Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


AUSLAND/8813: Aus aller Welt - 02.09.2018 (SB)


MELDUNGEN


Landesweite Proteste gegen umstrittene Rentenreform in Rußland

In weiten Teilen Rußlands haben Tausende Menschen am Sonntag gegen die angekündigte Anhebung des Renteneintrittsalters protestiert. Nach offiziellen Angaben versammelten sich in Moskau bis zu 7.500 Menschen. In St. Petersburg folgten 2.500 Reformgegner dem Protestaufruf der Kommunistischen Partei. Die russische Regierung hatte im Juni ihre Pläne für eine Erhöhung des Pensionsalters vorgestellt. Bei Frauen sollte die Altersgrenze schrittweise von 55 auf 63 Jahre und bei Männern von 60 auf 65 Jahre angehoben werden. Präsident Wladimir schlug am Mittwoch einen Kompromiß vor. Danach soll das Rentenalter für Frauen nur um fünf Jahre heraufgesetzt und kinderreiche Familien aus den neuen Regelungen herausgenommen werden. Begründet wird die erste Erhöhung des Renteneintrittalters in Rußland seit 1932 mit der längeren Lebenserwartung der Bevölkerung.

2. September 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang