Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → MELDUNGEN


WISSENSCHAFT/7665: Aus Forschung und Technik - 12.01.2018 (SB)


MELDUNGEN


US-Geheimsatellit in der Erdatmosphäre verglüht?

Der erste Satellitenstart der privaten US-Raumfahrtfirma SpaceX in diesem Jahr ist offenbar fehlgeschlagen. Die geheime Fracht der US-Regierung mit dem Codenamen Zuma, bei der es sich möglicherweise um einen Spionagesatelliten handelt, konnte aus noch unbekannten Gründen nicht in die Umlaufbahn gebracht werden. Nach Angaben von SpaceX war die Falcon-9-Trägerrakete in der Nacht zum Montag vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida gestartet. Wenige Minuten später sei die ausgebrannte erste Raketenstufe zur Wiederverwendung weich an den Startkomplex zurückkehrt. Über den weiteren Verlauf der Geheimmission äußerte sich das Unternehmen nicht. Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf Regierungskreise berichtete, soll sich die Nutzlast nicht richtig von der zweiten Raketenstufe gelöst haben. Diese fällt nach dem Ausbrennen zurück zur Erde und verglüht beim Wiedereintritt in die Atmosphäre. Für den Trennungsmechanismus zeichnet der Satellitenhersteller Northrop Grumman verantwortlich.

12. Januar 2018


Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang