Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


RADIO - DEUTSCHLANDFUNK/1275: Woche vom 28.11. bis 04.12.2022


Radioprogramm DLF – Deutschlandfunk – 48. Woche vom 28.11. bis 04.12.2022


Montag, 28. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)
00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)
01:00-01:05 Nachrichten
01:05-01:10 Kalenderblatt
01:10-01:35 Interview der Woche (Wdh.)
01:35-02:00 Hintergrund (Wdh.)
02:00-02:05 Nachrichten
02:05-02:07 Sternzeit
02:07-02:30 Kulturfragen
Debatten und Dokumente (Wdh.)
02:30-04:00 Zwischentöne
Musik und Fragen zur Person (Wdh.)
Nachrichten 3:00 Uhr
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen
05:30-05:35 Nachrichten
05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
06:00-06:10 Nachrichten
06:30-06:35 Nachrichten
06:35-06:40 Morgenandacht
Markus Potthoff, Essen
Katholische Kirche
06:40-06:45 WM aktuell
06:50-06:59 Interview
07:00-07:05 Nachrichten
07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
07:15-07:25 Interview
07:30-07:35 Nachrichten
07:35-07:38 Wirtschaftsgespräch
07:54-07:59 WM aktuell
08:00-08:10 Nachrichten
08:10-08:20 Interview
08:30-08:35 Nachrichten
08:35-08:37 Wirtschaft
08:37-08:41 Kultur und Wissenschaft
08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 150 Jahren: Der Vulkanologe Wilhelm Reiß erklimmt als erster Europäer den Gipfel des Cotopaxi in Ecuador

Mit 5.897 Metern zählt der ecuadorianische Cotopaxi zu den höchsten Vulkanen der Erde. Die beiden ersten Menschen, die den Gipfel erreichten, waren vermutlich der Vulkanologe Wilhelm Reiß und der Kolumbianer Angel Escobar.


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (8 Min.)


10:08 Kontrovers (82 Min.)
Politisches Streitgespräch mit Studiogästen und Hörern
Hörertel.: 00800 4464 4464
kontrovers@deutschlandfunk.de
Whats-App: 0173 56 90 322
10:30-10:35 Nachrichten
11:00-11:05 Nachrichten


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)
11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik
12:30-12:35 Nachrichten
12:40-12:50 WM aktuell
12:50-13:00 Internationale Presseschau
13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)
13:56-14:00 Wirtschaftspresseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Andruck – Das Magazin für Politische Literatur (45 Min.)


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Musikjournal (50 Min.)
Das Klassik-Magazin


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Musik-Panorama (105 Min.)
Forum neuer Musik 2022 "Con doble mirada"
Los cadadías
Das Ensemble Aventure engagiert sich für lateinamerikanische Avantgarde
Coriún Aharonián (1940-2017)
Los Cadadías
Natalia Solomonoff (*1968)
Quema
Mariano Etkin (1943-2016)
La naturaleza de las cosas
Vladimir Guicheff Bogacz (*1986)
encuentros casuales
José Manuel Serrano (*1982)
Hojas que arrebató un soplo frío
Maximiliano Soto Mayorga (*1991)
Cyanotypie (2022) UA
Kompositionsauftrag des Deutschlandfunks, finanziert von der Ernst von Siemens
Musikstiftung
Graciela Paraskevaídis (1940-2017)
sendas
Ensemble Aventure
Aufnahmen vom 29. und 30.10.2022 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln
Am Mikrofon: Frank Kämpfer
22:00-22:05 Nachrichten

Unstrittig verbindet sich der Aufbruch einer eigenständigen Avantgarde in Südamerika mit Graciela Paraskevaídis und Coriún Aharonián. Beide stammen aus Familien europäischer Einwanderer und kamen 1940 an verschiedenen Ufern des Río de la Plata zur Welt. Als Mitbegründer der Cursos Latinoamericanos de Música Contemporánea plädierten sie für eine ästhetische Loslösung von europäischen Mustern und einen strikten sozialkritischen Anspruch in ihrer Musik. Dass ihre Namen und Werke hierzulande nicht völlig unbekannt sind, verdankt sich vieljähriger Zusammenarbeit und Freundschaft mit Wolfgang Rüdiger und dem Freiburger Ensemble Aventure. In seinem Drei-Generationen-Programm resümiert Aventure dieses Engagement, das sich auch in einer CD-Reihe beim Label Wergo dokumentiert. Im Rahmen der Sendung gibt der Wiener Soziologe Jens Kastner zudem eine Einführung in lateinamerikanische dekolonialistische Theorien von Enrique Dussel, Aníbal Quijano und Rita Segato.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht
23:45-23:53 WM aktuell
23:53-23:56 Presseschau


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Dienstag, 29. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)
00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)
01:00-01:05 Nachrichten
01:05-01:10 Kalenderblatt
01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)
01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)
02:00-02:05 Nachrichten
02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)
02:10-02:57 Andruck – Das Magazin für Politische Literatur (Wdh.)
02:57-03:00 Sternzeit
03:00-03:05 Nachrichten
03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)
03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)
03:52-04:00 Kalenderblatt
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen
05:30-05:35 Nachrichten
05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
06:00-06:10 Nachrichten
06:30-06:35 Nachrichten
06:35-06:40 Morgenandacht
Markus Potthoff, Essen
Katholische Kirche
06:40-06:45 WM aktuell
06:50-06:59 Interview
07:00-07:05 Nachrichten
07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
07:15-07:25 Interview
07:30-07:35 Nachrichten
07:35-07:38 Wirtschaftsgespräch
07:54-07:59 WM aktuell
08:00-08:10 Nachrichten
08:10-08:20 Interview
08:30-08:35 Nachrichten
08:35-08:37 Wirtschaft
08:37-08:41 Kultur und Wissenschaft
08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 225 Jahren: Der italienische Komponist Gaetano Donizetti geboren


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (8 Min.)


10:08 Sprechstunde (82 Min.)
Kniearthrose
Wann braucht es ein neues Gelenk?
Gast:
Priv.-Doz. Dr. med. Stephan Kirschner, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Endoprothetik, Chefarzt der Orthop. Klinik der ViDiA-Kliniken, Karlsruhe
Am Mikrofon: Lennart Pyritz
Hörertel.: 00800 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de
10:30-10:35 Nachrichten
11:00-11:05 Nachrichten

Es fängt an mit gelegentlichen Schmerzen und kann im ungünstigsten Fall mit einem künstlichen Kniegelenk enden. Bei der Knie- oder Gonarthrose wird die Knorpelschicht, die das Gelenk schützt, mit der Zeit immer dünner. Oft geht der Verschleiß mit Entzündungsprozessen einher, die zusätzliche Schmerzen verursachen. Der wichtigste Risikofaktor ist das Alter. Je nach Studie wird die Häufigkeit bei über 60-Jährigen in Deutschland auf 30 bis 60 Prozent geschätzt. Was nicht heißt, dass nicht auch jüngere Menschen unter Knieproblemen leiden können. Unfälle, Übergewicht oder erbliche Veranlagung können ebenfalls den Knorpel schädigen. Ist der Verschleiß noch nicht zu weit vorangeschritten, gibt es verschiedene Möglichkeiten den Verlauf hinauszuzögern. Muss doch irgendwann ein künstliches Gelenk her, bietet die moderne Orthopädie inzwischen unterschiedliche Verfahren. Nicht immer muss das Gelenk komplett ersetzt werden.


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)
11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik
12:30-12:35 Nachrichten
12:40-12:50 WM aktuell
12:50-13:00 Internationale Presseschau
13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)
13:56-14:00 Wirtschaftspresseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Das Feature (45 Min.)
Notfall Feuerwehr
Warum eine Institution sich erneuern muss
Von Christiane Seiler und Charly Kowalczyk
Regie: Christiane Seiler
Produktion: WDR/Deutschlandfunk/SR 2022

Sexistisch, homophob und rassistisch. So lauten Vorwürfe, mit denen sich professionelle Brandbekämpfer an mehreren Orten Deutschlands konfrontiert sehen. Die Gesellschaft ist darauf angewiesen, dass Rettungs- und Löschdienste reibungslos funktionieren. Zu Recht genießt die Feuerwehr hohes Ansehen in der Bevölkerung. Doch seit einigen Jahren häufen sich Berichte über Brandherde im eigenen Haus. 2019 beklagte der damalige Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hartmut Ziebs, rechtsnationale Tendenzen in verschiedenen Bereichen der Feuerwehr – und trat zurück. 2020 wurden rassistische, sexistische und homophobe Chat-Protokolle in Bremen und Düsseldorf öffentlich. Es stellt sich die Frage: Was ist los bei der Berufsfeuerwehr? Sind diese Skandale nur Einzelfälle oder betreffen sie den Kern der Institution?


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Hörspiel (50 Min.)
Wurfsendung nonstop
Mini-Hörspiele am laufenden Band
Von Brigitte Abraham & Ruth Johanna Benrath, Christian Berner, Anna-Luise Böhm, Susanne Franzmeyer, Erwin Grosche, Astrid Litfaß, Marie T. Martin, Katharina Schlender, Frank Schültge, Robert Schurz, Wolfgang Seesko, Jan Theiler, Turbo Pascal und Frank Zauleck
Regie: N.N.
Mit Britta Steffenhagen und Gisa Flake
Ton und Technik: N.N.
Dramaturgie: Julia Tieke
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2022
Länge: 48'00

Die "Wurfsendung" ist das kürzeste Hörspiel der Welt. Täglich wird diese eigensinnige Radiokunst in das Programm von Deutschlandfunk Kultur geworfen. Nun sind 99 Wurfsendungen in einer abendfüllenden Bühnenshow aneinandergereiht. Die beiden Schauspielerinnen Britta Steffenhagen und Gisa Flake wechseln darin mit viel Improvisationstalent permanent ihre Rollen, von Kaspar und Grete zu Mutter und Tochter und wieder zurück. Sie testen Torten, entsorgen lyrische Versuche aus der Pubertät und treten nicht zuletzt als Disziplin, Tatendrang und Ehrgeiz auf. Zu hören ist ein Zusammenschnitt aus Live-Auftritten beim Hörspielsommer in Leipzig und der Hörspielwiese in Köln, im Sommer 2022.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Jazz Live (55 Min.)
Fusionjazz und Blockflöte
Das Jakob Manz Project
Jakob Manz, Altsaxofon, Blockflöte
Hannes Stollsteimer, Piano, Keyboards
Frieder Klein, Bass
Paul Albrecht, Schlagzeug
Aufnahme vom 24.6.2022 bei JazzBaltica, Timmendorfer Strand
Am Mikrofon: Jan Tengeler

Jakob Manz gehört zu den gefragtesten Nachwuchskünstlern der deutschen Jazzszene. 2022 bekam der Saxofonist und Komponist den Landesjazzpreis Baden-Württemberg; mit 20 Jahren war er der jüngste Musiker, der ihn je erhalten hat. Im Mittelpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit steht sein Quartett, das sich vordergründig dem Fusionjazz verschrieben hat, stabile Grooves und knackige Bläserriffs eingeschlossen. Aber die Band macht mehr als tanzbare Musik: Mit feinen Melodien, mitunter kühn vertrackten Arrangements und dem souveränen, aber variablen Spiel des Bandleaders belebt sie das Genre Jazzrock mit frischem Selbstbewusstsein. Für einen besonderen klanglichen Akzent sorgt Frieder Klein mit seinem sechssaitigen E-Bass. Und es passt überraschend gut, wenn Manz dazu das Instrument zur Hand nimmt, durch das er einst als Kind zur Musik fand: seine Blockflöte.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Musikszene (45 Min.)
Kreative Maschinen
Die Erweiterung des musikalischen Spektrums durch Künstliche Intelligenz
Von Christoph Drösser

Die Künstliche Intelligenz (KI) hat in den letzten Jahren rasante Fortschritte gemacht – und auch und Musiker haben sie für sich entdeckt. KI-Algorithmen komponieren im Stil alter Meister, sie kreieren Popsongs für den Alltagsgebrauch und improvisieren sogar zusammen mit menschlichen Instrumentalisten. Sind die neuen Verfahren nur eine technische Spielerei oder können Komponisten und Musiker mit ihnen ihr kreatives Potenzial erweitern?


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht
23:45-23:53 WM aktuell
23:53-23:56 Presseschau


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Mittwoch, 30. November 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)
00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)
01:00-01:05 Nachrichten
01:05-01:10 Kalenderblatt
01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)
01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)
02:00-02:05 Nachrichten
02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)
02:10-02:30 Aus Religion und Gesellschaft
02:30-02:57 Lesezeit
02:57-03:00 Sternzeit
03:00-03:05 Nachrichten
03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)
03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)
03:52-04:00 Kalenderblatt
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen
05:30-05:35 Nachrichten
05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
06:00-06:10 Nachrichten
06:30-06:35 Nachrichten
06:35-06:40 Morgenandacht
Markus Potthoff, Essen
Katholische Kirche
06:40-06:45 WM aktuell
06:50-06:59 Interview
07:00-07:05 Nachrichten
07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
07:15-07:25 Interview
07:30-07:35 Nachrichten
07:35-07:38 Wirtschaftsgespräch
07:54-07:59 WM aktuell
08:00-08:10 Nachrichten
08:10-08:20 Interview
08:30-08:35 Nachrichten
08:35-08:37 Wirtschaft
08:37-08:41 Kultur und Wissenschaft
08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 100 Jahren: Der Bildhauer Norbert Kricke geboren


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (8 Min.)


10:08 Agenda (82 Min.)
Hörertel.: 00800 4464 4464
agenda@deutschlandfunk.de
10:30-10:35 Nachrichten
11:00-11:05 Nachrichten


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)
11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik
12:30-12:35 Nachrichten
12:40-12:50 WM aktuell
12:50-13:00 Internationale Presseschau
13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)
13:56-14:00 Wirtschaftspresseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Zur Diskussion (45 Min.)


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Aus Religion und Gesellschaft (20 Min.)
Nachfahren der Täufer: Die Hutterer zwischen Tradition und Erneuerung


20:30 Lesezeit (30 Min.)
Die Gewinnerinnen und Gewinner des Open Mike lesen aus ihren Texten

Der Open Mike gilt als wichtigster Wettbewerb zur Förderung junger Literatur und als Sprungbrett in den Literaturbetrieb. Zum 30. Mal werden in diesem November 20 durch eine Vorjury ausgewählte Autorinnen und Autoren in öffentlichen Lesungen ihre Texte präsentieren. Die Voraussetzungen: Die Texte, sowohl Belletristik als auch Lyrik, müssen unveröffentlicht sein, die Lesung darf nicht länger als 15 Minuten dauern, die Schreibenden selbst dürfen nicht älter als 35 Jahre sein. In der "Lesezeit" hören Sie die von einer Jury – in diesem Jahr besteht sie aus Zsuzsanna Gahse, Nadja Küchenmeister und Madame Nielsen - prämierten drei Texte in einer gekürzten Version.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Querköpfe (55 Min.)
Kabarett, Comedy & schräge Lieder
Künstlerinnen-Initiative (3/4)
Sisters of Comedy – Nürnberg
Mitschnitt vom 14.11.2022 aus dem Löni-Übler-Haus, Nürnberg
(Teil 4 am 7.12.2022)

Am 14. November gehörten die Kleinkunstbühnen wieder den Sisters of Comedy. Über 120 Künstlerinnen präsentierten in über 20 Theatern gemeinsam Ausschnitte aus ihren Programmen. Zu dieser Aktion ruft seit 2018 die Künstlerinnen-Initiative immer am zweiten Montag im November auf, um zu zeigen, wie viele Comediennes, Kabarettistinnen, Poetry Slamerinnen und Liedermacherinnen es in der Kleinkunstszene gibt. Und um mit den Eintrittsgeldern andere Frauen Initiativen zu unterstützen. Die "Querköpfe" begleiten die Sisters of Comedy bei ihren Auftritten und präsentieren Highlights aus den verschiedenen Shows. Heute hören Sie Ausschnitte aus dem Löni-Übler-Haus in Nürnberg. Mit Franziska Wanninger, Lizzy Aumeier, Anne Folger, Andrea Lipka, Monika Blankenberg und Sara Brandhuber.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Spielweisen (45 Min.)
Vorspiel – Das Preisträgerkonzert
Im Zeichen des "polnischen Paganini"
Der 16. Internationale Henryk-Wieniawski-Violinwettbewerb in Posen
Von Claus Fischer

Die Bedeutung des polnischen Komponisten Henryk Wieniawski für die Violine ist mit der seines Zeitgenossen Frédéric Chopin für das Klavier vergleichbar. Gelegentlich wird er auch als der "polnische Paganini" bezeichnet. Dieser Vergleich trifft jedoch insofern nicht zu, als bei Wieniawskis Kompositionen nicht allein die Virtuosität, sondern auch der romantische, lyrische Gestus im Vordergrund steht. Der internationale Henryk-Wieniawski-Violinwettbewerb zu Ehren des Komponisten ist einer der traditionsreichsten Musikwettbewerbe weltweit und auf dem Gebiet der Violine in Osteuropa führend. Erstmals ausgerichtet 1935 in Warschau, findet er seit 1952 in Posen statt. Prominente Preisträger in seiner Geschichte waren Vater David und Sohn Igor Oistrach, prominentestes Mitglied der Jury dürfte Yehudi Menuhin gewesen sein. In diesem Jahr haben 38 junge Geigerinnen und Geiger aus aller Welt teilgenommen.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht
23:45-23:53 WM aktuell
23:53-23:56 Presseschau


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Donnerstag, 1. Dezember 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)
00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)
01:00-01:05 Nachrichten
01:05-01:10 Kalenderblatt
01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)
01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)
02:00-02:05 Nachrichten
02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)
02:10-02:57 Zur Diskussion (Wdh.)
02:57-03:00 Sternzeit
03:00-03:05 Nachrichten
03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)
03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)
03:52-04:00 Kalenderblatt
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen
05:30-05:35 Nachrichten
05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
06:00-06:10 Nachrichten
06:30-06:35 Nachrichten
06:35-06:40 Morgenandacht
Markus Potthoff, Essen
Katholische Kirche
06:40-06:45 WM aktuell
06:50-06:59 Interview
07:00-07:05 Nachrichten
07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
07:15-07:25 Interview
07:30-07:35 Nachrichten
07:35-07:38 Wirtschaftsgespräch
07:54-07:59 WM aktuell
08:00-08:10 Nachrichten
08:10-08:20 Interview
08:30-08:35 Nachrichten
08:35-08:37 Wirtschaft
08:37-08:41 Kultur und Wissenschaft
08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 300 Jahren: Die Dichterin Anna Louisa Karsch geboren


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (8 Min.)


10:08 Marktplatz (82 Min.)
Neustart im Ausland: Wie der Traum vom Auswandern gelingt
Am Mikrofon: Kerstin Ruskowski
Hörertel.: 00800 4464 4464
marktplatz@deutschlandfunk.de
10:30-10:35 Nachrichten
11:00-11:05 Nachrichten

Manche Menschen bleiben ein Leben lang am selben Ort, andere reisen gern – und dann gibt es die, die dauerhaft woanders leben wollen und auswandern. Wegen der Arbeit oder vielleicht an einen Sehnsuchtsort, in ein fremdes Land, wo die Dinge anders laufen als zuhause in Deutschland. Manchmal ist es auch die Liebe, die Menschen ins Ausland zieht. So oder so: Auswandern ist ein großer Schritt und will geplant sein. Denn dass die Dinge anders laufen als zuhause, kann auch Nachteile haben. Was gibt es zu beachten? Wie organisiert man einen Umzug ins Ausland? Wie bereitet man sich am besten auf einen potenziellen Kulturschock vor – und wie geht man damit um, wenn er eintritt? Diese und weitere Fragen bespricht Kerstin Ruskowski mit ihren Gästen – und wie immer gibt es dabei auch Antworten auf Ihre Fragen zum Thema.


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)
11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik
12:30-12:35 Nachrichten
12:40-12:50 WM aktuell
12:50-13:00 Internationale Presseschau
13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)
13:56-14:00 Wirtschaftspresseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Dlf-Magazin (45 Min.)


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Aus Kultur- und Sozialwissenschaften (50 Min.)


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 JazzFacts (55 Min.)
Neues von der Improvisierten Musik
Am Mikrofon: Odilo Clausnitzer


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Historische Aufnahmen (45 Min.)
Karriere zu zweit
Die Faszination Klavierduo
Am Mikrofon: Philipp Quiring

Im Klavierduo lassen sich auch Beethoven-Sinfonien im Wohnzimmer aufführen. Die Literatur ist überschaubar, die Anzahl der Duos, die für ein oder zwei Klaviere vierhändig geschrieben ist, ist ebenfalls gering. Oft sind es Solistinnen und Solisten wie Sergej Rachmaninow und Vladimir Horowitz oder Martha Argerich und Nelson Freire, die sich projektweise zusammentun. Unter den festen Ensembles sind es häufig Familienmitglieder, für die das Duo-Spiel zur Lebensaufgabe wird. Der individuelle Part ist bei vielen Stücken höchst anspruchsvoll. Die synchrone Abstimmung ist eine weitere Herausforderung, die die Faszination Klavierduo letztendlich ausmacht. Einen Lehrstuhl für dieses Genre gibt es in Deutschland erst seit 2012.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht
23:45-23:53 WM aktuell
23:53-23:56 Presseschau


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Freitag, 2. Dezember 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)
00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)
01:00-01:05 Nachrichten
01:05-01:10 Kalenderblatt
01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)
01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)
02:00-02:05 Nachrichten
02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)
02:10-02:57 Dlf-Magazin (Wdh.)
02:57-03:00 Sternzeit
03:00-03:05 Nachrichten
03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)
03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)
03:52-04:00 Kalenderblatt
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen
05:30-05:35 Nachrichten
05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
06:00-06:10 Nachrichten
06:30-06:35 Nachrichten
06:35-06:40 Morgenandacht
Markus Potthoff, Essen
Katholische Kirche
06:40-06:45 WM aktuell
06:50-06:59 Interview
07:00-07:05 Nachrichten
07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
07:15-07:25 Interview
07:30-07:35 Nachrichten
07:35-07:38 Wirtschaftsgespräch
07:54-07:59 WM aktuell
08:00-08:10 Nachrichten
08:10-08:20 Interview
08:30-08:35 Nachrichten
08:35-08:37 Wirtschaft
08:37-08:41 Kultur und Wissenschaft
08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 100 Jahren: Der Filmregisseur Ernst Lubitsch geht nach Hollywood


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (8 Min.)


10:08 Lebenszeit (82 Min.)
Hörertel.: 00800 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de
10:30-10:35 Nachrichten
11:00-11:05 Nachrichten


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)
11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik
12:30-12:35 Nachrichten
12:40-12:50 WM aktuell
12:50-13:00 Internationale Presseschau
13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)
13:56-14:00 Wirtschaftspresseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (17 Min.)
Nach Redaktionsschluss


15:52 Schalom (8 Min.)
Jüdisches Leben heute


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (4 Min.)


19:04 Nachrichtenleicht – der Wochenrückblick in einfacher Sprache (5 Min.)
aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion


19:09 Kommentar (6 Min.)


19:15 Mikrokosmos – Die Kulturreportage (45 Min.)
The Cure. Heilung aus dem Grab (3/7)
Das antibiotische Zeitalter
Von Fabian Federl und Yannic Hannebohn
Regie: Roman Neumann Deutschlandfunk Kultur 2022
(Teil 4 am 9.12.2022)

Immer mehr Bakterienstämme bilden Resistenzen gegen Antibiotika. Weil sie sich an die Waffen gewöhnen, mit denen wir sie angreifen. Jedes Jahr sterben deshalb über eine Million Menschen an multiresistenten Keimen. Tendenz steigend. Heute ist die Situation an einigen Orten so weit, dass Krankheiten wieder auftauchen, die noch vor 40 Jahren als besiegt galten. Und dass einst heilbare Infektionen nahezu unheilbar sind: Eine Blasenentzündung, je nach Keim, kann banal oder lebenslang chronisch sein. Wir haben nichts mehr im Schrank, was dagegen hilft. Das Problem ist die Wirtschaft und nicht die Wissenschaft. Denn viele Pharmaunternehmen sind in erster Linie dazu da, ihren Profit zu maximieren. Also fahren wir ins Zentrum der europäischen Pharmaindustrie, nach Basel zum größten Pharmaunternehmen der Welt, um dort herauszufinden, warum keine neuen Medikamente entwickelt werden. Teil 4 wird am 9.12. um 19.15 Uhr gesendet. Alle Folgen könne Sie auch jetzt schon online hören unter hoerspielundfeature.de.


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 Das Feature (55 Min.)
"Schön, Sie nicht kennenzulernen!"
Die Regeln des unpersönlichen Bekanntenkreises
Von Fritz Tietz
Regie: Hüseyin Michael Cirpici
Produktion: Deutschlandfunk 2018

Unbekannte Bekannte sind die Menschen, die sich regelmäßig begegnen, ohne sich anzusprechen. Ob auf dem Arbeitsweg, in der Kantine oder beim Gassigehen. Man kennt sich, nickt sich allenfalls zu – das ist alles. Jahrelang kann das so gehen. Bis man sich eines Tages aus den Augen verliert. Warum? Unbekannte Bekannte wissen so etwas nicht voneinander. Sie können die Gründe nur vermuten. August Strindberg nannte solche Menschen seinen unpersönlichen Bekanntenkreis. Er erlaubt einem, sich alle möglichen Vorstellungen von ihnen zu machen. Wer sich diesen Zauber des Vagen und Imaginierten bewahren und kein Risiko eingehen will, sollte jeden Annäherungsversuch vermeiden. Und alle weiteren Regeln beachten, die das unpersönliche Verhältnis zu seinen unbekannten Bekannten erhalten. Doch wie für alle Regeln gilt: Man kann sie auch brechen.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 On Stage (55 Min.)
Transatlantisches Musikbündnis
Die Band Elder
Aufnahme vom 19.6.2022 aus dem "Jubez" Karlsruhe
Am Mikrofon: Tim Schauen

Als Nick di Salvo die Band Elder 2005 im US-Bundesstaat Massachusetts gründete, war die Welt noch eine andere – und auch die Besetzung der Formation, die als Metal-Band begann, dazu Sludge, Stoner und zunehmend Psychedlic Rock spielte, hat sich seitdem geändert. Und weil seit 2019 der zweite Gitarrist Mike Risberg ebenso wie di Salvo und der neue, deutsche Schlagzeuger Georg Edert in Berlin lebt, ist diese Band transatlantisch geworden - mit internationalem Erfolg und Tourneen durch Europa und die USA. Nach dem Album "Omens" aus dem Jahr 2020 erschien am 25.11.2022 mit "Innate Passage" das sechste Studioalbum von Elder. Beim "Dudefest" im "Jubez" Karlsruhe spielte die Band ein komprimiertes einstündiges Set, das kaum mehr Songs enthielt als das aktuelle Album - doch gefehlt hat es an nichts.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Lied- und Folkgeschichte (n) (45 Min.)
"Was ich noch zu sagen hätte…"
Zum 80. Geburtstag des Liedermachers Reinhard Mey
Am Mikrofon: Regina Kusch

Mit seinen satirischen Balladen über mordende Gärtner, heiße Schlachten an kalten Büffets oder das goldene Klempnerhandwerk avancierte Reinhard Mey in den 70er-Jahren zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Liedermacher. Seine Ode an die Freiheit "Über den Wolken" wurde zu den 100 besten Liedern des 20. Jahrhunderts gekürt. Für sein Werk erhielt der Berliner Barde zahlreiche Musikpreise und Auszeichnungen, auch international. "Bonsoir mes amis", die französische Fassung von "Gute Nacht Freunde", erhielt beim Chansonfestival in Rennes die Bronzene Statue. Der "Poet des Alltags", wie er oft genannt wird, war auch mit pazifistischen Liedern auf den Bühnen der Friedensbewegung. Am 21. Dezember wird Reinhard Mey 80 Jahre alt.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht
23:45-23:53 WM aktuell
23:53-23:56 Presseschau


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Samstag, 3. Dezember 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (355 Min.)
00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)
01:00-01:05 Nachrichten
01:05-02:00 Jazz Live
02:00-02:05 Nachrichten
02:05-02:07 Sternzeit
02:07-03:00 JazzFacts
03:00-03:05 Nachrichten
03:05-03:55 Rock et cetera
Meisterwerke und Mythenbildung
Das Rockjahr 1972
Von Fabian Elsäßer
03:55-04:00 Kalenderblatt
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 On Stage
Geschichtenerzähler mit schnellen Fingern
The Claudettes (USA)
Aufnahme vom 21.5.2022 beim Bluesfest Eutin
Am Mikrofon: Tim Schauen
05:00-05:05 Nachrichten
05:05-05:30 Spielraum
Bluestime – Neues aus Americana, Blues und Roots
Am Mikrofon: Tim Schauen
05:30-05:35 Nachrichten
05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
05:40-06:00 Spielraum
Bluestime – Neues aus Americana, Blues und Roots
Am Mikrofon: Tim Schauen


06:00 Nachrichten (5 Min.)


06:05 Kommentar (5 Min.)


06:10 Informationen am Morgen (170 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen
06:30-06:35 Nachrichten
06:35-06:40 Morgenandacht
Markus Potthoff, Essen
Katholische Kirche
06:40-06:45 WM aktuell
06:50-06:59 Interview
07:00-07:05 Nachrichten
07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen
07:15-07:25 Interview
07:30-07:35 Nachrichten
07:35-07:38 Börse
Der internationale Wochenrückblick
07:54-07:59 WM aktuell
08:00-08:10 Nachrichten
08:10-08:20 Interview
08:30-08:35 Nachrichten
08:35-08:40 Börse
Der nationale Wochenrückblick
08:46-08:49 WM aktuell
FIFA WM 2022™
08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 75 Jahren: Tennessee Williams Drama "Endstation Sehnsucht" wird in New York uraufgeführt


09:10 Das Wochenendjournal (50 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Klassik-Pop-et cetera (55 Min.)
Am Mikrofon: Die Autorin Heike Geißler

Heike Geißler wurde 1977 in der sächsischen Kleinstadt Riesa geboren, wuchs dort und in Chemnitz auf, studierte Amerikanistik, Politik und Geografie in Dresden sowie Hispanistik und Literaturwissenschaften in Halle. Sie ist Autorin, Übersetzerin und Mitherausgeberin der Heftreihe "Lücken kann man lesen". 2002 erschien ihr Debütroman "Rosa", für den sie den Alfred-Döblin-Förderpreis bekam. In ihrem Buch "Saisonarbeit" verarbeitet sie ihre Tätigkeit als Aushilfskraft in einem Logistikzentrum von Amazon in Leipzig. Der Titel wurde in etliche Sprachen übersetzt und u.a. in der renommierten Kulturzeitschrift The New Yorker besprochen. Mit ihrem aktuellen Werk "Die Woche", in dem eine Frau gegen eine Woche voller Montage kämpft, war Geißler für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Da sie selbst eigentlich nur Klassik höre, hat sie sich für "Klassik-Pop-et cetera" Musiktipps und Unterstützung von Familie, Freundinnen und Wegbegleitern geholt.


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Gesichter Europas (55 Min.)
Das iberische Schwein: Schinkenkult, anrüchige Ahnen und Umweltsauereien
Eine Sendung von Julia Macher
DLF 2022

Der Eichelmastschinken "jamón de bellota" gehört zu den gastronomischen Vorzeigeprodukten Spaniens. Doch die schwarzen iberischen Schweine, die auf den Weiden der Extremadura nach Eicheln wühlen, machen nur einen kleinen Teil der Produktion aus. Das Gros der über 56 Millionen jährlich geschlachteten Tiere sieht in industriellen Zuchtanlagen zeitlebens kein Sonnenlicht. Wegen verheerender Umweltschäden und problematischer hygienischer Zustände machen diese Betriebe immer wieder Schlagzeilen. Kein Wunder, dass sich auch in Spanien immer mehr Menschen fleischlos ernähren. Aber auch fleischliebende Gourmets geraten in Bedrängnis: Wer garantiert ihnen eigentlich, dass der iberische Schinken wirklich von einem glücklichen Eichelwühler stammt? Eine Reise zu Schweinebäuerinnen, Umweltschützern und den Hütern der iberischen Rasse.


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (50 Min.)
Berichte, Interviews, Musik
12:40-12:50 WM aktuell
12:50-13:00 Internationale Presseschau


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Themen der Woche (20 Min.)


13:30 Eine Welt (30 Min.)
Auslandskorrespondenten berichten


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 Campus & Karriere (55 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (55 Min.)
Das Musikmagazin


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 Büchermarkt (25 Min.)
Bücher für junge Leser


16:30 Forschung aktuell (30 Min.)
Computer und Kommunikation


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Streitkultur (25 Min.)


17:30 Kultur heute (30 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (5 Min.)


19:10 Sport am Samstag (50 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 Hörspiel (115 Min.) Hörspiel des Monats September 2022 ALLES LICHT, DAS WIR NICHT SEHEN von Anthony Doerr Regie: Petra Feldhoff, Regieassistenz: Josephine Güntner Mit: Alicia von Rittberg, Frieda Reinke, Leni Kramer, Markus J. Bachmann, Julius Langner, Gustav Saurbier, Noureddine Chamari, Charlotte Schwab, Steve Karier u.v.a. Komposition: Ulrike Haage Dramaturgie: Ulla Illerhaus Produktion: WDR 2022

Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste:
Die Jury kürt Alles Licht, das wir nicht sehen nach dem gleichnamigen Roman von Anthony Doerr als besonders gelungene Literaturadaption zum Hörspiel des Monats September 2022. Die szenische und atmosphärische Textvorlage wurde kongenial von der Regisseurin Petra Feldhoff umgesetzt. Unter ihrer Anleitung überzeugen auch die schauspielerischen Leistungen insbesondere der Darstellung der Protagonistin Marie-Laure durch Alicia von Rittberg, Frieda Reinke und Leni Kramer sowie des Protagonisten Werner Hauser durch Marcus J. Bachmann, Julius Langner und Gustav Saurbier in den unterschiedlichen Altersstufen vom Kind bis zum Jugendlichen und zur Erwachsenen sowie des Nebendarstellers Bernhard Schütz als Reinhold von Rumpel. Dramaturgie, Inszenierung und schauspielerische Leistung erzeugen einen solchen Sog, dass man alle drei Teile am Stück hören möchte. Besonders berührend ist, dass der Zweite Weltkrieg aus der ungewöhnlichen Perspektive eines französischen, blinden Mädchens und eines deutschen, technikbegeisterten Jungen erzählt wird, die unaufhaltsam in den Wirren der Ereignisse aufeinander zutreiben. Die Gefahr der Sentimentalität wird dabei durch die tragende Rolle des Radios als dritter Protagonistin gebannt. Es wird in all seinen Facetten gezeigt und treibt die Handlung voran: Als Medium zur Überwindung von Grenzen und Entfernungen, als vermittelndes Element von Bildung, Kunst und Kultur, sowie als politische Propagandamaschine, die zur Gleichschaltung benutzt wird, als Waffe des Widerstandes und als lebensgefährliches Instrument zur Ortung von den Partisaninnen und Partisanen. Die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste in Frankfurt am Main zeichnet jeden Monat ein Hörspiel aus den Produktionen der ARD-Anstalten aus. Die Entscheidung über das Hörspiel des Monats trifft eine Jury, die jeweils für ein Jahr unter der Schirmherrschaft einer ARD-Anstalt arbeitet. Am Ende des Jahres wählt die Jury aus den zwölf Hörspielen des Monats das Hörspiel des Jahres.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Atelier neuer Musik (45 Min.)
Begegnung mit sich selbst
Die mazedonische Komponistin Marijana Janevska
Von Egbert Hiller

"Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh' ich wieder aus" – der berühmte Vers aus Wilhelm Müllers "Winterreise" ist für sie eine wichtige Quelle der Inspiration. Marijana Janevska überträgt sie auf das Ein- und Ausatmen, auf Spannung und Entspannung. Und auf die Spiegelung der eigenen Person in Klängen. Geboren wurde Janevska 1990 in Skopje (Mazedonien), wo sie Violine und Komposition studierte. 2020 schloss sie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover das Masterstudium ab. Auch als Performerin ist die Künstlerin aktiv: solistisch mit Stimme, Violine und Elektronik und auch mit dem experimentellen Ensemble "Zeitstoff".


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 Lange Nacht (52 Min.)
Meine Sprache versteht die ganze Welt
Eine Lange Nacht über Joseph Haydn
Von Nikolaus Scholz
Regie: der Autor
(Wdh. v. 25./26.05.2019)

Joseph Haydn (1732-1809), vor 290 Jahren geboren, Begründer der klassischen Symphonie und Komponist der österreichischen Kaiserhymne und späteren deutschen Nationalhymne, lebte in einer schillernden, revolutionären Ära, und läutete zusammen mit Mozart und Beethoven eine neue musikalische Epoche ein, die der "Wiener Klassik". Er ist 24 Jahre vor Mozart geboren und hat den genialen Zeitgenossen fast um 18 Jahre überlebt. Seine 77 Lebensjahre waren erfüllt von schöpferischer Vitalität und der Lust am musikalischen Experiment, worüber sich Joseph Haydn drei Jahre vor seinem Tod selbst äußerte: "Gewöhnlich verfolgen mich musikalische Ideen bis zur Marter; ich kann sie nicht loswerden, sie stehen wie Mauern formiert. Ist es ein Allegro, das mich verfolgt, dann schlägt mein Puls stärker, ich kann keinen Schlaf finden. Ist es ein Adagio, dann bemerke ich, dass der Puls langsamer schlägt. Die Fantasie spielt mich, als wäre ich ein Klavier." Die Lange Nacht über Joseph Haydn präsentiert nicht nur das musikalische ?uvre das im Dienste der ungarischen Fürsten Esterházy entstand, sondern wirft ein breites Schlaglicht auf die Musikwelt im Wien des 18. Jahrhunderts von Karl VI. und Maria Theresia, auf die Wiener Freimaurerszene und die Ausbildung und Leidensgeschichte der Kastraten zu jener Zeit. Die Sendung widmet sich auch Haydns abenteuerlichen Reisen mit Kutsche und Schiff quer durch Europa. Damit nicht genug, erzählt uns eine groteske Coda vom Tod des Komponisten, der mit der Eroberung Wiens durch napoleonische Truppen zusammenfällt.


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Sonntag, 4. Dezember 2022


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Lange Nacht (115 Min.)
Meine Sprache versteht die ganze Welt
Eine Lange Nacht über Joseph Haydn
Von Nikolaus Scholz
Regie: der Autor
(Wdh. v. 25./26.05.2019)
01:00-01:05 Nachrichten

Joseph Haydn (1732-1809), vor 290 Jahren geboren, Begründer der klassischen Symphonie und Komponist der österreichischen Kaiserhymne und späteren deutschen Nationalhymne, lebte in einer schillernden, revolutionären Ära, und läutete zusammen mit Mozart und Beethoven eine neue musikalische Epoche ein, die der "Wiener Klassik". Er ist 24 Jahre vor Mozart geboren und hat den genialen Zeitgenossen fast um 18 Jahre überlebt. Seine 77 Lebensjahre waren erfüllt von schöpferischer Vitalität und der Lust am musikalischen Experiment, worüber sich Joseph Haydn drei Jahre vor seinem Tod selbst äußerte: "Gewöhnlich verfolgen mich musikalische Ideen bis zur Marter; ich kann sie nicht loswerden, sie stehen wie Mauern formiert. Ist es ein Allegro, das mich verfolgt, dann schlägt mein Puls stärker, ich kann keinen Schlaf finden. Ist es ein Adagio, dann bemerke ich, dass der Puls langsamer schlägt. Die Fantasie spielt mich, als wäre ich ein Klavier." Die Lange Nacht über Joseph Haydn präsentiert nicht nur das musikalische ?uvre das im Dienste der ungarischen Fürsten Esterházy entstand, sondern wirft ein breites Schlaglicht auf die Musikwelt im Wien des 18. Jahrhunderts von Karl VI. und Maria Theresia, auf die Wiener Freimaurerszene und die Ausbildung und Leidensgeschichte der Kastraten zu jener Zeit. Die Sendung widmet sich auch Haydns abenteuerlichen Reisen mit Kutsche und Schiff quer durch Europa. Damit nicht genug, erzählt uns eine groteske Coda vom Tod des Komponisten, der mit der Eroberung Wiens durch napoleonische Truppen zusammenfällt.


02:00 Nachrichten (5 Min.)


02:05 Deutschlandfunk Radionacht (235 Min.)
02:05-02:07 Sternzeit
02:07-03:00 Klassik live
"Swinge, schöner Götterfunken!" Jazzpianist Uri Caine und seine Beethoven-Adaptionen
Improvisations on Beethoven's Diabelli Variations
Uri Caine, Klavier
Bartosz Woroch, Violine
Viktor Stenhjem, Violine
Matthew Jones, Viola
Matthijs Broersma, Violoncello
Aufnahme vom 8.8.2021 aus dem Beethoven-Haus Bonn
03:00-03:05 Nachrichten
03:05-03:55 Heimwerk
Felix Mendelssohn Bartholdy
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 g-Moll, op. 25 (MWV O 7)
Capriccio brillant für Klavier und Orchester h-Moll, op. 22 (MWV O 8)
Lars Vogt, Klavier und Leitung
Orchestre de Chambre de Paris
03:55-04:00 Kalenderblatt
04:00-04:05 Nachrichten
04:05-05:00 Die neue Platte XL
05:00-05:05 Nachrichten
05:05-06:00 Auftakt


06:00 Nachrichten (5 Min.)


06:05 Kommentar (5 Min.)


06:10 Geistliche Musik (50 Min.)
Heinrich Schütz
"Magnificat anima mea". Geistliches Konzert für Vokalensemble und Instrumentalensemble, SWV 468
La Chapelle Rhénane
Leitung: Benoit Haller
Gottfried August Homilius
"Siehe, der Herr kömmt mit viel tausend Heiligen". Advents-Kantate für Soli, Chor, Orchester und Basso continuo, HoWV II.3
Hanna Herfurtner, Sopran
Franziska Gottwald, Alt
Georg Poplutz, Tenor
Mauro Borgioni, Bass
Kölner Akademie
Leitung: Michael Alexander Willens
Johann Sebastian Bach
"Ihr Menschen, rühmet Gottes Liebe". Kantate für Soli, Chor und Orchester, BWV 167
Joanne Lunn, Sopran
Wilke te Brummelstroete, Alt
Paul Agnew, Tenor
Dietrich Henschel, Bass
Monteverdi Choir
The English Baroque Soloists
Leitung: John Eliot Gardiner


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 Information und Musik (85 Min.)
Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen
07:30-07:35 Nachrichten
07:50-08:00 Kulturpresseschau
08:00-08:10 Nachrichten


08:30 Nachrichten (5 Min.)


08:35 Am Sonntagmorgen (15 Min.)
Der Abenteurer Gottes: Der Hl. Franz-Xaver und die Revolution der Mission
Von Gunnar Lammert-Türk
Katholische Kirche


08:50 Presseschau (10 Min.)
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 150 Jahren: Die "Mary Celeste" wird als Geisterschiff auf dem Atlantik gesichtet


09:10 Die neue Platte (20 Min.)
Sinfonische Musik


09:30 Essay und Diskurs (30 Min.)
Corona und Literatur
Pandemie
Ein Essay von Salman Rushdie

Das Attentat auf Salman Rushdie während einer Vorlesung im August 2022 in New York hat der Schriftsteller knapp überlebt. Aus Solidarität mit dem berühmten Autor lesen wir im Deutschlandfunk zwei Essays aus seinem Sammelband "Sprachen der Wahrheit". Weltweit bekannt wurde Salman Rushdie 1988 durch "Die satanischen Verse". Irans religiöser Revolutionsführer Ajatollah Chomeini sprach daraufhin 1989 eine Fatwa gegen Rushdie aus. Dieser Mordaufruf samt Kopfgeld wurde nie zurückgenommen. Zum Essay "Pandemie": Eine Strafe Gottes? Die Rache der Natur an der Menschheit? Oder gar eine Erschütterung, die zu einer gerechteren Welt führt? Für Salman Rushdie sind das zweifelhafte Interpretationen der Corona-Pandemie. Selbst an Covid-19 erkrankt, sieht er mit Erschrecken, wie Freunde sterben, Sündenböcke gesucht und Wissenschaftler denunziert werden. Der gesellschaftliche Schaden der Pandemie werde uns noch lange begleiten, befürchtet der Autor. Die amerikanische Essayistin Susan Sontag warnte einst davor, Krankheit als verschwurbelte Metapher zu deuten. Ähnlich sei es mit der Corona-Pandemie, denkt Salman Rushdie. Alarmistische, irrationale oder utopische Deutungen lehnt er ab. Den zweiten Essay von Salman Rushdie mit dem Titel "Freiheitsinstinkt" können Sie am 11.12.2022 im Deutschlandfunk hören. Salman Rushdie, geboren 1947 in Bombay (heute Mumbai), ist ein indisch-britischer Schriftsteller von Weltrang. Seine zahlreichen Romane sind preisgekrönt und in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Weltweit bekannt wurde er durch "Die satanischen Verse" (1988). In seinen Erzählungen spielen Elemente aus der Märchenwelt eine große Rolle. Rushdie schreibt in englischer Sprache.


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Gottesdienst (55 Min.)
Übertragung aus der Lutherkirche in Wiesbaden
Predigt: Pfarrerin Ursula Kuhn
Evangelische Kirche


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Interview der Woche (25 Min.)


11:30 Sonntagsspaziergang (90 Min.)
Reisenotizen aus Deutschland und der Welt
12:00-12:10 Nachrichten


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 Informationen am Mittag (25 Min.)
13:25-13:30 WM aktuell


13:30 Zwischentöne (90 Min.)
Musik und Fragen zur Person
Der Barockmusiker Ton Koopman im Gespräch mit Maja Ellmenreich
14:00-14:05 Nachrichten

Der Niederländer Ton Koopman macht keine halben Sachen: Mit seinen Ensembles hat er sämtliche Bach-Kantaten eingespielt. Bach sei eben nie langweilig, sagt der Dirigent, Cembalist, Organist und Pionier der historisch informierten Aufführungspraxis.


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Rock et cetera (55 Min.)
Das Magazin – Neues aus der Szene
Am Mikrofon: Tim Schauen


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)
Buch der Woche


16:30 Forschung aktuell (30 Min.)
Wissenschaft im Brennpunkt
Mehr Vielfalt, global
Appell für einen gerechteren Artenschutz
Von Alexandra Hostert

Von Nashörnern bis zu Insekten, von Baumriesen bis zu seltenen Orchideen – unzählige Arten sind bedroht oder bereits ausgestorben. Internationale Abkommen sollen die Natur schützen und den Verlust der Artenvielfalt stoppen. Die Biodiversitätskonvention versucht das seit 30 Jahren. Die Theorie: Menschen aus Nord und Süd suchen gemeinsam nach Lösungen und profitieren gleichermaßen vom Erhalt der Artenvielfalt. Doch es hakt in der Zusammenarbeit und bei der Umsetzung. Gestritten wird um Schutzgebiete und Geld. Ideen von Forschenden aus dem globalen Süden oder Indigenen haben es immer noch schwer, Gehör zu finden. Wie kann der Wandel zu einem gerechteren und effektiveren Naturschutz endlich gelingen?


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Kulturfragen (25 Min.)
Debatten und Dokumente


17:30 Kultur heute (30 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)
18:35-18:40 WM aktuell


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (5 Min.)


19:10 Sport am Sonntag (50 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 Freistil (55 Min.)
Austern und Aura
Einige Zutaten zu einer Philosophie des Fressens
Von Andreas Ammer
Regie: der Autor
Produktion: BR 2020

Wer isst was? Die Frage ist identitätsstiftend und vorurteilsbehaftet: Juden und Muslime essen kein Schwein, Hindus keine Kühe, Europäer keinesfalls Hunde, und andere Menschen werden nur in den allerseltensten Ausnahmesituationen gegessen … Essen dient auch als Statussymbol. Es schafft Differenzierungen zwischen den Schichten. Auf der einen Seite essen mehr Arme Junk Food wie Hamburger oder Pizza. Auf der anderen Seite ist eine immer speziellere Küche entstanden, die mit molekularen Chemiesets oder lokalen Algen und Ameisen kocht – und Köchen, die gerne einmal Gott spielen und einfach mal eine Auster aus anderen Zutaten "nachbauen". Selbst in der Trivialkultur hat sich Essen zum Leitmedium erhoben: Die Kochshow ist das verblüffendste Showkonzept des Jahrtausends. Sie bastelt an der Phantasmagorie des perfekten Essens. Es wird Zeit, das kreatürliche Phänomen der Nahrungsaufnahme auch theoretisch zu durchdringen. "Austern und Aura" von Andreas Ammer liefert dazu erste, wohlschmeckende Zutaten.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Konzertdokument der Woche (115 Min.)
Einojuhani Rautavaara
Missa a cappella
Galina Grigorjeva
Molitva
Alfred Schnittke
"Drei geistliche Gesänge" für gemischten Chor a cappella
Arvo Pärt
And I heard a voice …
Henri Dutilleux
"Trois strophes sur le nom de Sacher" für Violoncello solo
Peteris Vasks
The Fruit of Silence
Jekabs Jancevskis
When
Nicolas Altstaedt, Violoncello
RIAS Kammerchor Berlin
Leitung: Krista Audere
Aufzeichnung vom 26.11.2022 aus dem Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin
Am Mikrofon: Haino Rindler
22:00-22:05 Nachrichten

Der RIAS Kammerchor setzt ein Zeichen: gegen Krieg und Zerstörung, gegen Leid und Unterdrückung. Unter Leitung der lettischen Chordirigentin Krista Audere erklingt Musik, die als Fürbitte für den Frieden zu verstehen ist, als Moment der Verbrüderung unter den friedliebenden Menschen. Kernstück des Programms ist die ergreifende Missa a cappella des Finnen Einojuhani Rautavaara. Seine Komposition schillert in Farben, die auch in den anderen Werken des Konzertes wiederkehren, zum Beispiel im Werk der Ukrainerin Galina Grigorjeva mit dem Titel "Molitva". Das bedeutet in der Ukraine wie auch in Russland dasselbe: Gebet. Die Musik von Galina Grigorjeva, die heute in Estland lebt, sucht den Bezug zur orthodoxen Kirchenmusik und zu früheuropäischer Polyphonie. Ein stilles Friedensgebet aus Tönen entstand 2013 unter den Händen des Letten Peteris Vasks. Es basiert auf dem Spruch eines Visitenkärtchens, das Mutter Theresa ihren Gesprächspartnern zu überreichen pflegte. Dort stand: "The fruit of silence is prayer."


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 Das war der Tag (25 Min.)
23:26-23:29 Presseschau


23:30 WM aktuell (27 Min.)


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
DLF – Programminformationen
48. Woche – 28.11. bis 04.12.2022
Deutschlandradio
Deutschlandfunk, Raderberggürtel 40, 50968 Köln
Info-Tel. 0221/345-0
Hörerservice:
Telefon 0221/345-18 31
Telefax 0221/345-18 39
E-Mail: hoererservice@dradio.de
Internet: www.dradio.de

veröffentlicht in der Online-Ausgabe des Schattenblick am 18. November 2022

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang