


04:35 Blood Ties (45 Min.)
Blood Ties
Der Rachegeist (Deadly Departed)
Folge 5
Crime Kanada, 2007

Rollen und Darsteller:
Vicki Nelson – Christina Cox
Mike Celluci – Dylan Neal
Henry Fitzroy – Kyle Schmid
Coreen Fennel – Gina Holden

Regie: David Winkler

Vicki bekommt von der Witwe des Anwalts Fred Stamp den Auftrag, seinen Mörder zu finden. Er scheint bei einem Herzanfall ums Leben gekommen zu sein, die Obduktion aber ergibt, dass sein Herz von einer Hand angehalten wurde. Die Hand gehört offensichtlich dem Gefangenen Magnus O'Connor. Der aber kann es nicht gewesen sein: Er hat sich vor wenigen Tagen in seiner Zelle getötet …

Zur Serie: Eigentlich sollte "Blood Ties" nur ein schneller Ersatz für eine ausgefallene Serie sein, doch kam die erste Staffel beim Publikum so gut an, dass gleich eine zweite in Auftrag gegeben wurde. Grundlage ist die sechsteilige "Blood"-Romanserie der kanadischen Fantasy-Autorin Tanya Huff, die in Toronto spielt und auch dort gedreht wurde. Ab 2007 lief "Blood Ties" in Kanada, Großbritannien und Spanien, später auch Österreich und Deutschland.

Hintergrund der Handlung: Vicki Nelson hat wegen einer Augenkrankheit ihren Job als Polizistin verloren und arbeitet nun als Detektivin. Als sie bei den Ermittlungen in einem Fall den seit dem 16. Jahrhundert auf dieser Erde lebenden Vampir Henry kennenlernt, ändert sich ihr Leben grundlegend. Statt mit Ehebrüchen und Betrügereien beschäftigt sie sich jetzt mit Fällen von übersinnlichen Kräften und Wesen. Dabei unterstützt wird sie von ihrer Assistentin Coreen. Ihr früherer Kollege Mike dagegen kann nicht glauben, wovon Vicki da erzählt: Dämonen, Geister, Zombies, Okkultismus? Ist Vicki verrückt geworden?

Starinfo Gina Holden: Schon mit fünf Jahren zeigte die kleine Gina Holden den ihr typischen Biss und die ihr eigene Extrovertiertheit, als sie bei einer Eiskunstlaufshow auftrat. Von da an war die Bühne ihr Revier: Sie präsentierte sich bei allen möglichen Theaterspielen und Talentshows und entdeckte zunächst das Tanzen für sich. Mit 15 Jahren ging sie als Model nach Japan, inzwischen ihre zweite Heimat, wo sie große Erfolge verbuchte, unter anderem für die Kosmetikfirma Shiseido arbeitete und auf über 20 Magazincovers erschien. Zurück in den USA studierte sie weiter Japanisch und parallel dazu Schauspiel. Jedem, der ihr das Talent dazu absprach und das waren nicht wenige, konterte sie mit einem: "Ach wirklich? Schau mich doch an!" Wie man sieht, zu Recht: Seit 2002 ist die Kanadierin mit den unglaublichen blauen Augen regelmäßig in TV und im Kino zu sehen. Außerdem kümmert sie sich leidenschaftlich gern um körperlich und geistig benachteiligte Menschen und unterstützt junge weibliche Mobbingopfer. Staffel: 1


05:20 – 06:00 Digimon (40 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Das erste Wappen (Etemon and 1st Crest)
Folge 15
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Auf dem Kontinent Server kommen die Kinder zunächst in ein Dorf. Dort haben die Pagumon die rechtmäßigen Bewohner, die Koromon, verschleppt. Die Kinder retten zuerst die Koromon, woraufhin die Pagumon verschwinden. Doch dann taucht der gefürchtete Etemon auf, der selbsternannte König der Digimon, und zerstört das Dorf. Die Kinder haben sich zum Glück rechtzeitig in einer Höhle verborgen. Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren. Staffel: 1
 

*


Mittwoch, 25. Oktober 2017


06:00 Joyce Meyer – Das Leben genießen (25 Min.) (HDTV)
Folge 2217
Kirche

Staffel: 1


06:25 Dauerwerbesendung (60 Min.)
"Dauerwerbesendung"


07:25 Joyce Meyer – Das Leben genießen (30 Min.) (HDTV)
Folge 2218
Kirche

Staffel: 1


07:55 Dauerwerbesendung (435 Min.)
"Dauerwerbesendung"


15:10 Stargate (60 Min.) (FSK: 12)
Stargate
Die Invasion, Teil 3 (Within the Serpent's Grasp)
Folge 20
Science Fiction USA, 1997

Rollen und Darsteller:
Colonel Jack O'Neill – Richard Dean Anderson
Daniel Jackson – Michael Shanks
Captain Samantha Carter – Amanda Tapping
Teal'C – Christopher Judge
General Hammond – Don S. Davis
Kawalsky – Jay Acovone
Kennedy – Alan Rachins

Regie: David Warry-Smith

Das Kommando SG-1 versucht, die von der Regierung befohlene Schließung des Stargates zu verhindern. Jack, Daniel, Sam und Teal'C sehen sich nach der Durchquerung des Stargates einer riesigen Übermacht der Goa'Uld und ihren Jaffa-Verbündeten gegenüber. Als das Stargate plötzlich abgeschaltet wird, sitzt Jacks Team in der Falle.

Zur Serie: Basierend auf Roland Emmerichs Kinohit von 1994 bildet 'Stargate – Das Tor zum Universum' den Pilotfilm zur Serie, die die Geschichte um ein von der US-Regierung geheim gehaltenes Sternentor zu einer anderen Galaxie fortführt. Im Spielfilm durchschritten Kurt Russell als Colonel Jack O'Neill und James Spader als Ägyptologe Jackson das Stargate und gelangten innerhalb von Sekundenbruchteilen zum Planeten Abydos, der von Menschen aus der ägyptischen Pharaonenzeit bevölkert wird. Da sich das Sternentor von beiden Seiten aus passieren lässt, stellt es für die Erde eine große Gefahr dar. Von dieser allgegenwärtigen Bedrohung durch Aliens handelt die Serie 'Stargate', bei der 'McGyver'-Star Richard Dean Anderson die Hauptrolle übernahm. Die Serie erhielt zahlreiche Preise und Nominierungen, darunter mehrfache Nominierungen für den begehrten 'Emmy'-Fernsehpreis.

Hintergrund der Handlung: Das Stargate, aufgebaut in einem geheimen US-Militärkomplex, ist das Relikt einer uralten Zivilisation. Über dieses Tor gelangt man sekundenschnell zu unzähligen anderen Planeten, auf denen sich weitere Stargates befinden. Das Team von Colonel Jack O'Neill hat die Aufgabe, über diese besonderen Alltransfers Kontakte zu anderen Zivilisationen zu knüpfen und die Erde gegen Angriffe von außen zu schützen, aber auch die Entstehung des Lebens und Lebensformen auf fremden Planeten zu erforschen. Staffel: 1


16:10 Stargate Atlantis (60 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Stargate Atlantis
Der Eindringling (The Intruder)
Folge 22
Science Fiction USA, 2005

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Jack O’Neill – Richard Dean Anderson

Regie: Peter DeLuise

Ein Verdacht erweist sich als begründet. Auf dem Rückflug der Daedalus zur Erde findet die Besatzung einen Virus im System: Er stammt von den Wraith und mutiert ständig. So ist er nicht greifbar und auch kaum zu bekämpfen. Zwei Menschen haben bereits ihr Leben verloren und durch die Infektion gerät das Schiff immer weiter in die Macht der Feinde!

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 - 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher. Staffel: 2


17:10 Star Trek – Deep Space Nine (60 Min.) (FSK: 12)
Star Trek – Deep Space Nine
Ehre unter Dieben (Honor Among Thieves)
Folge 139
Science Fiction USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor

Regie: Allan Eastman

Das Orion-Syndikat auf Farius hat seine Männer überall. Es erfährt sogar Interna aus dem Geheimdienst der Sternenflotte. Fünf verdeckte Ermittler wurden so schon ausgeschaltet. Nun ist O'Brien vor Ort, um den Maulwurf ausfindig zu machen. Um in die Führungsriege des Syndikats zu gelangen, knüpft er Kontakt zu Bilby. Bis der den klingonischen Botschafter ermorden soll.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation.

Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Starinfo Avery Brooks: Der junge Brooks wurde in eine sehr musikalische Familie geboren. Er spielte schon als Kind Jazz Piano und sang. Sein Großvater war Tenor. Seit 1976 ist er Associate Professor of Theater Arts an der Rutgers University, New Jersey. Er war der erste schwarze Schüler, der hier seinen Master of Fine Arts machte. Während der Dreharbeiten zu 'Deep Space Nine' (1993) gab er auch Kurse für die Rutgers University. Er nahm seine Stunden für die Studenten auf Video auf, teilweise noch in seinem Kostüm. Benjamin Sisko, Brooks's Rolle in 'Deep Space Nine' (1993) war die Nummer 50 in der TV Guide's list der "50 besten TV-Väter aller Zeiten". Brooks hat auch im richtigen Leben ein sehr enges Verhältnis zu Cirroc Lofton, der in 'Deep Space Nine' seinen Sohn spielt. Er ist seit 1976 mit Vicki Lenora Bowen verheiratet und hat mit ihr drei Kinder. Staffel: 6


18:10 Stargate (60 Min.) (FSK: 12)
Stargate
Die Invasion: Kampf um die Erde, Teil 4 (Serpents Liar)
Folge 21
Science Fiction USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Colonel Jack O'Neill – Richard Dean Anderson
Captain Samantha Carter – Amanda Tapping
Daniel Jackson – Michael Shanks
Teal'C – Christopher Judge
General Hammond – Don S. Davis

Regie: Jonathan Glassner

Das Stargate-Programm soll beendet werden, was Daniel zur Verzweiflung treibt, denn er ist sicher, dass ein Angriff der Goa'uld unmittelbar bevorsteht. Er bricht mit seinem Team zu einer letzten Mission auf, die die Mannschaft auf ein Goa'uld-Raumschiff voller Jaffa-Krieger führt. Ausgerechnet in diesem Moment wird das Stargate ausgeschaltet. Das Team sitzt in der Falle.

Zur Serie: Das Stargate, aufgebaut in einem geheimen US-Militärkomplex, ist das Relikt einer uralten Zivilisation. Über dieses Tor gelangt man sekundenschnell zu unzähligen anderen Planeten, auf denen sich weitere Stargates befinden. Das Team von Colonel Jack O'Neill hat die Aufgabe, über diese besonderen Alltransfers Kontakte zu anderen Zivilisationen zu knüpfen und die Erde gegen Angriffe von außen zu schützen, aber auch die Entstehung des Lebens und Lebensformen auf fremden Planeten zu erforschen. Die Serie basiert auf Roland Emmerichs gleichnamigem Kinofilm (1994) und setzt dessen Handlung direkt fort. Staffel: 2


19:10 Stargate Atlantis (65 Min.) (HDTV)
Stargate Atlantis
Dromoys (Runner)
Folge 23
Science Fiction USA, 2005

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Jack O'Neill – Richard Dean Anderson

Regie: Martin Wood

Lieutenant Ford treibt sein Unwesen auf dem Planeten P3M-736. Das vermuten zumindest Major Lorne und seine Mannen, die dort einen toten Wraith ohne Enzymsack finden. Ford ist bekanntlich süchtig nach den Enzymen. Auf der Suche nach dem Abhängigen geraten Teyla und Sheppard in die Fänge eines Kriegers. Da findet McKay den wahnsinnigen Ford, der ihn umbringen will …

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 - 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher. Staffel: 2


20:15 Recreator (110 Min.) (HDTV)
Cloned: The Recreator Chronicle
Science Fiction USA, 2011

Mitwirkende:
Craig Carlson / Craig 2 Alexander Nifong
Tracy Bernstein / Tracy 2 Stella Maeve
Derek Johnson/Derek 2 J. Mallory McCree
Dr. Frank Miller/Frank 2 John de Lancie
Elisabeth Miller/Liz 2 Laura Moss
Mr. Carlson – Curzon Dobell

Regie: Gregory Orr
Drehbuch: Gregory Orr

Drei beste Freunde – Tracy, Craig und Derek – machen gerade Campingurlaub auf einer einsamen Insel, wo sie völlig unerwartet ein verstecktes Labor entdecken. Neugierig erkunden sie die Räume und staunen nicht schlecht, als ihnen plötzlich ihre drei Ebenbilder gegenüber stehen. Doch ihre Klone haben nichts Gutes im Sinn, im Gegenteil … Blutiger Klon-Terror auf einer versteckten Insel.


22:05 Cannibal Rising (105 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Donner Pass
Horror USA, 2012

Rollen und Darsteller:
Robert – Joel Stoffer
Reed – Thomas Kopache
Nicole – Adelaide Kane
Kayley – Desiree Hall
Thomas – Erik Stocklin
George Donner – Colley Bailey

Regie: Elise Robertson
Drehbuch: R. Scott Adams

Im Jahre 1848 geraten Siedler in den Bergen der Sierra Nevada in einen heftigen Schneesturm. Ohne Aussicht auf Rettung und Nahrung beginnen sie sich gegenseitig aufzufressen. Rund 150 Jahre in derselben Gegend nächtigt eine Gruppe Teenager in einer einsamen Waldhütte – wo sie alsbald von einem unbekannten Killer kräftig dezimiert werden. Horror, der auf den Magen schlägt!

Hintergrund: Sowohl Film wie Originaltitel beziehen sich auf eine historische Begebenheit im Jahr 1848, als der Treck-Führer George Donner eine Siedlergruppe 1848 über die Sierra Nevada Mountains in den Westen führen wollte. Auf Grund von Fehlentscheidungen wurden die Reisenden in 2200 Meter Höhe vom Winter überrascht. In den folgenden vier Monaten von 1846/47 starben von den 81 eingeschlossen Siedlern 34 durch Hungersnot und Kälte. Die Überlebenden konnten die Strapazen laut Tagebüchern zum Teil nur durch Kannibalismus überstehen.


23:50 ExitUs – Play it Backwards (105 Min.) (HDTV)
Exeter
Horror USA, 2015

Rollen und Darsteller:
Brad – Brett Dier
Brian Knowles – Nick Nicotera
Patrick – Kelly Blatz
Amber – Gage Golightly
Reign – Brittany Curran
Drew – Nick Nordella

Regie: Marcus Nispel
Drehbuch: Kirsten Elms

Die vor Jahren niedergebrannte Jugendpsychiatrie, in der früher grauenhafte Zustände herrschten, soll in naher Zukunft wieder aufgebaut werden. Doch jetzt nutzen ein paar Jugendliche das Gebäude für eine fette Fete, mit Drogen und Alkohol und okkulten Seancen. Dabei übernimmt plötzlich eine böse Macht die Führung und bald gibt es kein Entkommen mehr. Eigenwillige, dennoch beste Horror-Unterhaltung.

Auszeichnungen (Auswahl): 2 Nocturna Best FX Awards und Nocturna Best Script Award auf dem Nocturna Madrid International Fantastic Film Festival 2015;

Kritik: " …'Exitus' (stellt) viele liebgewonnene Horrorfilm-Regeln bewusst auf den Kopf (…) und (nimmt) sich dabei selbst nicht besonders ernst (…). Zunächst beginnt alles nach bekanntem Muster. Dann gelten plötzlich andere Regeln, vieles wird verkaspert und bewusst trivialisiert. Daraus entsteht auch einer der lustigsten Gags des Films: Ein Exorzismus nach einer Do-it-yourself-Anleitung aus dem Internet. Trotzdem gibt sich der Film vordergründig zunächst einmal ernst, teilweise extrem blutig, was zu Teilen an Sam Raimis Klassiker "The Evil Dead" erinnert." (horrormagazin.de) "Bild und Ton sind erstklassig und sorgen für eine perfekte Atmosphäre. Da auch die Darsteller, die in dieser grandiosen Kulisse agieren sehr gut passen, kann man dieses Werk als durchaus sehr gut gelungen bezeichnen. Moderner Horror, der voller Ehrfurcht die Elemente der Klassiker nicht außer Acht lässt!" (amboss-mag.de)


01:35 Recreator (85 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Cloned: The Recreator Chronicle
Science Fiction USA, 2011

Mitwirkende:
Craig Carlson / Craig 2 Alexander Nifong
Tracy Bernstein / Tracy 2 Stella Maeve
Derek Johnson/Derek 2 J. Mallory McCree
Dr. Frank Miller/Frank 2 John de Lancie
Elisabeth Miller/Liz 2 Laura Moss
Mr. Carlson – Curzon Dobell

Regie: Gregory Orr
Drehbuch: Gregory Orr

Drei beste Freunde – Tracy, Craig und Derek – machen gerade Campingurlaub auf einer einsamen Insel, wo sie völlig unerwartet ein verstecktes Labor entdecken. Neugierig erkunden sie die Räume und staunen nicht schlecht, als ihnen plötzlich ihre drei Ebenbilder gegenüber stehen. Doch ihre Klone haben nichts Gutes im Sinn, im Gegenteil … Blutiger Klon-Terror auf einer versteckten Insel.


03:00 Cannibal Rising (75 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Donner Pass
Horror USA, 2012

Rollen und Darsteller:
Robert – Joel Stoffer
Reed – Thomas Kopache
Nicole – Adelaide Kane
Kayley – Desiree Hall
Thomas – Erik Stocklin
George Donner – Colley Bailey

Regie: Elise Robertson
Drehbuch: R. Scott Adams

Im Jahre 1848 geraten Siedler in den Bergen der Sierra Nevada in einen heftigen Schneesturm. Ohne Aussicht auf Rettung und Nahrung beginnen sie sich gegenseitig aufzufressen. Rund 150 Jahre in derselben Gegend nächtigt eine Gruppe Teenager in einer einsamen Waldhütte – wo sie alsbald von einem unbekannten Killer kräftig dezimiert werden. Horror, der auf den Magen schlägt!

Hintergrund: Sowohl Film wie Originaltitel beziehen sich auf eine historische Begebenheit im Jahr 1848, als der Treck-Führer George Donner eine Siedlergruppe 1848 über die Sierra Nevada Mountains in den Westen führen wollte. Auf Grund von Fehlentscheidungen wurden die Reisenden in 2200 Meter Höhe vom Winter überrascht. In den folgenden vier Monaten von 1846/47 starben von den 81 eingeschlossen Siedlern 34 durch Hungersnot und Kälte. Die Überlebenden konnten die Strapazen laut Tagebüchern zum Teil nur durch Kannibalismus überstehen.


04:15 Blood Ties (45 Min.)
Blood Ties
Im Bann des Incubus (Love Hurts)
Folge 6
Crime Kanada, 2007

Rollen und Darsteller:
Vicki Nelson – Christina Cox
Mike Celluci – Dylan Neal
Henry Fitzroy – Kyle Schmid
Coreen Fennel – Gina Holden

Regie: Allan Kroeker

Hat der reiche Ehemann seine Frau ermordet? Der Polizist Mike ist davon überzeugt. Die Privatdetektivin Vicki dagegen glaubt an dessen Unschuld. Immerhin hatte der Mann sie zuvor beauftragt, die offensichtlich untreue Ehefrau zu überwachen. Vickis Verdacht richtet sich auf den Gärtner der beiden. Ist er am Ende ein albartiger Dämon?

Zur Serie: Eigentlich sollte "Blood Ties" nur ein schneller Ersatz für eine ausgefallene Serie sein, doch kam die erste Staffel beim Publikum so gut an, dass gleich eine zweite in Auftrag gegeben wurde. Grundlage ist die sechsteilige "Blood"-Romanserie der kanadischen Fantasy-Autorin Tanya Huff, die in Toronto spielt und auch dort gedreht wurde. Ab 2007 lief "Blood Ties" in Kanada, Großbritannien und Spanien, später auch Österreich und Deutschland.

Hintergrund der Handlung: Vicki Nelson hat wegen einer Augenkrankheit ihren Job als Polizistin verloren und arbeitet nun als Detektivin. Als sie bei den Ermittlungen in einem Fall den seit dem 16. Jahrhundert auf dieser Erde lebenden Vampir Henry kennenlernt, ändert sich ihr Leben grundlegend. Statt mit Ehebrüchen und Betrügereien beschäftigt sie sich jetzt mit Fällen von übersinnlichen Kräften und Wesen. Dabei unterstützt wird sie von ihrer Assistentin Coreen. Ihr früherer Kollege Mike dagegen kann nicht glauben, wovon Vicki da erzählt: Dämonen, Geister, Zombies, Okkultismus? Ist Vicki verrückt geworden?

Starinfo Gina Holden: Schon mit fünf Jahren zeigte die kleine Gina Holden den ihr typischen Biss und die ihr eigene Extrovertiertheit, als sie bei einer Eiskunstlaufshow auftrat. Von da an war die Bühne ihr Revier: Sie präsentierte sich bei allen möglichen Theaterspielen und Talentshows und entdeckte zunächst das Tanzen für sich. Mit 15 Jahren ging sie als Model nach Japan, inzwischen ihre zweite Heimat, wo sie große Erfolge verbuchte, unter anderem für die Kosmetikfirma Shiseido arbeitete und auf über 20 Magazincovers erschien. Zurück in den USA studierte sie weiter Japanisch und parallel dazu Schauspiel. Jedem, der ihr das Talent dazu absprach und das waren nicht wenige, konterte sie mit einem: "Ach wirklich? Schau mich doch an!" Wie man sieht, zu Recht: Seit 2002 ist die Kanadierin mit den unglaublichen blauen Augen regelmäßig in TV und im Kino zu sehen. Außerdem kümmert sie sich leidenschaftlich gern um körperlich und geistig benachteiligte Menschen und unterstützt junge weibliche Mobbingopfer. Staffel: 1


05:00 – 06:00 Blood Ties (60 Min.)
Blood Ties
Der Inquisitor (1) (Heart of Ice)
Folge 7
Crime Kanada, 2007

Rollen und Darsteller:
Vicki Nelson – Christina Cox
Mike Celluci – Dylan Neal
Henry Fitzroy – Kyle Schmid
Coreen Fennel – Gina Holden

Regie: James Head

Detektivin Vicki recherchiert in der Welt der Ärmsten: Die Obdachlose Annie vermisst ihre Freundin. Und tatsächlich findet Vicki Blut am "Wohnort" der Verschwundenen. Was ist mit ihr passiert? Unterdessen lässt Mike in Sachen Henry nicht locker. Noch dazu, wo er jetzt auch noch konkreten Tatverdacht hat: Denn eine Prostituierte wurde von einem Vampir getötet …

Zur Serie: Eigentlich sollte "Blood Ties" nur ein schneller Ersatz für eine ausgefallene Serie sein, doch kam die erste Staffel beim Publikum so gut an, dass gleich eine zweite in Auftrag gegeben wurde. Grundlage ist die sechsteilige "Blood"-Romanserie der kanadischen Fantasy-Autorin Tanya Huff, die in Toronto spielt und auch dort gedreht wurde. Ab 2007 lief "Blood Ties" in Kanada, Großbritannien und Spanien, später auch Österreich und Deutschland.

Hintergrund der Handlung: Vicki Nelson hat wegen einer Augenkrankheit ihren Job als Polizistin verloren und arbeitet nun als Detektivin. Als sie bei den Ermittlungen in einem Fall den seit dem 16. Jahrhundert auf dieser Erde lebenden Vampir Henry kennenlernt, ändert sich ihr Leben grundlegend. Statt mit Ehebrüchen und Betrügereien beschäftigt sie sich jetzt mit Fällen von übersinnlichen Kräften und Wesen. Dabei unterstützt wird sie von ihrer Assistentin Coreen. Ihr früherer Kollege Mike dagegen kann nicht glauben, wovon Vicki da erzählt: Dämonen, Geister, Zombies, Okkultismus? Ist Vicki verrückt geworden?

Starinfo Gina Holden: Schon mit fünf Jahren zeigte die kleine Gina Holden den ihr typischen Biss und die ihr eigene Extrovertiertheit, als sie bei einer Eiskunstlaufshow auftrat. Von da an war die Bühne ihr Revier: Sie präsentierte sich bei allen möglichen Theaterspielen und Talentshows und entdeckte zunächst das Tanzen für sich. Mit 15 Jahren ging sie als Model nach Japan, inzwischen ihre zweite Heimat, wo sie große Erfolge verbuchte, unter anderem für die Kosmetikfirma Shiseido arbeitete und auf über 20 Magazincovers erschien. Zurück in den USA studierte sie weiter Japanisch und parallel dazu Schauspiel. Jedem, der ihr das Talent dazu absprach und das waren nicht wenige, konterte sie mit einem: "Ach wirklich? Schau mich doch an!" Wie man sieht, zu Recht: Seit 2002 ist die Kanadierin mit den unglaublichen blauen Augen regelmäßig in TV und im Kino zu sehen. Außerdem kümmert sie sich leidenschaftlich gern um körperlich und geistig benachteiligte Menschen und unterstützt junge weibliche Mobbingopfer. Staffel: 1
 

*


Donnerstag, 26. Oktober 2017


06:00 Joyce Meyer – Das Leben genießen (25 Min.) (HDTV)
Folge 2218
Kirche

Staffel: 1


06:25 Dauerwerbesendung (60 Min.)
"Dauerwerbesendung"


07:25 Joyce Meyer – Das Leben genießen (30 Min.) (HDTV)
Folge 2219
Kirche

Staffel: 1


07:55 Dauerwerbesendung (435 Min.)
"Dauerwerbesendung"


15:10 Stargate (60 Min.) (FSK: 12)
Stargate
Die Invasion: Kampf um die Erde, Teil 4 (Serpents Liar)
Folge 21
Science Fiction USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Colonel Jack O'Neill – Richard Dean Anderson
Captain Samantha Carter – Amanda Tapping
Daniel Jackson – Michael Shanks
Teal'C – Christopher Judge
General Hammond – Don S. Davis

Regie: Jonathan Glassner

Das Stargate-Programm soll beendet werden, was Daniel zur Verzweiflung treibt, denn er ist sicher, dass ein Angriff der Goa'uld unmittelbar bevorsteht. Er bricht mit seinem Team zu einer letzten Mission auf, die die Mannschaft auf ein Goa'uld-Raumschiff voller Jaffa-Krieger führt. Ausgerechnet in diesem Moment wird das Stargate ausgeschaltet. Das Team sitzt in der Falle.

Zur Serie: Das Stargate, aufgebaut in einem geheimen US-Militärkomplex, ist das Relikt einer uralten Zivilisation. Über dieses Tor gelangt man sekundenschnell zu unzähligen anderen Planeten, auf denen sich weitere Stargates befinden. Das Team von Colonel Jack O'Neill hat die Aufgabe, über diese besonderen Alltransfers Kontakte zu anderen Zivilisationen zu knüpfen und die Erde gegen Angriffe von außen zu schützen, aber auch die Entstehung des Lebens und Lebensformen auf fremden Planeten zu erforschen. Die Serie basiert auf Roland Emmerichs gleichnamigem Kinofilm (1994) und setzt dessen Handlung direkt fort. Staffel: 2


16:10 Stargate Atlantis (60 Min.) (HDTV)
Stargate Atlantis
Dromoys (Runner)
Folge 23
Science Fiction USA, 2005

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Jack O'Neill – Richard Dean Anderson

Regie: Martin Wood

Lieutenant Ford treibt sein Unwesen auf dem Planeten P3M-736. Das vermuten zumindest Major Lorne und seine Mannen, die dort einen toten Wraith ohne Enzymsack finden. Ford ist bekanntlich süchtig nach den Enzymen. Auf der Suche nach dem Abhängigen geraten Teyla und Sheppard in die Fänge eines Kriegers. Da findet McKay den wahnsinnigen Ford, der ihn umbringen will …

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 - 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher. Staffel: 2


17:10 Star Trek – Deep Space Nine (60 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Deep Space Nine
Wandel des Herzens (Changes of Heart)
Folge 140
Science Fiction USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor
Jadzia Dax – Terry Farrell

Regie: David Livingston

Ein Cardassianer meldet sich auf DS9. Er bietet Informationen über die Wechselbälger im Alpha-Quadranten, dafür will er von Soukara, einem Dschungelplaneten, gerettet werden. Er sei in großer Gefahr. Worf und Jadzia machen sich sofort auf den Weg, werden aber von Jem'Hadar angegriffen. Dax ist schwer verletzt. Worf muss sich entscheiden, ob er seine Frau rettet oder den Informanten.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation.

Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Starinfo Avery Brooks: Der junge Brooks wurde in eine sehr musikalische Familie geboren. Er spielte schon als Kind Jazz Piano und sang. Sein Großvater war Tenor. Seit 1976 ist er Associate Professor of Theater Arts an der Rutgers University, New Jersey. Er war der erste schwarze Schüler, der hier seinen Master of Fine Arts machte. Während der Dreharbeiten zu 'Deep Space Nine' (1993) gab er auch Kurse für die Rutgers University. Er nahm seine Stunden für die Studenten auf Video auf, teilweise noch in seinem Kostüm. Benjamin Sisko, Brooks's Rolle in 'Deep Space Nine' (1993) war die Nummer 50 in der TV Guide's list der "50 besten TV-Väter aller Zeiten". Brooks hat auch im richtigen Leben ein sehr enges Verhältnis zu Cirroc Lofton, der in 'Deep Space Nine' seinen Sohn spielt. Er ist seit 1976 mit Vicki Lenora Bowen verheiratet und hat mit ihr drei Kinder. Staffel: 6


18:10 Stargate (60 Min.) (FSK: 12)
Stargate
Freund oder Feind? (In the Line of Duty)
Folge 22
Science Fiction USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Colonel Jack O'Neill – Richard Dean Anderson
Captain Samantha Carter – Amanda Tapping
Daniel Jackson – Michael Shanks
Teal'C – Christopher Judge
General Hammond – Don S. Davis

Regie: Martin Wood

O'Neill und das SG-1-Team sind unterwegs nach Nasya, das von den Goa'uld angegriffen wurde. Doch dann wird der Körper von Dr. Samantha Carter von einem Goa'uld übernommen, der sich in einem verwundeten Nasyan versteckt hatte. Nach der Mission wird der Goa'uld in Carter entdeckt. Er erzählt, dass er zu einer Rebellengruppe gehört.

Zur Serie: Das Stargate, aufgebaut in einem geheimen US-Militärkomplex, ist das Relikt einer uralten Zivilisation. Über dieses Tor gelangt man sekundenschnell zu unzähligen anderen Planeten, auf denen sich weitere Stargates befinden. Das Team von Colonel Jack O'Neill hat die Aufgabe, über diese besonderen Alltransfers Kontakte zu anderen Zivilisationen zu knüpfen und die Erde gegen Angriffe von außen zu schützen, aber auch die Entstehung des Lebens und Lebensformen auf fremden Planeten zu erforschen. Die Serie basiert auf Roland Emmerichs gleichnamigem Kinofilm (1994) und setzt dessen Handlung direkt fort. Staffel: 2


19:10 Stargate Atlantis (65 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Stargate Atlantis
Duett (Duet)
Folge 24
Science Fiction USA, 2005

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Jack O'Neill – Richard Dean Anderson

Regie: Peter DeLuise

Nachdem Laura Cadman und Dr. McKay bei der Begehung eines verwüsteten Planeten unvermittelt in ein Jägerschiff der Wraith gebeamt, dann abgeschossen werden, versucht Dr. Zelenka die beiden ins Leben zurückzuholen. Dabei geschieht ein Missgeschick: Sie transferiert auch Laura in McKays Körper, der allerdings den doppelten Persönlichkeiten nicht lange gewachsen ist …

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 - 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher. Staffel: 2


20:15 Chuck Norris: Der Gigant (130 Min.)
An Eye for an Eye
Action USA

Rollen und Darsteller:
Sean Kane – Chuck Norris
Morgan Canfield – Christopher Lee
Capt. Stevens – Richard Roundtree
Tom MyCoy – Matt Clark
James Chan – Mako

Regie: Steve Carver
Drehbuch: James Bruner, William Gray

Polizist Sean hat genug. Sein Boss legt ihn in Ketten und der Boss einer Dealer-Bande hat zwei seiner Freunde umgelegt. Er quittiert seinen Dienst und macht sich auf eigene Faust daran, den brutalen Gangstern das Handwerk zu legen. Hart, erbarmungslos und trotzdem selbstironisch – Chuck Norris in Bestform.

Kritik: "Eine Mischung aus überhartem amerikanischem Polizei- und fernöstlichem Karatefilm sowie komödiantischen Einlagen." (Lexikon des internationalen Films)

Starinfo Chuck Norris: Er war der erste westliche Mann, welcher im Taekwondo mit dem 8. Dan des Schwarzen Gürtels ausgezeichnet wurde. Chuck Norris ist außerdem sechsmaliger Karateweltmeister und amerikanischer Tang Soo Do-Meister. Die Kampfsporttechnik des Roundhouse Kicks wird mit seinem Namen verbunden. Der 1940 geborene US-Amerikaner unterrichtete Stars wie Priscilla Presley oder Steve McQueen in der Kunst des Kampfes. Letzterer ermutigte Norris, ins Filmgeschäft einzusteigen. Norris' Kampfkunst und Stärke ist so legendär, dass sich um ihn eine Humorkultur bildete, bekannt als die "Chuck Norris Facts". Einige Beispiele: Am Anfang war das Nichts, dann hat Chuck Norris diesem Nichts einen Roundhouse-Kick verpasst und gesagt: "Such Dir nen Job!" So entstand das Universum. Einige Leute tragen Superman-Schlafanzüge. Superman trägt Chuck-Norris-Schlafanzüge. Chuck Norris stylt seine Haare nicht, sie liegen immer perfekt …aus Angst! Chuck Norris liest keine Bücher: Er starrt sie so lange an, bis sie ihm freiwillig sagen, was er wissen will.


22:25 Replicant (120 Min.) (FSK: 16)
Replicant
Action USA, 2001

Rollen und Darsteller:
Replicant / Edward Garrotte – Jean-Claude Van Damme
Det. Jake Riley – Michael Rooker
Angie – Catherine Dent
Danny – Brandon James Olson
Concierge – James Hutson
Captain – Paul McGillion

Regie: Ringo Lam
Drehbuch: Lawrence Riggins, Les Weldon

Serienmörder Garrotte hält die Stadt Seattle in Atem. Um den Verbrecher zu fassen, erschafft eine US-Behörde einen Klon, der sich an die Fersen seines Originals heften soll. Der verfügt jedoch über den Verstand eines Kindes, daher muss Det. Riley ihn an der Hand nehmen. Taffe Sci-Fi-Action mit tollem Van Damme.

Kritik: "Ein durchaus gelungener B-Film, der seine schnörkellose Geschichte mit vielen Härten erzählt. Ein in seiner bitteren Aussage geradlinig umgesetzter Film, der das düstere Geschehen in seiner Optik nahezu perfekt gestaltet und in seinem Hauptdarsteller Jean-Claude Van Damme eine ideale Besetzung gefunden hat." (Lexikon des internationalen Films)

Starinfo Jean-Claude Van Damme: 'The Muscles from Brussels' wird Jean-Claude Van Damme auch häufig genannt. Bekannt wurde der durchtrainierte Belgier durch den Kampfsportfilm 'Bloodsport', der ihn jahrelang auf Martial-Arts-Rollen abonnierte. 'Leon', 'Mit stählerner Faust' und 'Geballte Ladung' sollten den Actionstar auch von einer sensiblen Seite zeigen, doch blieben seine Auftritte vor allem wegen der Schlagkraft seines Helden bei den Fans in Erinnerung. Bei 'The Quest – Die Herausforderung' nahm das Karate-Ass selbst auf dem Regiestuhl Platz und durfte immerhin Ex-'Bond' Roger Moore Anweisungen geben. Überzeugend war der 1960 geborene Darsteller auch in 'Sudden Death' unter der Regie von Peter Hyams sowie in der selbstironischen Doku-Fiction 'JCVD'. 2012 war der Action-Held in Sylvester Stallones 'Expendables 2' im Kino zu sehen. Für Aufsehen sorgte 2013 ein Viral der schwedische Autofirma Volvo, für die Van Damme in einem Internet-Spot seinen berühmten "Epic Split" performte – zwischen zwei rückwärtsfahrenden Trucks! Van Damme ist auch privat ein Haudrauf und trat 1999 zum fünften Mal vor den Altar: mit der Schauspielerin Gladys Portugue, die er 1986 schon einmal ehelichte und von der er sich 1992 scheiden ließ.


00:25 Survival Game (95 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Mafiya: Igra na vyzhivanie
Science Fiction Russische Föderation, 2015

Rollen und Darsteller:
Katya – Violetta Getmanskaya
Luka Sergeyevich – Veniamin Smekhov
Konstantin – Yuri Chursin
Kirill – Vadim Tsallati
Vladimir – Vyacheslav Razbegaev
Andrey – Andrey Chadov

Regie: Sarik Andreasyan
Drehbuch: Andrey Gavrilov

Angst, Lügen, Qualen, Stolz, Leidenschaft, Liebe und Tod – das ist es, wonach das weltweite Fernsehpublikum im Jahr 2072 lechzt. Und das bekommt es mit der nach Quoten gierenden Fernsehshow "Mafia Survival Game" – und zwar live! 11 Kandidaten müssen gegeneinander antreten – dem Gewinner winkt ein Riesengewinn, doch nur einer wird überleben … Knallharte Verfilmung des Gesellschaftsspiels "Mafia".

Auszeichnungen (Auswahl): Feature Film Award 2016 in der Kategorie Bester Science Fiction Film auf dem Boston Science Fiction Film Festival; Nominierung für den Grand Jury Award 2016 in der Kategorie Bester Spielfilm auf dem Fantastic Film Festival;


02:00 Iron Sky (85 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Iron Sky
Comedy Finnland / Deutschland / Australien, 2012

Rollen und Darsteller:
Renate Richter – Julia Dietze
Wolfgang Kortzfleisch – Udo Kier
Klaus Adler – Götz Otto
James Washington – Christopher Kirby
Doktor Richter – Tilo Prückner
Vivian Wagner – Peta Sergeant

Regie: Timo Vuorensola
Drehbuch: Johanna Sinisalo, Michael Kalesniko

Die Alt-Nazis haben überlebt: Sie leben auf dem Mond. Dort arbeiten sie in geheimer Mission an der Eroberung der Erde. Und im Jahr 2018 ist es fast soweit: Die braune Invasion soll bald rollen. Da nähert sich der US-Astronaut James Washington der Nazi-Basis und sorgt für gehörige Aufregung … Trashy Nazi-Irrwitz auf Finnisch.

Auszeichnungen (Auswahl): AACTA Award 2013 in der Kategorie Beste Visuelle Effekte; Publikumspreis und Silver Méliès sowie die Nominierung für den Goldenen Raben auf dem Internationalen Festival des Fantasy Films in Brüssel 2012;

Kritik: "Wir schreiben das Jahr 2018: Auf der dunklen Seite des Mondes treibt eine Gruppe Nazis ihr Unwesen, die per 'Meteorblitzkrieg' den Planeten Erde attackiert. 'Iron Sky' ist der wohl durchgeknallteste Film der Berlinale – und bietet ganz großes Trash-Vergnügen." (spiegel.de, 2012) "Kryptofaschistischer Weltraumschrott." (zeit.de)

Hintergrund: Schon vor der eigentlichen Produktion hatte der Film eine handfeste Fangemeinde. Ab 2009 gab es Fanartikel zu erwerben, später auch das Buch und eine App zum Film. Allein über eine Crowdfunding-Aktion konnten 900.000 Euro der insgesamt 7,5 Millionen des Gesamtbudgets vorab gesammelt werden. Die Geber wurden im Abspann aufgeführt. Fans konnten im Internet ihre eigenen Ideen zum Drehbuch beisteuern. Gedreht wurde viel in Deutschland, sogar New York stellte man in Frankfurt am Main nach. Die Idee zum Film hatte der finnische Autor und Schauspieler Jarmo Puskala im Traum, er erzählte Regisseur Timo Vuorensola davon in der Sauna. Vuorensola sagte darauf, wenn er Udo Kier als Darsteller und die Band Laibach für den Soundtrack bekäme, würde er den Film machen. So kam es.

Starinfo Götz Otto: 20 Sekunden hatte der 1,98 Meter große Hüne aus Offenbach am Main, um sich am Telefon der James Bond-Produzentin Barbara Broccoli vorzustellen. Sein Haar war gerade für eine TV-Produktion kurz geschoren worden, er sagte: "Ich bin groß, ich bin böse, ich bin glatzköpfig, ich bin Deutscher. Das waren fünf Sekunden." Und er hatte die Rolle als Stamper im James Bond-Film "Der Morgen stirbt nie" (1997), die ihn auf einen Schlag weltweite Bekanntheit verschaffte. Nach dem Studium der Theaterwissenschaften, Politik und Philosophie in Berlin, der Musik und darstellenden Kunst in Graz und dem Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München Ende der 80er- bis Anfang der 90er-Jahre spielte Otto unter anderem am Berliner Schillertheater, an den Kammerspielen und am Residenztheater in München. Hier lebt der Vater von vier Kindern auch heute und steht sowohl weiterhin auf verschiedenen Bühnen der Republik als auch für TV-Filme, Serien und nationale wie internationale Kinofilme ("Der Untergang", 2004, "Ossi's Eleven", 2008, "Iron Sky", 2012) vor der Kamera.


03:25 ExitUs – Play it Backwards (80 Min.) (HDTV)
Exeter
Horror USA, 2015

Rollen und Darsteller:
Brad – Brett Dier
Brian Knowles – Nick Nicotera
Patrick – Kelly Blatz
Amber – Gage Golightly
Reign – Brittany Curran
Drew – Nick Nordella

Regie: Marcus Nispel
Drehbuch: Kirsten Elms

Die vor Jahren niedergebrannte Jugendpsychiatrie, in der früher grauenhafte Zustände herrschten, soll in naher Zukunft wieder aufgebaut werden. Doch jetzt nutzen ein paar Jugendliche das Gebäude für eine fette Fete, mit Drogen und Alkohol und okkulten Seancen. Dabei übernimmt plötzlich eine böse Macht die Führung und bald gibt es kein Entkommen mehr. Eigenwillige, dennoch beste Horror-Unterhaltung.

Auszeichnungen (Auswahl): 2 Nocturna Best FX Awards und Nocturna Best Script Award auf dem Nocturna Madrid International Fantastic Film Festival 2015; Kritik: " …'Exitus' (stellt) viele liebgewonnene Horrorfilm-Regeln bewusst auf den Kopf ( …) und (nimmt) sich dabei selbst nicht besonders ernst ( …). Zunächst beginnt alles nach bekanntem Muster. Dann gelten plötzlich andere Regeln, vieles wird verkaspert und bewusst trivialisiert. Daraus entsteht auch einer der lustigsten Gags des Films: Ein Exorzismus nach einer Do-it-yourself-Anleitung aus dem Internet. Trotzdem gibt sich der Film vordergründig zunächst einmal ernst, teilweise extrem blutig, was zu Teilen an Sam Raimis Klassiker "The Evil Dead" erinnert." (horrormagazin.de) "Bild und Ton sind erstklassig und sorgen für eine perfekte Atmosphäre. Da auch die Darsteller, die in dieser grandiosen Kulisse agieren sehr gut passen, kann man dieses Werk als durchaus sehr gut gelungen bezeichnen. Moderner Horror, der voller Ehrfurcht die Elemente der Klassiker nicht außer Acht lässt!" (amboss-mag.de)


04:45 Blood Ties (45 Min.)
Blood Ties
Der Inquisitor (2) (Heart of Fire)
Folge 8
Crime Kanada, 2007

Rollen und Darsteller:
Vicki Nelson – Christina Cox
Mike Celluci – Dylan Neal
Henry Fitzroy – Kyle Schmid
Coreen Fennel – Gina Holden

Regie: James Dunnison

Henry ist in den Händen des grausamen Wendigo Javier Mendoza! Vicki kann es nicht fassen: Mike hat ihren Vampirfreund an den Vielfraß verraten! Jetzt sind die beiden vollauf beschäftigt, Henry zu finden und ihn zu retten, bevor es zu spät ist. Denn Mendoza ernährt sich von Vampirblut und will sich außerdem für eine alte Geschichte an ihm rächen.

Zur Serie: Eigentlich sollte "Blood Ties" nur ein schneller Ersatz für eine ausgefallene Serie sein, doch kam die erste Staffel beim Publikum so gut an, dass gleich eine zweite in Auftrag gegeben wurde. Grundlage ist die sechsteilige "Blood"-Romanserie der kanadischen Fantasy-Autorin Tanya Huff, die in Toronto spielt und auch dort gedreht wurde. Ab 2007 lief "Blood Ties" in Kanada, Großbritannien und Spanien, später auch Österreich und Deutschland.

Hintergrund der Handlung: Vicki Nelson hat wegen einer Augenkrankheit ihren Job als Polizistin verloren und arbeitet nun als Detektivin. Als sie bei den Ermittlungen in einem Fall den seit dem 16. Jahrhundert auf dieser Erde lebenden Vampir Henry kennenlernt, ändert sich ihr Leben grundlegend. Statt mit Ehebrüchen und Betrügereien beschäftigt sie sich jetzt mit Fällen von übersinnlichen Kräften und Wesen. Dabei unterstützt wird sie von ihrer Assistentin Coreen. Ihr früherer Kollege Mike dagegen kann nicht glauben, wovon Vicki da erzählt: Dämonen, Geister, Zombies, Okkultismus? Ist Vicki verrückt geworden?

Starinfo Gina Holden: Schon mit fünf Jahren zeigte die kleine Gina Holden den ihr typischen Biss und die ihr eigene Extrovertiertheit, als sie bei einer Eiskunstlaufshow auftrat. Von da an war die Bühne ihr Revier: Sie präsentierte sich bei allen möglichen Theaterspielen und Talentshows und entdeckte zunächst das Tanzen für sich. Mit 15 Jahren ging sie als Model nach Japan, inzwischen ihre zweite Heimat, wo sie große Erfolge verbuchte, unter anderem für die Kosmetikfirma Shiseido arbeitete und auf über 20 Magazincovers erschien. Zurück in den USA studierte sie weiter Japanisch und parallel dazu Schauspiel. Jedem, der ihr das Talent dazu absprach und das waren nicht wenige, konterte sie mit einem: "Ach wirklich? Schau mich doch an!" Wie man sieht, zu Recht: Seit 2002 ist die Kanadierin mit den unglaublichen blauen Augen regelmäßig in TV und im Kino zu sehen. Außerdem kümmert sie sich leidenschaftlich gern um körperlich und geistig benachteiligte Menschen und unterstützt junge weibliche Mobbingopfer. Staffel: 1


05:30 – 06:00 Digimon (30 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Lektion für Taichi (Greymon vs Etemon)
Folge 16
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Die Kinder haben erkannt, dass es für eine Digitation bestimmte Bedingungen braucht: Genügend Energie und ein voller Magen. Also stopft Taichi Agumon so voll, dass es sich kaum noch bewegen kann. Plötzlich taucht ein böses Greymon auf, das Etemon geschickt hat. Agumon kann sich zwar verwandeln, ist aber zu träge …

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren. Staffel: 1
 

*


Freitag, 27. Oktober 2017


06:00 Joyce Meyer – Das Leben genießen (25 Min.) (HDTV)
Folge 2219
Kirche

Staffel: 1


06:25 Dauerwerbesendung (60 Min.)
"Dauerwerbesendung"


07:25 Joyce Meyer – Das Leben genießen (30 Min.) (HDTV)
Folge 2220
Kirche

Staffel: 1


07:55 Dauerwerbesendung (435 Min.)
"Dauerwerbesendung"


15:10 Stargate (60 Min.) (FSK: 12)
Stargate
Freund oder Feind? (In the Line of Duty)
Folge 22
Science Fiction USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Colonel Jack O'Neill – Richard Dean Anderson
Captain Samantha Carter – Amanda Tapping
Daniel Jackson – Michael Shanks
Teal'C – Christopher Judge
General Hammond – Don S. Davis

Regie: Martin Wood

O'Neill und das SG-1-Team sind unterwegs nach Nasya, das von den Goa'uld angegriffen wurde. Doch dann wird der Körper von Dr. Samantha Carter von einem Goa'uld übernommen, der sich in einem verwundeten Nasyan versteckt hatte. Nach der Mission wird der Goa'uld in Carter entdeckt. Er erzählt, dass er zu einer Rebellengruppe gehört.

Zur Serie: Das Stargate, aufgebaut in einem geheimen US-Militärkomplex, ist das Relikt einer uralten Zivilisation. Über dieses Tor gelangt man sekundenschnell zu unzähligen anderen Planeten, auf denen sich weitere Stargates befinden. Das Team von Colonel Jack O'Neill hat die Aufgabe, über diese besonderen Alltransfers Kontakte zu anderen Zivilisationen zu knüpfen und die Erde gegen Angriffe von außen zu schützen, aber auch die Entstehung des Lebens und Lebensformen auf fremden Planeten zu erforschen. Die Serie basiert auf Roland Emmerichs gleichnamigem Kinofilm (1994) und setzt dessen Handlung direkt fort. Staffel: 2


16:10 Stargate Atlantis (60 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Stargate Atlantis
Duett (Duet)
Folge 24
Science Fiction USA, 2005

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Jack O'Neill – Richard Dean Anderson

Regie: Peter DeLuise

Nachdem Laura Cadman und Dr. McKay bei der Begehung eines verwüsteten Planeten unvermittelt in ein Jägerschiff der Wraith gebeamt, dann abgeschossen werden, versucht Dr. Zelenka die beiden ins Leben zurückzuholen. Dabei geschieht ein Missgeschick: Sie transferiert auch Laura in McKays Körper, der allerdings den doppelten Persönlichkeiten nicht lange gewachsen ist …

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 - 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher. Staffel: 2


17:10 Star Trek – Deep Space Nine (60 Min.) (FSK: 12)
Star Trek – Deep Space Nine
Tiefes Unrecht (Wrongs Darker than Death)
Folge 141
Science Fiction USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor

Regie: Jonathan West

Kira ist empört. Gul Dukat hat ihr erzählt, dass ihre Mutter einmal seine Geliebte gewesen sein soll. Da ihre Mutter nicht mehr lebt, kann sie niemanden nach der Wahrheit fragen. Um heraus zu bekommen, ob Dukat lügt und was damals wirklich geschah, begibt Kira sich mit einem Drehkörper auf den Weg in die Vergangenheit.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation.

Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Starinfo Avery Brooks: Der junge Brooks wurde in eine sehr musikalische Familie geboren. Er spielte schon als Kind Jazz Piano und sang. Sein Großvater war Tenor. Seit 1976 ist er Associate Professor of Theater Arts an der Rutgers University, New Jersey. Er war der erste schwarze Schüler, der hier seinen Master of Fine Arts machte. Während der Dreharbeiten zu 'Deep Space Nine' (1993) gab er auch Kurse für die Rutgers University. Er nahm seine Stunden für die Studenten auf Video auf, teilweise noch in seinem Kostüm. Benjamin Sisko, Brooks's Rolle in 'Deep Space Nine' (1993) war die Nummer 50 in der TV Guide's list der "50 besten TV-Väter aller Zeiten". Brooks hat auch im richtigen Leben ein sehr enges Verhältnis zu Cirroc Lofton, der in 'Deep Space Nine' seinen Sohn spielt. Er ist seit 1976 mit Vicki Lenora Bowen verheiratet und hat mit ihr drei Kinder. Staffel: 6


18:10 Stargate (60 Min.) (FSK: 12)
Stargate
Zerstörerin der Welten (Prisoners)
Folge 23
Science Fiction USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Colonel Jack O'Neill – Richard Dean Anderson
Captain Samantha Carter – Amanda Tapping
Daniel Jackson – Michael Shanks
Teal'C – Christopher Judge
General Hammond – Don S. Davis

Regie: David Warry-Smith

Beim Besuch auf einem fast unbekannten Planeten treffen O'Neill und das SG-1 Team auf einen Bewohner, der behauptet verfolgt zu werden. Zu spät erfahren sie, dass sie einen Mörder beschützt haben und werden wegen Beihilfe auf den Gefängnisplaneten Hadante verschleppt. Dieser Planet wird von der grausamen Linea beherrscht. Die SG-1 versucht, mit Linea ins Geschäft zu kommen.

Zur Serie: Das Stargate, aufgebaut in einem geheimen US-Militärkomplex, ist das Relikt einer uralten Zivilisation. Über dieses Tor gelangt man sekundenschnell zu unzähligen anderen Planeten, auf denen sich weitere Stargates befinden. Das Team von Colonel Jack O'Neill hat die Aufgabe, über diese besonderen Alltransfers Kontakte zu anderen Zivilisationen zu knüpfen und die Erde gegen Angriffe von außen zu schützen, aber auch die Entstehung des Lebens und Lebensformen auf fremden Planeten zu erforschen. Die Serie basiert auf Roland Emmerichs gleichnamigem Kinofilm (1994) und setzt dessen Handlung direkt fort. Staffel: 2


19:10 Stargate Atlantis (65 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Stargate Atlantis
Verurteilt (Condemned)
Folge 25
Science Fiction USA, 2005

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Jack O'Neill – Richard Dean Anderson

Regie: Peter DeLuise

Wie sich herausstellt, pflegen die Olesianer eine ganz perfide Art, sich ihrer Gefangenen zu entledigen: Auf einer einsamen Insel des Planeten geben sie verwahrloste Kriminelle den Angriffen der Wraith preis. Dennoch denkt die Atlantis-Crew daran, Beziehungen mit den Bewohnern aufzunehmen. Zumal sie über begehrte Rohstoffe verfügen. Doch scheinbar sind auch die Wraith involviert …

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 - 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher. Staffel: 2


20:15 Eve of Destruction – Wenn die Erde ausgelöscht wird – Teil 1 (115 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Eve of Destruction 1
Action USA, 2013

Rollen und Darsteller:
Dr. Karl Dameron – Steven Weber
Dr. Rachel Reed – Christina Cox
Max Salinger – Treat Williams
Ruslan – Aleks Paunovic
Ruby Dameron – Jessica McLeod
David Jackson – Colin Lawrence

Regie: Robert Liebermann
Drehbuch: Richard Beattie

Zwei Wissenschaftler entdecken eine Möglichkeit, unendliche Energie zu schöpfen. Sie nennen sie "dunkle Energie" und nicht alle Mitwisser sind von der Idee begeistert. Eine Gruppe Öko-Terroristen sucht Mittel und Wege, das Experiment zu verhindern. Doch die Forscher lassen sich nicht aufhalten. Mit schrecklichen Folgen … Die Hybris der Wissenschaft wird zur Bedrohung der Erde – Teil 1.

Starinfo Steven Weber: "Ich kann nichts anderes. Ich kann nicht tippen oder einen Computer bedienen, ich wurde aus allen Jobs gefeuert, als Hausmeister, singender Kellner und Liftführer. Schauspielen ist schon immer meine Leidenschaft", sagt Steven Weber, Sohn einer Nachtclubsängerin und eines Nachtclubperformers, der unter anderem jüdische Borscht Belt Comedians managte. Schon als Schuljunge tauchte Weber in TV-Werbespots auf. Nach seinem Schauspielstudium machte er vor allem im amerikanischen Fernsehen Karriere. Er startete durch in der bekannten Komödie "Flamingo Kid" (1984) mit Matt Dillon in der Hauptrolle und bekam ein Jahr später in der Daytime-Drama-Serie "Jung und Leidenschaftlich – Wie das Leben so spielt" (1956-2010) eine weitere Chance. Hier lernte er am Set seine erste Frau Finn Carter kennen, mit der er neun Jahre verheiratet war. Viele kennen ihn außerdem aus Gastrollen in "Monk", "Desperate Housewives" oder "Without a Trace".


22:10 Eve of Destruction – Wenn die Erde ausgelöscht wird – Teil 2 (120 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Eve of Destruction 2
Action USA, 2013

Rollen und Darsteller:
Dr. Karl Dameron – Steven Weber
Dr. Rachel Reed – Christina Cox
Max Salinger – Treat Williams
Ruslan – Aleks Paunovic
David Jackson – Colin Lawrence
Ruby Dameron – Jessica McLeod

Regie: Robert Liebermann Drehbuch: Richard Beattie Die beiden Wissenschaftler, die die unbegrenzte "dunkle Energie" nutzen möchten, haben

einen tödlichen Fehler gemacht. Während Öko-Terroristen das Experiment kapern und zu sabotieren versuchen, tut sich im Weltraum ein riesiges Schwarzes Loch aus dunkler Energie auf. Es droht die ganze Erde zu vernichten!

Die Hybris der Wissenschaft wird zur Bedrohung der Erde – Teil 2. Starinfo Steven Weber: "Ich kann nichts anderes. Ich kann nicht tippen oder einen Computer bedienen, ich wurde aus allen Jobs gefeuert, als Hausmeister, singender Kellner und Liftführer. Schauspielen ist schon immer meine Leidenschaft", sagt Steven Weber, Sohn einer Nachtclubsängerin und eines Nachtclubperformers, der unter anderem jüdische Borscht Belt Comedians managte. Schon als Schuljunge tauchte Weber in TV-Werbespots auf. Nach seinem Schauspielstudium machte er vor allem im amerikanischen Fernsehen Karriere. Er startete durch in der bekannten Komödie "Flamingo Kid" (1984) mit Matt Dillon in der Hauptrolle und bekam ein Jahr später in der Daytime-Drama-Serie "Jung und Leidenschaftlich – Wie das Leben so spielt" (1956-2010) eine weitere Chance. Hier lernte er am Set seine erste Frau Finn Carter kennen, mit der er neun Jahre verheiratet war. Viele kennen ihn außerdem aus Gastrollen in "Monk", "Desperate Housewives" oder "Without a Trace".


00:10 Replicant (105 Min.) (FSK: 16)
Replicant
Action USA, 2001

Rollen und Darsteller:
Replicant / Edward Garrotte – Jean-Claude Van Damme
Det. Jake Riley – Michael Rooker
Angie – Catherine Dent
Danny – Brandon James Olson
Concierge – James Hutson
Captain – Paul McGillion

Regie: Ringo Lam
Drehbuch: Lawrence Riggins, Les Weldon

Serienmörder Garrotte hält die Stadt Seattle in Atem. Um den Verbrecher zu fassen, erschafft eine US-Behörde einen Klon, der sich an die Fersen seines Originals heften soll. Der verfügt jedoch über den Verstand eines Kindes, daher muss Det. Riley ihn an der Hand nehmen. Taffe Sci-Fi-Action mit tollem Van Damme.

Kritik: "Ein durchaus gelungener B-Film, der seine schnörkellose Geschichte mit vielen Härten erzählt. Ein in seiner bitteren Aussage geradlinig umgesetzter Film, der das düstere Geschehen in seiner Optik nahezu perfekt gestaltet und in seinem Hauptdarsteller Jean-Claude Van Damme eine ideale Besetzung gefunden hat." (Lexikon des internationalen Films)

Starinfo Jean-Claude Van Damme: 'The Muscles from Brussels' wird Jean-Claude Van Damme auch häufig genannt. Bekannt wurde der durchtrainierte Belgier durch den Kampfsportfilm 'Bloodsport', der ihn jahrelang auf Martial-Arts-Rollen abonnierte. 'Leon', 'Mit stählerner Faust' und 'Geballte Ladung' sollten den Actionstar auch von einer sensiblen Seite zeigen, doch blieben seine Auftritte vor allem wegen der Schlagkraft seines Helden bei den Fans in Erinnerung. Bei 'The Quest – Die Herausforderung' nahm das Karate-Ass selbst auf dem Regiestuhl Platz und durfte immerhin Ex-'Bond' Roger Moore Anweisungen geben. Überzeugend war der 1960 geborene Darsteller auch in 'Sudden Death' unter der Regie von Peter Hyams sowie in der selbstironischen Doku-Fiction 'JCVD'. 2012 war der Action-Held in Sylvester Stallones 'Expendables 2' im Kino zu sehen. Für Aufsehen sorgte 2013 ein Viral der schwedische Autofirma Volvo, für die Van Damme in einem Internet-Spot seinen berühmten "Epic Split" performte – zwischen zwei rückwärtsfahrenden Trucks! Van Damme ist auch privat ein Haudrauf und trat 1999 zum fünften Mal vor den Altar: mit der Schauspielerin Gladys Portugue, die er 1986 schon einmal ehelichte und von der er sich 1992 scheiden ließ.


01:55 Chuck Norris: Der Gigant (100 Min.) (FSK: 16)
An Eye for an Eye
Action USA

Rollen und Darsteller:
Sean Kane – Chuck Norris
Morgan Canfield – Christopher Lee
Capt. Stevens – Richard Roundtree
Tom MyCoy – Matt Clark
James Chan – Mako

Regie: Steve Carver
Drehbuch: James Bruner, William Gray

Polizist Sean hat genug. Sein Boss legt ihn in Ketten und der Boss einer Dealer-Bande hat zwei seiner Freunde umgelegt. Er quittiert seinen Dienst und macht sich auf eigene Faust daran, den brutalen Gangstern das Handwerk zu legen. Hart, erbarmungslos und trotzdem selbstironisch – Chuck Norris in Bestform.

Kritik: "Eine Mischung aus überhartem amerikanischem Polizei- und fernöstlichem Karatefilm sowie komödiantischen Einlagen." (Lexikon des internationalen Films)

Starinfo Chuck Norris: Er war der erste westliche Mann, welcher im Taekwondo mit dem 8. Dan des Schwarzen Gürtels ausgezeichnet wurde. Chuck Norris ist außerdem sechsmaliger Karateweltmeister und amerikanischer Tang Soo Do-Meister. Die Kampfsporttechnik des Roundhouse Kicks wird mit seinem Namen verbunden. Der 1940 geborene US-Amerikaner unterrichtete Stars wie Priscilla Presley oder Steve McQueen in der Kunst des Kampfes. Letzterer ermutigte Norris, ins Filmgeschäft einzusteigen. Norris' Kampfkunst und Stärke ist so legendär, dass sich um ihn eine Humorkultur bildete, bekannt als die "Chuck Norris Facts". Einige Beispiele: Am Anfang war das Nichts, dann hat Chuck Norris diesem Nichts einen Roundhouse-Kick verpasst und gesagt: "Such Dir nen Job!" So entstand das Universum. Einige Leute tragen Superman-Schlafanzüge. Superman trägt Chuck-Norris-Schlafanzüge. Chuck Norris stylt seine Haare nicht, sie liegen immer perfekt …aus Angst! Chuck Norris liest keine Bücher: Er starrt sie so lange an, bis sie ihm freiwillig sagen, was er wissen will.


03:35 Jacknife (95 Min.) (FSK: 12)
Jacknife
Drama USA, 1988

Rollen und Darsteller:
Joseph 'Megs' Megessey – Robert De Niro
Martha – Kathy Baker
Dave – Ed Harris
Shirley – Sloane Shelton
Mechaniker – Ivar Brogger
Bobby Buckman – Tom Isbell

Regie: David Jones
Drehbuch: Stephen Metcalfe

15 Jahre nach dem Vietnamkrieg sehen sich zwei ehemalige Jugendfreunde und Soldaten wieder. Meg hat als Mechaniker Fuß gefasst, Dave ist alkoholsüchtig. Beide leben in derselben Stadt, in ihrer eigenen Isolation. Als Meg beschließt, Dave zu besuchen, um über sein Trauma zu sprechen, verliebt er sich in dessen Schwester. Einfühlsames Kriegsheimkehrer-Drama mit zwei erstklassigen Darstellern.

Hintergrund: Nach dem Theaterstück "Strange Snow" von Stephen Metcalfe.

Kritik: "Ein stiller, konsequent aufgebauter Film, der sich ganz auf die Glaubwürdigkeit der Situationen und Atmosphären verlässt; vor allem dank hervorragender Schauspieler eine intensive und fesselnde Beschreibung von seelischen Verwundungen und Integrationsschwierigkeiten." (Lexikon des internationalen Films) Starinfo Robert De Niro:

Robert De Niro schlüpfte in "Jacknife" nach "Taxidriver", (1976) und "Die durch die Hölle gehen" (1978) zum dritten Mal in der Rolle eines Vietnam-Veteranen und ließ sich für den Film eine lange Mähne und einen Vollbart stehen.


05:10 – 06:00 Blood Ties (50 Min.)
Blood Ties
Kalt wie Stein (Stone Cold)
Folge 9
Crime Kanada, 2007

Rollen und Darsteller:
Vicki Nelson – Christina Cox
Mike Celluci – Dylan Neal
Henry Fitzroy – Kyle Schmid
Coreen Fennel – Gina Holden

Regie: Holly Dale

Privatdetektivin Vicki soll Brendan, ein (mit tausenden Dollars seiner Agentin) verschwundenes Model, ausfindig machen. Unterstützt wird Vicki bei der Suche von Vampir Henry. Schnell haben die beiden die Nachtclub-Chefin Elena in Verdacht, die Brendan mehr als gut gekannt hat. Und jetzt hat Elena auch noch Mike im Auge …

Zur Serie: Eigentlich sollte "Blood Ties" nur ein schneller Ersatz für eine ausgefallene Serie sein, doch kam die erste Staffel beim Publikum so gut an, dass gleich eine zweite in Auftrag gegeben wurde. Grundlage ist die sechsteilige "Blood"-Romanserie der kanadischen Fantasy-Autorin Tanya Huff, die in Toronto spielt und auch dort gedreht wurde. Ab 2007 lief "Blood Ties" in Kanada, Großbritannien und Spanien, später auch Österreich und Deutschland.

Hintergrund der Handlung: Vicki Nelson hat wegen einer Augenkrankheit ihren Job als Polizistin verloren und arbeitet nun als Detektivin. Als sie bei den Ermittlungen in einem Fall den seit dem 16. Jahrhundert auf dieser Erde lebenden Vampir Henry kennenlernt, ändert sich ihr Leben grundlegend. Statt mit Ehebrüchen und Betrügereien beschäftigt sie sich jetzt mit Fällen von übersinnlichen Kräften und Wesen. Dabei unterstützt wird sie von ihrer Assistentin Coreen. Ihr früherer Kollege Mike dagegen kann nicht glauben, wovon Vicki da erzählt: Dämonen, Geister, Zombies, Okkultismus? Ist Vicki verrückt geworden?

Starinfo Gina Holden: Schon mit fünf Jahren zeigte die kleine Gina Holden den ihr typischen Biss und die ihr eigene Extrovertiertheit, als sie bei einer Eiskunstlaufshow auftrat. Von da an war die Bühne ihr Revier: Sie präsentierte sich bei allen möglichen Theaterspielen und Talentshows und entdeckte zunächst das Tanzen für sich. Mit 15 Jahren ging sie als Model nach Japan, inzwischen ihre zweite Heimat, wo sie große Erfolge verbuchte, unter anderem für die Kosmetikfirma Shiseido arbeitete und auf über 20 Magazincovers erschien. Zurück in den USA studierte sie weiter Japanisch und parallel dazu Schauspiel. Jedem, der ihr das Talent dazu absprach und das waren nicht wenige, konterte sie mit einem: "Ach wirklich? Schau mich doch an!" Wie man sieht, zu Recht: Seit 2002 ist die Kanadierin mit den unglaublichen blauen Augen regelmäßig in TV und im Kino zu sehen. Außerdem kümmert sie sich leidenschaftlich gern um körperlich und geistig benachteiligte Menschen und unterstützt  
junge weibliche Mobbingopfer. – Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
Tele 5 – Programminformationen
43. Woche – 21.10. bis 27.10.2017
Tele 5 TM-TV GmbH – ein Unternehmen der Tele München Gruppe
Bavariafilmplatz 7, 82031 Grünwald
E-Mail: info@tele5.de
Zuschauerredaktion Tele 5: Postfach 70 19 48, 81319 München
Hotline: 01805 – 755 155 (Euro 0,14 / Min.)
Internet: www.tele5.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 13. Oktober 2017

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang