Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


KULTUR/8818: Nachrichten - BR Text 06.12.2018


BR Text vom 06.12.2018 - Nachrichten Kultur/Medien


+++ "Werk ohne Autor" und Brühl nominiert +++ "Vice" mit sechs Globe-Nominierungen +++ Museum Brandhorst zeigt Alex Katz +++ Scherfig-Film eröffnet Berlinale +++ Scharfrichterbeil für Masomi +++ Haftbefehl gegen Dündar erweitert +++ Harvey Weinstein verschickt Rundbrief +++ Sammlung der Nürnberger Kaiserburg erhält Neuzugang +++ Digitale Ländersperren für Streaming-Dienste abgeschafft +++ Kinder- und Jugendbuchpreis "Luchs" vergeben +++ Augsburger Brecht-Festival bekommt Doppelspitze +++

*

"Werk ohne Autor" und Brühl nominiert

"Werk ohne Autor" geht für Deutschland
in das Rennen um den Golden Globe.

Das Künstlerporträt von Regisseur Flo-
rian Henckel von Donnersmarck wurde in
der Sparte "Bester nichtenglischspra-
chiger Film" nominiert. Schauspieler
Daniel Brühl hat erneut Chancen auf
eine Auszeichnung. Der 40-Jährige wurde
für seine Rolle in der Krimiserie "The
Alienist"/Netflix als bester Hauptdar-
steller in einer Serie nominiert.

Die Preise des Verbands der Auslands-
presse in 25 Film- und Fernsehkategori-
en werden am 6. Januar in Beverly Hills
vergeben.

*

"Vice" mit sechs Globe-Nominierungen

Die Filme "A Star Is Born" und "Vice"
gehen als Favoriten ins Rennen um die
Golden Globes.

"Vice" über den ehemaligen US-Vizeprä-
sidenten Dick Cheney wurde in insgesamt
sechs Kategorien nominiert, wie der
Verband der Auslandspresse in Hollywood
mitteilte. "A Star is Born" mit Lady
Gaga und Regisseur Bradley Cooper in
den Hauptrollen kam ebenfalls auf meh-
rere Nominierungen, darunter als bestes
Filmdrama.

Die Golden Globes, die am 6. Januar in
Beverly Hills vergeben werden, gelten
als wichtiger Gradmesser für die Oscars.

*

Museum Brandhorst zeigt Alex Katz

Im Münchner Museum Brandhorst ist der-
zeit eine Retrospektive zum Werk des
US-Künstlers Alex Katz zu sehen.

Die nach ihm titulierte Ausstellung
zeigt rund 80 Arbeiten des 91-Jährigen
und gibt Einblick in das jahrzehntelan-
ge Schaffen des Künstlers. Katz gilt
als wichtiger Vorläufer der Pop-Art und
Vertreter des modernen Realismus.

Typische Themen von Katz sind die Bild-
welt des Films, der Mode und der Wer-
bung. Seine Werke finden sich in Museen
und Galerien in aller Welt. Die Schau
ist bis zum 22. April 2019 zu sehen.

*

Scherfig-Film eröffnet Berlinale

Mit "The Kindness of Strangers", der
Weltpremiere des neuen Films der däni-
schen Regisseurin Lone Scherfig ("Ita-
lienisch für Anfänger"), wird am 7.
Februar die 69. Berlinale eröffnet.

Scherfigs Gespür für "Charaktere, große
Emotionen und subtilen Humor ver-
spricht einen wunderbaren Festivalauf-
takt", sagte Berlinale-Direktor Dieter
Kosslick.

Die englischsprachige Produktion mit
Zoe Kazan, Tahar Rahim, Andrea Risebo-
rough und Bill Nighy konkurriert im of-
fiziellen Wettbewerb der Berlinale (bis
17. Februar) um den Goldenen Bären.

*

Scharfrichterbeil für Masomi

Sulaiman Masomi hat das große Passauer
Scharfrichterbeil 2018 gewonnen.

Der gebürtige Afghane schlage Kapital
aus Klischees über Migranten, stelle
aber auch die Frage, wieso sich Flücht-
linge im Kabarett vorwiegend mit ihrer
Herkunft befassten, erklärte die Jury.
Der in Krefeld aufgewachsene Künstler
hatte sich im Finale gegen fünf Konkur-
renten durchgesetzt. Er ist der erste
afghanische Preisträger in der 36-jäh-
rigen Scharfrichterbeil-Geschichte.

Auf die Plätze kamen der Österreicher
Berni Wagner und der Afghane Hamid
Nikpai alias Hani Who.

*

Haftbefehl gegen Dündar erweitert

Der im deutschen Exil lebende frühere
"Cumhuriyet"-Chefredakteur Can Dündar
wird in der Türkei nun auch wegen der
Gezi-Proteste 2013 gesucht.

Dündar habe die Proteste nach der In-
haftierung von Kulturmäzen Osman Kavala
angeheizt, um die Regierung Erdogan zu
stürzen, hieß es in Ankara. 2016 war er
wegen eines Berichts über geheime Waf-
fenlieferungen an Islamisten aus Syrien
zu mehrjähriger Haft verurteilt worden.

Dündar twitterte, er sei stolz darauf,
mit den Gezi-Protesten in Verbindung
gebracht zu werden. Dennoch handele es
sich um eine "neue Hexenjagd".

*

KULTUR/MEDIEN KURZMELDUNGEN

Los Angeles: US-Filmproduzent Harvey
Weinstein hat einen Rundbrief mit viel
Material zu den Vergewaltigungsvorwür-
fen gegen ihn an seine Freunde ge-
schickt. Wie US-Medien meldeten, be-
streitet er darin die Anklage und bit-
tet um Unterstützung. Dutzende Frauen
werfen dem 66-Jährigen zahlreiche sexu-
elle Vergehen vor.

Nürnberg: Der für 19.000 Euro angekauf-
te Gemäldeentwurf zur Übergabe der
Reichskleinodien im Jahr 1424 in die
Obhut Nürnbergs ist nach seiner Aufbe-
reitung in die Sammlung der Nürnberger
Kaiserburg eingegangen. Wie das Finanz-
ministerium mitteilte, gilt das Bild
als das Hauptwerk des Nürnberger Histo-
rienmalers Paul Ritter d. Ä.

Berlin: Digitale Ländersperren sind in
der EU seit April für kostenpflichtige
Streaming-Dienste abgeschafft. Jeder
zweite Nutzer berichtet einer Umfrage
der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz
zufolge aber immer noch von Problemen.
Die häufigste Klage ist,dass ein Strea-
ming-Dienst nicht während des gesamten
Auslandsaufenthalts verfügbar war.

Hamburg: Den Kinder- und Jugendbuch-
preis "Luchs" erhalten heuer der Autor
Jason Reynolds und die Übersetzerin
Anja Hansen-Schmidt für das Jugendbuch
"Ghost. Jede Menge Leben" (dtv Verlag).
Das teilten "Die Zeit" und Radio Bre-
men mit, die die mit 8.000 Euro dotier-
te Ehrung vergeben. "Ghost" sei ein
Lehrstück über Solidarität, hieß es.

Augsburg: Das Augsburger Brecht-Festi-
val soll 2020 erstmals eine Doppelspit-
ze bekommen. Die Regisseure Tom Kühnel
und Jürgen Kuttner seien dann für die
Leitung vorgesehen, bestätigte der
Augsburger Kulturreferent Thomas Weit-
zel dem BR. Laut Weitzel kennen sie
sich bestens im "Brecht-Kosmos" aus.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang