Schattenblick → INFOPOOL → THEATER UND TANZ → VERANSTALTUNGEN


TANZ - BALLETT/209: Kiel - »La Sylphide« von August Bournonville, Termine bis 28. Juni 2018


Theater Kiel

Im Fokus: Das Ballett »La Sylphide« von August Bournonville


Im Jahr 1836 durfte die Hexe Madge in August Bournonvilles »La Sylphide« zum ersten Mal ihr Unwesen treiben: eine Ehe verhindern, eine andere schließen, einen schottischen Jüngling ins Verderben stürzen. Im Kieler Opernhaus können Sie das Hexenwerk nun miterleben. Technisch anspruchsvoll tanzen in »La Sylphide« noch dazu anmutige Luftgeister und stattliche Schotten durch eine massive wie mystische Szenerie.

Das romantische Ballett, welches am 4.November seine Premiere feierte, ist mit seinem weißen Akt nicht nur ein Meilenstein der Ballettgeschichte, sondern auch in der Gegenwart moralisch brisant, weshalb wir hier gemeinsam mit Ihnen einen näheren Blick darauf werfen wollen.

Die Handlung

Der junge Bauernsohn James gerät kurz vor seiner Hochzeit in den Bann einer Sylphide und möchte sogleich lieber jenen anmutigen Luftgeist als seine Verlobte Effy an sich binden. Das zarte Wesen lässt sich jedoch nicht so leicht einfangen und wirft noch dazu allerlei Fragen auf: Abenteuer oder Vernunft? Den Regeln der Gesellschaft folgen oder ausbrechen, um sich selbst zu verwirklichen?

Auf dem Weg zu neuer Freiheit legt sich James mit der Falschen an, mit der Hexe Madge. Auch der liebenswerte Gurn, ein Bauer, der selbst gern der Mann an Effys Seite wäre, kommt durch Madge vom rechten Weg ab. Wer bekommt hier wen und ist man wirklich seines eigenen Glückes Schmied?

Über August Bournonville

Der 1805 in Kopenhagen geborene und an der Pariser Oper ausgebildete Bournonville gilt als der Choreograf, der dem dänischen Ballett zu Weltruhm verhalf. August Bournonville kreierte zur Musik seines Freundes Herman L¢venskiold eine Choreografie im typischen Bournonville-Stil: Eine dezente Pantomime trifft flinke Beinbewegungen, Charaktertanz und klassische Ballettelemente. Die Hauptrolle des James tanzte der Choreograf höchst selbst, meinte es aber dennoch nicht besonders gut mit jener Figur - das Abkommen vom gesellschaftlich gewünschten Weg war für Bournonville nicht zu tolerieren. Heute lässt sich der ewig währende Spagat von Pflicht und Freiheit anhand von »La Sylphide« neu in den Blick nehmen.

Pressestimmen

»Eine bittersüße Liebesgeschichte, verpackt in ein Fest aus Farben, Tüll und Tutus: Freunde des klassischen Balletts kamen am Sonnabend bei der Premiere von La Sylphide im Kieler Opernhaus voll auf ihre Kosten.« (Kieler Nachrichten, 5. November 2017)

»Bereits in der Pause stand bei vielen das Urteil fest: Der Besuch hat sich jetzt schon gelohnt. Allein das Bühnenbild und die Kostüme... Begeistert blieb das Premierenpublikum im Kieler Opernhaus bis zum heftig beklatschten Ende der Aufführung von La Sylphide.« (Landeszeitung, 6. November 2017)

Vorstellungen:
9. Januar | 19.30 Uhr
20. Januar | 19.30 Uhr
28. Januar | 18.30 Uhr
1. Februar | 19.30 Uhr
11. März | 19.00 Uhr
15. Juni | 19.30 Uhr
28. Juni | 19.30 Uhr

*

Quelle:
Theater Kiel
Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR)
Rathausplatz 4, 24103 Kiel
E-Mail: info@theater-kiel.de
Internet: www.theater-kiel.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 13. Januar 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang